Jungschwuppen Cyber Mittwochsclub, Folge 3: Und täglich grüßt das Corona-Tier

Hey Jungs,

neue Woche, neues Glück! Die Sperren körperlicher Kontakte oder Annäherungsversuche haben uns weiterhin fest im Griff. Aber das Internet ist zum Glück noch nicht gelöscht worden. Und so gibt es weiterhin die Möglichkeit, aus dem social lediglich ein physical distancing zu machen. Soziale Kontakte sind nicht ansteckend, zumindest nicht auf Infektionen bezogen!

Auch wenn einige von euch ihr derzeitiges Leben sowieso schon zu großen Teilen bei discord und anderen Online-Einrichtungen verbringen, ist die Umstellung wohl nicht allzu groß. Aber auch diejenigen, die sich analogen Zeitvertreiben widmen (Bücher, Abwasch, Blumen gießen), sind herzlich willkommen und eingeladen, am Mittwoch ab 18 Uhr auf dem hoffentlich bekannten Discord-Server vorbeizuschauen. Wer ihn nicht kennt, meldet sich bitte unter jugend@mann-o-meter.de 🙂

Ich freue mich auf euch!
Stefan

Jungschwuppen Cyber Mittwochsclub, Folge 2: Kontakt ist erst ab 3 Personen

Hey Leute,

wer geglaubt hat, das wird eine kurze, schnelle Sache mit dem Zuhausebleiben, hat sich wohl mächtig geirrt. Darum die Fragen an euch:

  • – Was hat euch die letzten Tage am Laufen gehalten?
  • – (Seid ihr überhaupt gelaufen?)
  • – Wer hat schon einen Lagerkoller?
  • – Wie schaffen wir die restlichen Wochen?
  • – Welche Pflanzen würdet ihr gern auf dem Tempelhofer Feld aussäen?

Ich würde sagen, wir sehen uns am Mittwoch, 25.3., ab 18 Uhr bei discord. Wer den Link nicht hat, weil er neu ist oder vergesslich, kann mir gern eine Mail an jugend@mann-o-meter.de schreiben 🙂

Ich freu mich, euch zu hören oder zu lesen!

Liebe Grüße
Stefan

IMG 5314 - Jungschwuppen Cyber Mittwochsclub, Folge 2: Kontakt ist erst ab 3 Personen

Jungschwuppen Cyber Mittwochsclub am 18. März: Wie schalte ich das Internet ein?

Hallo ihr Lieben,

ich mache es kurz und knapp: es gibt kein Matscha, keine Club Mate Cola, keinen Kakao. Und bitte keine Witze von wegen „dann nehm‘ ich ’n Corona“. Haha. Nicht lustig!

Das Mann-O-Meter hat zu. Es gibt keine Gruppentreffen. Und selbst wenn es sie gäbe, dürften nicht mehr als 50 kommen und ich müsste von allen Name, Adresse und Telefonnummer notieren. Wollen wir uns dem Stress nicht aussetzen. Da niemand genau weiß, wie lange uns dieser Zustand erhalten bleibt, haben wir heute kurzerhand beschlossen, einen virtuellen Mittwochsclub stattfinden zu lassen. Es gibt einen Discordchannelserver (ich weiß jetzt, was das ist, auch wenn ihr es nicht glaubt), auf dem wir uns unterhalten können. Den Link erhaltet ihr über die bekannten Chatgruppen. Wer da nicht drin ist oder neu zu uns dazustoßen möchte, kann mir gern eine Mail an jugend@mann-o-meter.de schreiben, damit ich ihm den Link schicken kann.

Wir treffen uns wie immer 18 Uhr, jeder auf dem eigenen Sofa oder wo auch immer, aber mit eigenem Getränk. Und wer auch immer Hoffnung hatte, wir würden keine Vorstellungsrunde machen… hihi ^^

cyber mc 300x300 - Jungschwuppen Cyber Mittwochsclub am 18. März: Wie schalte ich das Internet ein?

Ich freu mich darauf, euch zumindest zu hören!

