Romeo und Julius am 10.03.2017: Gourmet-Tour durch Schöneberg!

Hallo meine Lieben,
nunja der Titel versprecht vielleicht etwas viel. Aber wir werden tatsächlich nach der traditionellen Vorstellungsrunde losziehen und mindestens 2 Restausants bzw. Imbisse im Viertel unsicher machen. An den Stationen werden wir eine bunte Zusammenstellung von Snack verkosten. Für jeden ist etwas dabei.
Ihr solltet, wenn möglich, ca. 5 EURO pro Nase beisteuern. Den Rest übernimmt das Mann-O-Meter.


Wir sehen uns hoffentlich zahlreich am Freitag um 20.oo Uhr im Mann-O-Meter. Kurz von 9 Uhr brechen wir zum ersten Lokal auf.

Ich freu‘ mich auf Euch!
Flo

Romeo und Julius am 29.07.: Get Activ(ity)

sun-flare-through-clouds

Huch, was sind denn das für Temperaturen? Sonnenschein, Sonnenschein und nochmals Sonnenschein. Was treibt ihr bei so einem Wetter? Macht ihr es wie ich und verschanzt euch von acht bis acht im klimatisierten Büro (das sollte sich jetzt cool anhören, aber klappt nicht ganz, oder?) oder geht es ab am See? Wie auch immer, morgen wisst ihr ja was ansteht.

Denn, es wird wärmer, und wärmer. Und, wenn wir dem Wetterbericht vertrauen können, sollten wir das auch ausnützen! Aber, Moment mal! Der letzte Freitag im Monat – da gibt es doch eigentlich den institutionellen Spieleabend!

 

Und ja, genau den gibt es. Aber ich sage mal so: Es wird active, sunny und der Nollendorfkiez sieht mal wieder seine Jungs. Wann? Wie immer um 20 Uhr, am besten mit guter Laune, vor, beim oder im Mann-O-Meter. 

Romeo & Julius am 13. November: Die Ruhe vor dem Sturm

Panorama_schoenhauser_allee_2009-03-11

 

Und meine Lieben, seid ihr aufgeregt? Wie ihr alle wisst (weil wir euch mit Flyern bombardiert haben) feiern wir am Samstag die Goldene Jungschwuppe 2015. Wir haben noch viel zu tun, viel vorzubereiten, viel zum proben; aber – und das kann ich euch versprechen – es wird großartig! Viele Infos gibt es vorab von unserer auf Facebook, von unserer, mehr als genialen, PR-Abteilung.

Gut, gut, gut. Wie ihr euch denken könnt, da gibt es einiges für zu tun. Deshalb wollen wir morgen mal etwas lockerer angehen. Sagen wir so, ich konnte meinen Willen durchsetzen, und (um auch wirklich jedes Schamgefühl zu ertränken) setzen wir uns in die U12, und schauen mal wo sie uns hin bringt. Ich würde mal sagen wir feiern morgen KKK. Die aufmerksame Jungschwuppe von heute wird wohl wissen, wasdamit gemeint ist.

Ich sag mal es wird ziemlich privat(leben), vielleicht ein Trauerspiel und dabei ist der Spaß zum greif(bar)en nahe. 

Romeo & Julius am Freitag, 14.08: Biergarten offen

Der Berlin Tourismus boomt. Aber warum auch nicht?

„Berlin sei als ‚Gesamtkunstwerk‘ attraktiv, Besucher suchten die besondere Atmosphäre, das Authentische. „, FAZ

Im Sommer zeigt unsere Stadt ihre tollsten Seiten: Ein Besuch am Brandenburger Tor, sich durch den Tiergarten strömen lassen; Strandbars, leben und feiern mit der ganzen Welt! Ein Besuch im Volkspark Friedrichshain, der Sonnenuntergang auf dem Kreuzberg und das Feierabend-Bierchen im Prater. Bei den Temperaturen bietet Berlin soviel, und noch so viel mehr.