Bis morgen,
Stefan

Bis auf Weiteres: Kein Romeo, kein Julius, keine Jungschwuppen

Hallo Jungs,

wie am Freitag bereits vermutet, haben wir heute beschlossen, das Mann-O-Meter bis auf Weiteres geschlossen zu halten. Offizielles findet ihr unter https://www.mann-o-meter.de/mann-o-meter-bleibt-am-14-03-2020-geschlossen.

Das heißt natürlich auch, dass wir keinen Mittwochsclub und kein Romeo & Julius stattfinden lassen können. Das ist sehr bedauerlich, aber angesichts der Tatsache, dass wir dafür sorgen müssen, dass sich das Virus möglichst langsam verbreitet, sicher angemessen. Sobald ich Neuigkeiten habe, werde ich mich bei euch melden. Wenn ihr Fragen habt oder etwas loswerden wollt, könnt ihr mir gern Mail schreiben oder anrufen. Mann-O-Meter ist Montag bis Freitag 17-22 Uhr erreichbar.

Haltet gut durch und überlegt euch etwas tolles, was ihr mit der vielen freien Zeit anstellt!

Liebe Grüße
Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 11.03.2020: Emazipation 💪♀🏳️‍🌈

Hey JunX,

letzte Woche Sonntag, am 8. März war der internationale Frauenkampftag. Wenn in der Vergangenheit Frauen- und Schwulenbewegung zusammengearbeitet haben, hat das ganz gut funktioniert.

Die ganze Schwulenbewegung war doch nur erfolgreich, weil es die Frauenbewegung gab, ich würde sogar die These aufstellen, dass wir die Kriegsgewinnler der Frauenbewegung sind.

Wolfgang Theis (Gründungsmitglied beim Schwulen Museum), Tagesspiegel vom 13.12.2015

Wie können Frauen* und andere LGBTQs sich gegenseitig unterstützen bei der Selbstbefreiung? Ich freue mich darauf, morgen wie immer mittwochs um 18 Uhr im Mann-O-Meter am Nollendorfplatz bei einem Getränk darüber zu reden, was wir so im Alltag erlebt haben!
Lukas

8ter März - Jungschwuppen Mittwochsclub am 11.03.2020: Emazipation 💪♀🏳️‍🌈
Quelle: eigene Bearbeitung auf Basis von Wikipedia Commons Dateien

Jungschwuppen Mittwochsclub am 26.2.: Gretchenfrage zum Aschermittwoch

Karnvalvorbei - Jungschwuppen Mittwochsclub am 26.2.: Gretchenfrage zum Aschermittwoch
Karneval vorbei.

Liebe Leute,

einige sind gestern meiner Einladung gefolgt und haben sich den beeindruckenden Film „Who’s gonna love me now?“ angesehen, in dem es unter anderem ums Schwulsein im Zusammenhang mit Familie und (streng ausgelegter) Religion ging. Außerdem ist ja an diesem Mittwoch Aschermittwoch, was zumindest denjenigen, die mal in katholisch geprägten Regionen gelebt haben, wo auch Karneval gefeiert wird, ein Begriff sein dürfte. Also auch etwas Religiöses, weil mit diesem Tag streng genommen die 40-tägige Fastenzeit bis Ostern beginnt.

Ich stelle den dieswöchigen Mittwochsclub unter das Motto der berühmten Gretchenfrage: Wie haltet ihr es mit der Religion? Geht es für euch zusammen, schwul-bi-queer und gleichzeitig religiös zu sein? Hat sich durch eure Identität etwas in Bezug auf Religion verändert? Oder seid ihr sowieso eher unreligiös? Egal wie, es gibt natürlich kalte und heiße Getränke – sowie anderweitig spannende Gespräche, wie ich doch sehr hoffe!

Los geht es – als hätte ich es geahnt – am Mittwoch ab 18 Uhr im Mann-O-Meter.

Ich freue mich auf morgen 🙂
Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 19.2.: Fit für den Frühling!

Hallo Leute,

es wird Zeit, mal wieder etwas mit Sport zu machen. Der Frühling naht, denn den Winter haben wir sowieso aufgegeben. Und der eine oder andere wird sich Gedanken darüber machen, ob ein bisschen mehr Oberarm, strammere Waden oder ein Six- oder Eight-Pack-Bauch seinen Anziehungswert auf andere sowie auf das eigene Spiegelbild erhöhen könnten. Wobei sich dabei natürlich die Frage stellt, ob wir nicht alle, so wie wir sind, schon schön genug sind. Und ob das nicht ganz schön oberflächlich ist, sich selbst und vielleicht andere verstärkt auf das Äußere zu reduzieren. Ihr könnt es mir sicher sagen!

dreistreifensindkeineweltmarke 300x300 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 19.2.: Fit für den Frühling!

Andererseits ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein wenig Bewegung und ein Hauch von ausgewogener Ernährung (Frage ins Backoffice: Haben wir noch Kekse?) einen Einfluss auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden haben. Ich weiß, man kann sein Wohlbefinden unter Umständen auch mit Unmengen Keksen und Schokolade steigern! Wobei hier die Nachhaltigkeit zu hinterfragen wäre, nur nebenbei bemerkt 🙂

Da es ja „nur“ Mittwoch ist, wollen wir uns mal nicht verrückt machen. Man soll es mit Fitness auch nicht übertreiben. Deshalb erwarte ich euch erst mal ganz wie gewohnt um 18 Uhr im Mann-O-Meter und verspreche hoch und heilig, dass wir keine Matten zum Bodenturnen ausrollen werden, ok?!

Ich freue mich auf eure Tipps und Vorschläge,
Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 12. Februar

Hallo Leute,

das sind bewegte Zeiten, in denen wir uns befinden, in denen wir leben. Brexit, Trump, Thüringen, Klimawandel, Buschbrände in Australien, Abholzung in Brasilien, Massentierhaltung… Es gibt Menschen, die alles nicht so wild sehen, andere hingegen sehen viele zivilisatorische Errungenschaften und mehr in Gefahr. Unterschiedliche Meinungen gibt es immer wieder. Dennoch gibt es Menschen, die ihre Meinungsfreiheit bedroht sehen, wenn sie nicht alles unwidersprochen äußern dürfen. Dass es sich bei Beleidigungen, Bedrohungen und Hass nicht um Meinungen handelt, vergessen sie dabei nur allzu schnell.

So weit, so verbreitet (leider), so bekannt.

Wie aber sieht es aus, wenn selbst queere und schwule Menschen andere Menschen(gruppen) pauschal aburteilen? Wenn sie zum Beispiel bestimmten Menschen aufgrund ihrer Herkunft pauschal unterstellen, homophob zu sein, dann wenden sie die gleichen Mechanismen an, mit denen sie selbst als schwul, bi oder queer ausgegrenzt werden. Das klingt absurd? Ja, aber es lässt sich noch auf die Spitze treiben, wenn Schwule auf diese Art sogar gegen das Schwulsein „argumentieren“. Gibt’s nicht? Doch!
Häufig werden derartige Ansichten und Tiraden im Internet oder direkte bei Facebook, Twitter oder Instagram losgelassen. Immer stärker kommen sie aber auch in den Foren oder Gruppen auf queeren und schwulen Plattformen wie dbna oder Planetromeo vor. Mal eine vermeintlich unverfängliche Frage, dann als Kritik getarnter Hass gegen Geflüchtete oder bestimmte Parteien, bis hin zur Verherrlichung der Nazizeit. Das Problem ist, dass der Support und die Admins der Plattformen offenbar häufig überfordert sind und/oder keine Ahnung haben. Natürlich ist es hart, einen Kommentar zu löschen oder einen User zu blockieren, aber gerade Plattformen wie dbna sind für junge Schwule häufig einer der ersten Orte, sich sicher zu fühlen. Wie wirkt das, wenn sie dann mit so vielen Vorurteilen und Hass konfrontiert werden? Wie geht es euch, wenn ihr solche Einträge und Kommentare lest? Macht ihr etwas dagegen? Was? Viele Fragen und nur ein Mittwochsclub! Aber vielleicht können wir ja mal ein paar Eindrücke und Ideen sammeln. Und abgesehen davon einen entspannte Abend haben, denn darum geht es ja trotz allem auch immer noch und zuvorderst 🙂

Für die, die es noch nicht wissen oder es vergessen haben: wir treffen uns um 18 Uhr im Mann-O-Meter!