8217885216_afab48af64_zAuch bei uns jagt ein Highlight das Nächste: Das schwul-lesbische Parkfest, Jugendgruppen-Grillen und das Sommerfest. Kommt ihr vorbei?

Aber eines steht doch seit langem mal wieder aus, oder? Etwas, auf das ich mich ja immer ganz besonders freue. KKK. Unsere Kiez-Kneipen-Kur. Aber wisst ihr was? Wenn ich mir für morgen den Wetterbericht anschaue – immerhin knapp 35 Grad – habe ich so gar keine Lust auf eine stickige Kneipe. Deshalb wird die Kneipe prompt durch einen Biergarten ersetzt: Raus in die Sonne, ab an die frische Luft und inmitten des Großstadttreibens sich einfach mal der Gemütlichkeit hingeben. Berlin sei ein Gesamtkunstwerk (und wenn das die FAZ schreibt, dann stimmt das doch wohl?!), und hier suchen wir das Authentische: Einen entspannten, schönen Abend!

Wie immer: Am Freitag, den 14.08, um 20 Uhr im Mann-O-Meter. 

Euer Steven

Nix wie weg am 08. Mai: Wechselgeld für Friedrichshain bei Romeo & Julius

Die Woche hab ich ’ne schöne Werbung gesehen. Bekanntes Reiseunternehmen (ihr wisst schon, die mit dem „L'“), ein Lokführer auf dem Bild und darüber steht: „Spontan eine Woche frei?“.

Berlin streikt. Die Bahn streikt. Die Kitas streiken. Die Geldautomaten streiken. Ja gut. Wir haben vielleicht (noch) nicht ganz den Bedarf nach Kitas, aber der Job des Erziehers gehört aufgewertet! Nach einem viertel Jahr Praktikum im Kindergarten weiß ich wie derangiert man da täglich nach Hause geht. Vollstes Verständnis dafür!

Ach, und wenn ihr wegen des Streiks gerade nicht zur Uni kommt (oder damit einen passenden Grund gefunden habt das kollektive Faul-sein zu rechtfertigen), solltet ihr mal Hashtag Lokfuehrerfilme suchen. Hier ein Auszug:

Mord im Orient-Schienenersatzverkehr, Per Anhalter durch die Stadt, No Train for old Men, Alice im Wartesaal, Good Bye Anschlusszug, Der Herr der Ringbahn – die GefährtNicht… und so weiter, und so fort. Mal guggen, ich hab mich köstlich amüsiert!

 

So, aber jetzt endlich Wochenende! Schauen wir mal wie viel der streikende Geldautomat noch spuckt und verprassen die restliche Kohle in Friedrichshain. Dass die Gaststätten endlich mal wieder Wechselgeld bekommen – wenn nicht von Prosegur, dann hilft das Mann-O-Meter da gerne aus! Wir treffen uns, wie immer, morgen, am Freitag, um 20 Uhr.

7096803837_43dd639be7_z

Romeo & Julius am 10. April: Durst vis-ã-vis dem Kreuzberger Aufguß

Abkürzungen sind gr8! Alles wird schneller und schneller, größer und besser, hektischer und stressiger, r8? Wieso nicht abkürzen, den Weg beschleunigen und uns entschleunigen; y eigentlich not?

Neulich etwa: „Lass uns ins Schwuz!“ Hmm.. U2 dachte ich mir. Umsteigen in die 8 und für uns Gehfaulen noch die U7. Muss das wirklich sein? Ja, die Antwort war eh klar, es musste sein (und der Weg war es wert). Aber wäre die Freiheit nicht auch cool gewesen, oder sogar die Bar neben meiner Bude? Die ist zwar str8, aber eben neben meiner Bude!

Und wieso noch in’s Irrenhaus wenn wir eh am Ostkreuz umsteigen müssen (Jungs, ja genau, ich meine das Homopatik Wochenende, ihr wisst Bescheid).