Bis dahin,
Stefan

grafik 2 1024x1024 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 12. Februar

Jungschwuppen Mittwochsclub am 29.1.

Hallo Leute,

viele weltbewegende Themen treiben uns momentan um, historische Ereignisse und aktuelle politische Entwicklungen. Ich komme zumindest in diesem Blogeintrag mal mit einem ganz banalen Kalendereintrag um die Ecke: am 29.1.1929, also vor 91 Jahren, wurde der Name der bis heute bekanntesten Papiertaschentuchmarke als Warenzeichen angemeldet. Alle wissen, worum es geht! Und die meisten von euch haben sicher auch sofort den jeweiligen Gattungsnamen im Kopf, wenn hier von „Nuss-Nougat-Creme“, „Klebestreifen“oder „im Internet suchen“ die Rede ist. Bestimmte Marken sind eben derart stilbildend, dass ihr Name am Ende auch für die Konkurrenzprodukte herhalten muss.

Beim Papiertaschentuch jedoch ist mir zunächst nicht so ganz klar gewesen, warum es „Tempo“ heißt. Wikipedia liefert natürlich auch dafür eine Antwort! Und ein Taschentuch kann man doch fast immer brauchen. Oft, wenn man vor Lachen weinen muss, wahrscheinlich noch häufiger, wenn einem die Tränen vor Entsetzen, Wut oder Trauer kommen, am ehesten doch aber wohl, wenn man erkältet ist und die Nase läuft. Hat die laufende Nase etwas mit dem Namen zu tun?

Wie dem auch sei, wir treffen uns am Mittwoch zum Kaffee-Kakao-Kola-Keks-und/oder-Kuchen-Klatsch! Ganz wie gewohnt um 18 Uhr im Mann-O-Meter. Worüber wir uns dann unterhalten, wird noch zu klären sein. Ich freue mich auf euch!

Stefan

photo 2020 01 28 22 00 32 1024x1024 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 29.1.

PS Die beiden jüdischen Besitzer der Tempo-Taschentücher-Fabriken wurden übrigens von den Nazis gezwungen, ihre Mehrheit an den Aktienanteilen zu verkaufen, das Unternehmen wurde „arisiert“. Sie konnten knapp ihrer Verhaftung entkommen und flohen nach England. Es ist also doch nicht nur ein banaler Kalendereintrag, sondern einer mit sehr aktuellem Bezug.

Jungschwuppen Mittwochsclub am 8.1.

Hello in die Runde,

SofaOhneBeinchen 1024x1024 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 8.1.

willkommen zum ersten Mittwochsclub 2020! Was meint ihr, wird sich etwas ändern? Vermutlich eine Sache auf jeden Fall nicht, nämlich meine immerwährende Verwirrung. So lese ich immer wieder, dass wir den Beginn eines neuen Jahrzehnts erst zum Jahreswechsel 2020/21 feiern, habe aber bisher nicht verstanden, warum das so ist. Das habe etwas mit Mathematik zu tun, nun gut. Ich habe Aaron bereits gefragt, aber der konnte mir auch nicht helfen. Vielleicht weiß es einer von euch? Die beste Antwort wird prämiert! (Und denkt dran, es geht auch um Originalität!)

Aber auch wer keine Antworten, sondern nur Fragen oder nicht einmal diese hat, ist herzlich eingeladen zum ersten Mittwochsclub im letzten Jahr des alten Jahrzehnts (wenn man den Zweifler*innen glauben darf). Was bleibt: Wir treffen uns ab 18 Uhr im MOM bei den Sofas. Vielleicht ist es auch nur ein einzelnes Sofa, denn es gab da heute ein Malheur…

Ich freue mich auf eure Geschichten vom Jahreswechsel und auf ein samtiges Erfrischungs- oder Aufwärmgetränk!

Bis denne,
Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 18. Dezember: #4GenderStudies

Hey Jungs,

Morgen ist mal wieder der bundesweite Wissenschaftstag Gender Studies. Zu diesem Anlass gibt es verschiedene Veranstaltungen in den Universitäten, in welchen die Arbeit der Gender Studies vorgestellt wird. Meint ihr, dass Gender auch was mit Homosexualtiät zu tun hat?

Lasst uns Morgen bei einem Kalt- oder Heißgetränk im Nollendorfplatz den Vorweihnachtsstress kurz vergessen! Wie immer um 18 Uhr im Mann-O-Meter!

Bis dann,
Lukas

Diego Rodriguez de Silva 779x1024 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 18. Dezember: #4GenderStudies
Diego Rodríguez de Silva y Velázquez – „Don Baltasar Carlos with a Dwarf“

Jungschwuppen Mittwochsclub am 11.12.

Hallo Jungs,

Vor 30 Jahren hat man sich in Berlin auf die Äuflösung der Stasi geeinigt. Die Stasi ist der Nachrichtendienst der DDR gewesen und hat anlasslos die Menschen in der DDR überwacht und kontrolliert. Die Stasi wollte so stark jede Gefahr für die Regierung der DDR abwehren, dass sie auch Menschen verfolgt hat, die die DDR kritisieren oder verlassen wollten.

Die Menschen hatten gute Gründe etwas vor der Stasi geheim zu halten.

Vor wem habt ihr Geheimnisse? Über welchen Teil in eurem Leben wollt ihr lieber nicht mit allen reden? Und wie kann man Geheimnisse schützen?

Lasst uns darüber und über alles sonst so bei einer Tasse Tee im Mann-O-Meter reden. Wie immer mittwochs um 18 Uhr am Nollendorfplatz!

Bis dann!
Lukas

Tsunemori Akane Mode Non Lethal Paralyzer 1024x683 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 11.12.
CC0 1.0 Public Domain (flickr.com)

Jungschwuppen Mittwochsclub am 20.11. – Verwandlung mit Martin

Hallo Leute,

Bildschirmfoto 2019 11 19 um 21.52.48 1 830x1024 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 20.11. - Verwandlung mit Martin
Anna Klatsche

diese Woche habe ich die Ehre als altehrwüdige Mann-O-Meter Jungschwuppe mal wieder in die Fußstapfen des Gruppenleiters zu treten. Und statt einem Kaffee- und Kakaoklatsch haben wir ausnahmsweise mittwochs mal ein Thema!

Die spießigste Variante von Verwandlung habt ihr vielleicht in der Kindheit erlebt, wenn ihr von Eltern und Verwandten dazu animiert wurdet Euch zu Fasching zu verkleiden. Ob als Zauberer, Cowboy oder Indianer blieb meistens dem eigenen schlechten Geschmack eines jeden Kindes übrig. Anders als die Massenbesäufnisse zu denen Fasching, Karneval oder die Fassnacht teilweise heute verkommen sind, erlaubten diese Verkleidungen, Rollen und Kostüme in früherer Zeit aber auch Auflehnungen. Der Narr konnte kritisieren und sich auflehnen und es wurde ihm in Rahmen satirischer Freiheit durchgehen gelassen. Die Jecken stürmen traditionell die Rathäuser, schließen die Bürgermeister ein und stellen gesellschaftliche Verhältnisse auf den Kopf. Dies war natürlich eingehegt in die bürgerliche Gesellschaft und zeitlich begrenzt auf die „fünfte Jahreszeit“. Aber es zeigt dass neben der bloßen Kostümierung doch noch etwas mehr dahintersteckt..

Als Jungschwuppe in Berlin gewöhnt man sich schnell daran: Auf Partys verteilen lustig aussehende Transen Schnaps, feiern mit einem oder legen Musik auf. Manche sind groß, manche klein und manche dick. Ganz normal eben. Der eine oder andere von Euch hat sich vielleicht in Schale geworfen! Doch was steckt dahinter? Manche sind als Jungs geboren, leben aber als Frauen. Da gibt es aber auch noch Travestieshows mit Bühne und Show und allem, ein künstlerischer Anspruch und unterhaltend. Berlin hat ja sogar eine besondere Geschichte was das angeht, und früher haben vor allem „Tunten“ (was viele als Schimpfwort kennen) an vorderster Front für Akzeptanz und Gleichberechtigung gekämpft.