Ihr merkt schon die Probleme eines jungen Schwulen sind groß: Welcher Typ ist t8e.. süßer, wo steigt dieses Wochenende die coolste Party und hat die hübscheste Jugendgruppe Berlins wieder Freikarten dafür?

Back to topic: Abkürzungen. Mittwochs waren wir die BBB (Berlin Blockbuster Boys) und morgen machen wir ’ne KKK (Kiez Kneipen Kur)…. Ach, quatsch, wartet mal . Kurz wollte ich doch noch abschweifen…

Achtzehnhundertzweiundsechzig. Nein, das ist nicht die Mililiter-Angabe des neuen Eros-Sparpakets sondern das Jahr ab dem der Berliner Innenstadt postalische Kennzeichnungen vergeben wurden (hier könnte ein Wikipedia Eintrag verlinkt sein, der dadurch nicht einmal öfter geklickt werden würde). N3 war damals nicht die Abkürzung für den Nachtbus strebsamer FU Studenten (jeder weiß das der Busverkehr erst viel später kam, oder?), sondern galt der Oranienburger Straße. Und SO36 war damals kein Club, sondern die süd-östliche Gegend die es morgen zu entdecken gibt. Jetzt werfe ich noch die 61 in den Raum, sag euch dass es süd-westlich geht und hoffe dass zumindest die Geschichtsbegeisterten (oder alle die mit dem Wort „Aufguß“ aus dem Betreff etwas anfangen können)  wissen in welchem Kiez morgen unsere Kneiptour statt findet.

Treffpunkt MOM
(c) by M.MG

Wir treffen uns wie immer, morgen, Freitag den 10. April um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

 

Wir freuen uns auf euch!

Fasten am Karfreitag: Romeo & Julius fällt am 03. April aus!

Was verbindet ihr mit Karfreitag? Möglicherweise Religion, besinnliche Feiertage? Denken? Kummer und Trauer, vielleicht ein stilles Gebet? Oder doch das Leder- und Fetischtreffen? Letzteres verwandelt zumindest dieses Wochenende Schöneberg in ein Leather-, Rubber- und Sportswear-Universum, in dem nicht nur Hunde an der Leine geführt werden.

406153400_2b56f9776d_zAber zurück zum stillen Trauern: Leider muss die Jugendgruppe am Freitag, den 03. April, ausfallen.

Aber Stop. Das heißt ja noch lange nicht, dass das Mann-O-Meter geschlossen ist. Bis 21 Uhr stehen euch unsere

Türen offen. Unser Tipp: Mit den Jungs eine Uhrzeit ausmachen, im MoM treffen und ab zusammen auf’s Osterfest!

Das gewohnte Programm geht bei einer genüsslichen Tasse Kakao nächsten Mittwoch weiter. Dann, wenn wieder etwas Ruhe in Schöneberg eingekehrt ist.

 

Romeo & Julius am 13.03: Finde deine Mitte in Mitte

Ein kleines Quiz für zwischendurch:

Was war denn das gleich nochmal? Da, zwischen Friedrichshain und Kreuzberg. Irgendwas, was weder bei uns am Nolli, noch bei den ganzen mega-coolen und angesagten Bars und Clubs liegt.

„Wie, in Berlin gibt es sonst noch was?“ Ach ja, Mitte war das. Unser historisches Zentrum … oder so in der Art.

 

4446372326_34968a0efb_z

 

Mitte? „Sowas von zweitausend und eins„, sagt ihr? Aber da Retro und Vintage eh wieder total hip, und sowieso mega-in sind, schauen wir ein paar Jahre zurück und ziehen mit euch in Bars mit allerbester Boutiquen-, Designer-, Hipster- und Retro-Ramsch-Läden-Aussicht. Bei unserer morgigen KKK, unserer sagenumwobenen Kiez-Kneipen-Kur, geht es also, zum Ende der Woche, von Anfang an, in die Mitte der Stadt: Ganz nach Betty F*’s Motto: Betreutes Trinken in Mitte. Also, am Freitag, den 13.03, um 20 Uhr ins Mann-O-Meter kommen und seine Mitte finden.