Clown chili peppers - Jungschwuppen Mittwochsclub am 20.11. - Verwandlung mit Martin
By Rick Dikeman at the English Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=164188

We are all born naked and the rest is drag

RuPaul

Dieses Zitat wirft viel mehr die Frage auf, was ist kein Drag, keine Verwandlung? Verwandeln wir uns nicht vielleicht jeden Tag, für die Freunde oder für die Familie?

Passend zu der am 07.12. stattfindenden „Goldenen Jungschwuppe“ widmen wir uns mal wieder voll und ganz diesem großen Thema der Verwandlung in allen ihren Facetten. Dazu gibt es auch einen Mini Verwandlungsworkshop bei dem ein gewisser Fundus an Makeup und Perrücken zum Einsatz kommt. Dabei kann jeder so weit gehen wie er Lust hat, den Mutigsten winkt aber unendlicher Applaus und Ruhm.

Jungschwuppen Mittwochsclub am 09.10.

Hey Leute,
in Berlin ist es recht schwer geworden eine eigene Wohnung zu finden. Allerdings ist es gerade auch für queere Menschen aus anderen Orten oft ein großer Wunsch hier zu wohnen, um endlich offen leben zu können. Wie habt ihr eine Unterkunft in Berlin gefunden? Habt ihr Tips für Wohnungssuchende? Lasst uns über das und anderes bei einem Getränk reden. Wie immer mittwochs um 18 Uhr im Mann-O-Meter!

Jungschwuppen Mittwochsclub am 25.9.: Seltsame Haustiere

IMG 4772 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 25.9.: Seltsame Haustiere

Hallo Leute,

ok, der Herbst kommt, der erste Schnupfen ist vorüber, die Blätter werden gelb und es wird wohl am Mittwoch auch regnen. So sieht es aus. Doch wer sich trotzdem zum Mittwochsclub ins MOM wagt, kann sich sicher sein, ein wärmendes – oder im Falle von Hitzewallungen auch ein kühlendes – Getränk zu erhalten.

Herbst, das bedeutet auch, dass man sich häufiger zu Hause aufhält. Manch einer hat dort seine Eltern und Geschwister, die gelegentlich nerven, andere haben menschliche Mitbewohner_innen, die sich nicht an den Putzplan halten. Wie schön ist es da doch, ein Haustier zu haben! Manchmal wächst einem aber auch das über den Kopf. Oder so ähnlich.

Ganz nach dem Motto „Hamster kann doch jeder“ interessiert mich an diesem Mittwoch, was so eure absurdesten Haustiererfahrungen und -vorstellungen sind. Pulpo? Hai? Oder nur ganz langweilig irgendeine Schlange? Muss es essbar sein? Wie auch immer, los geht es am Mittwoch um 18 Uhr im Mann-O-Meter. Da ich vorher außer Haus bin, kann es sein, dass ich mich ein bisschen verzögere, aber nur ein bisschen. Aber das kennt ihr ja 🙂

Viele Grüße
Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 18.9.

Hallo liebe Leutchen!

Morgen treffen wir uns wie gewohnt um 18:00 in den Hallen des Mann-o-Meters. Ihr werdet eingeladen auf ein Getränk eurer Wahl und könnt euch über die neusten Breaking News der Tage unterhalten.

Kommt vorbei und teilt mit was euer Gehirn diese Woche auf Trab gehalten hat.

Ich freu mich auf euch.

Euer Yanns Schmanns

photo 2019 09 17 19 09 22 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 18.9.