Es freuen sich Jojo und Steven auf euch!

 

Romeo & Julius am Freitag, 14.11.2014: Jungschwuppen ante portas – Kiezkneipenkreuzköllnkungeln

olfeHallo Jungs und herzlich willkommen zum fünffachen „K“!

Kiez – Kneipen – Kreuz – Kölln – Kungeln – da ist alles gesagt und alles offen. Zumindest die Richtung habe ich euch damit schon grob vorgegeben. Ob wir aber am Ende tatsächlich am Hermannplatz im schönen Herz oder Sux landen oder vorher schon am Kotti (das sechste „K“!) aussteigen, sei mal dahingestellt.

Auf jeden Fall werden wir uns mit Unternehmenslust und einem Haufen Flyern für die Goldene Jungschwuppe 2014 (sorry, aber ein bisschen Opferbereitschaft gehört dazu) auf den Weg machen – und zwar gleich nach der kosmisch-komischen Vorstellungskeilerei!

Treffen wie immer 20:00 im Mann-O-Meter, am Freitag natürlich, puh, es ist kein 13. 🙂

Auf eine lustige Runde freut sich der gar nicht mehr so frische Ex-Urlauber Ich, Stefan!

Bild von https://www.flickr.com/photos/skohlmann/

 

Romeo & Julius am Freitag, 22. November: Jungschwuppen ante portas: Kiezkneipenkultour durch Neukölln

Hallo Jungs,

diese Woche geht es nach langer Zeit mal wieder auf eine unserer berühmt berüchtigten Kiezkneipentouren. Wohin es uns dieses Mal verschlägt? Ins wunderschöne und doch so oft verkannte Neukölln. Das ist ja bekanntermaßen das neue Kreuzberg und das hierher umgezogene Schwuz das neue Berghain, wie die Siegessäule schreibt. Grund genug für uns Jungschwuppen diesen Bezirk von Berlin, von dem stets nur als Problembezirk gesprochen wird, mal ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen. Egal ob Kreuzkölln, die berühmte Sonnenallee, die sagenumwobene Hasenheide, der einschlägige Hermannplatz, die Schlagzeilen machende Rütli-Schule oder bekannte Persönlichkeiten wie Edith Schröder – es gibt so allerhand Sehenswertes in Neukölln.

Wir wollen uns die Neuköllner Bar- und Clubkultur an diesem Freitag mal etwas genauer anschauen und zu diesem Anlass haben wir für euch eine kleine Auswahl an wirklich zauberhaften kleinen Lokalitäten getroffen. Wer Lust hat dabei zu sein, wir treffen uns am Freitag um 20 Uhr im Mann-O-Meter und werden dann gemeinsam gegen 20:30 den beschwerlichen Weg in Richtung Osten auf uns nehmen 😉

Touristenführer Stefan und Jojo freuen sich bereits auf euer zahlreiches Erscheinen 🙂

Linktipp: Klick!

Bild von MatzeGermany2006 @ flickr.com

Romeo & Julius am Freitag, 21. September: Jungschwuppen ante portas – die KiezKneipen-Tour

kiezkneipentour

Blauer Würger, Tunnelblick, Kiezverirrung – nein, das wollen wir vermeiden. Und wir wollen auch nicht vor den Türen, also ante portas, stehen bleiben bzw. stehen gelassen werden.

Dennoch: es ist mal wieder an der Zeit, einen Kiez zu erkunden. Welchen? Das überlasse ich (Stefan) mal ganz und gar der Demokratie. Mehrheitsfindung durch Meinungsbildung. Jojo, Wolf und Martin werden euch den Weg zur Mehrheitsmeinung weisen und haben bestimmt auch schon den einen oder anderen Vorschlag in petto – noch so ein Fremdwort!

Mag da kommen, was da will, die Jungschwuppen-Kiezkneipen-Tour-Guides erwarten euch wie immer am Freitag um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

Und bis dahin unser Linktipp: Klick!