Jungschwuppen Mittwochsclub am 4. September

👋Hi Jungs,
Was geht im Kopf von einem Mann vor, der über Tage und Wochen aus einem Block Marmor einen nackten Mann entstehen lässt? 😉 Es gibt schon lange homo-erotische Kunst. Das Bode-Museum stellt in einer neuen Ausstellungsreihe „Der zweite Blick: Spielarten der Liebe“ Kunstwerke der Staatlichen Museen zu Berlin in einen queeren Kontext. (Für Personen unter 18 und Personen, die Transferleistungen bekommen, ist der Eintritt frei).
Wir treffen uns aber nicht im Bode-Museum sondern wie immer am Mittwoch ab 18 Uhr im Mann-O-Meter. Neue sind wie immer Willkommen, Komm vorbei!

408px Barberinischer Faun%2C Glyptothek%2C M%C3%BCnchen - Jungschwuppen Mittwochsclub am 4. September
wiki commons (Glyphothek München)

Jungschwuppen Mittwochsclub am 28. August: Insektenhochzeit

Hey Leute,

ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber mich nerven diese ganzen Wespen im Moment tierisch (haha, tierisch!)… Voll dreist, man kann sich draußen eigentlich gar nicht mehr mit Essen (z. B. Eis) aufhalten.

Meine Mutter hat sehr radikale Methoden in der Bekämpfung, die ich an dieser Stelle nicht erörtern möchte, im Rahmen der Vorstellungsrunde aber gern zum Besten gebe. Es gibt aber natürlich auch humane(re) Ansätze, mit Wespen und anderen nervenden Nützlingen und sonstigen Insekten umzugehen. Das bezieht sich nicht unbedingt auf die Abbildung ^^

IMG 4579 1024x1024 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 28. August: Insektenhochzeit

Diese und viele andere weltbewegende Themen wollen wir im dieswöchigen Mittwochsclub im Mann-O-Meter besprechen. Wie wäre es mit 18 Uhr – auf eine Cola oder einen Kaffee in hoffentlich geschützter Umgebung. Is das schon ein Safe Space? Wer weiß…

Bis morgen!
Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 21.8.: Wo ist Aaron?

Hey Leute,

ich weiß gar nicht, was ich hier schreiben soll. Voll im Stress und dann immer noch dieser Blogeintrag. Eigentlich wäre Aaron drangewesen, denn er ist heute Abend offiziell euer Gastgeber. Tja, irgendwas ist da schief gelaufen. Kommunikation und so, ihr wisst schon. Egal, wir treffen uns wie immer am Mittwoch um 18 Uhr im MOM. Und wenn Aaron nicht kommt, dann suchen wir ihn! 😉

IMG 4671 653x1024 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 21.8.: Wo ist Aaron?

Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am Mittwoch, 14.8. – Reha(b)!

Hallo Leute,

wer weiß das nicht: das Wochenende ist zum Erholen da. Von der anstrengenden Woche. Und die Woche hingegen ist dazu da, das Wochenende, das ja im schlimmeren Fall auch schon mal von Donnerstag bis Montag dauern kann, abzuschütteln und frisch zu werden. Wofür eigentlich? Und klappt das? Körperliche Fitness gegen geistige Leistungsfähigkeit und die Gabe, Donnerstag bei Chantal, Freitag im SchwuZ, Samstag im Irrenhouse und Sonntag im GMF alles zu geben, damit die 60-Stunden-Woche auch noch perfekt getaktet läuft. Und das ohne künstliche Unterstützung jeglicher Art?!

IMG 4688 1 1024x1024 - Jungschwuppen Mittwochsclub am Mittwoch, 14.8. - Reha(b)!

Egal wie, wichtig ist, dass man weiß, wie man sich erholt – und zwar nachhaltig. Reha vor rehab, das ist die Parole! Meine Frage daher an euch: Wie erholt ihr euch am besten? Nach viel Lernen, Arbeiten, Studieren, Feiern usw.? Tipps aller Art sind gefragt! Vielleicht lerne ich auch noch was ^^

Der Rest des Abends steht dann zur freien Verfügung. Jungschwuppen Mittwochsclub heißt in erster Linie ja auch, Limo oder Kakao zu schlürfen und den neuesten Tratsch aus anderer Leute Leben zu erfahren 😉

Dazu lade ich euch hiermit herzlich ein! Mittwoch, 18 Uhr, Mann-O-Meter – das sind die Rahmendaten 🙂

Stefan