Romeo & Julius am Freitag, 22. Juni: Jungschwuppen Homekino

Hey Gays ✨

die Mischung zwischen Wetter und Kinoprogramm lässt uns im MOM verweilen kurz gesagt:
Homekino

Wir gehen nicht ins Openair Kino sondern bleiben Vorort, Planänderung 🙂
Wir starten pünktlich um 20h wie immer.

Welcher Film wird geschaut? Streng geheim ✨
Wann? Freitag also Morgen!

Cheers
Tim

Call me by your name – Auflösung 2

Hallo liebe Leser*innen!

Ihr erinnert euch an unseren Aufruf, einen möglichen Ausgang für die in „Call me by your name“ erzählte Geschichte zu erfinden und Kinokarten zu gewinnen? Hier die zweite Einsendung, die wir veröffentlichen dürfen – ganz zauberhaft!

Achso, hinter der zweiten Einsendung verbargen sich eigentlich zwei Geschichten, eine davon seriös (im Rahmen ihrer Möglichkeiten), die andere eher – ähäm – unseriös oder nicht jugendfrei oder wie auch immer… Eine davon haben wir hier ausgewählt…

Viel Spaß beim Lesen!

PS Die erste Einsendung findet ihr hier zum Nachlesen.


 

Elio und Oliver verheimlichen nun seit 3 Wochen ihre Romanze. Elios Vater bemerkt, dass sich sowohl sein Sohn als auch der Praktikant von Tag zu Tag immer zwielichtiger verhalten. Die enorme Anzahl an zerknüllten Taschentücher in Elios Zimmer, ist seinem Vater ja bereits bekannt.

Doch in der fünften Woche machen Elio und Oliver einen entscheidenden Fehler: Sie vergessen nach einer heißen Stunde, das von Oliver mitgebrachte Gleitgel zu verstecken. Der Vater entdeckt dies am nächsten Tag und stellt Elio zur Rede. Elio ist ein sehr ehrlicher Mensch und beichtet seinem Vater von seiner Affäre mit Oliver.

Der Vater ist empört und kann es nicht fassen, denn er ist ein extremer Homophob. Er brüllt Beide an, ohrfeigt seinen Sohn, und droht Oliver an, seinen Praktikumsplatz zu verlieren. Außerdem fordert er Elio auf, diese Romanze sofort zu beenden. Falls er noch einmal auf irgendeine Weise Oliver Nähe zeigt, würde er Oliver nach Hause schicken, sein Praktikum wäre sofort beendet und er bekäme die schlechteste Bewertung. Beide brechen in Tränen aus und wissen nicht, wie sie handeln sollen. Sie lieben sich so unglaublich sehr. Doch Oliver braucht das Praktikum dringend und Elio will nicht, dass der Urlaub in die Brüche geht, jetzt, wo es gerade so perfekt läuft.

Oliver entscheidet sich, das Praktikum nicht fortzusetzen und flieht mit seinem Geliebten. Auf sie warten spannende Abenteuer, aber auch Hindernisse. Und am Ende hält ihre Beziehung und sie leben nun bei Elios toleranter Tante. Alle sind endlos glücklich, außer der Vater. Der ist doof.

Bild: (c) SonyPictures

Call me by your name – Auflösung 1

Heyhey!

Ihr erinnert euch an unseren Aufruf, einen möglichen Ausgang für die in „Call me by your name“ erzählte Geschichte zu erfinden und Kinokarten zu gewinnen? Zwei tolle Einsendungen haben wir bereits erhalten! Damit sind 2×2 Kinotickets weg. Und zwei Tickets sind noch da! Also schreibt uns!

Weil die beiden bisher eingereichten Storys so schön sind, möchten wir sie euch nicht vorenthalten und veröffentlichen an dieser Stelle heute die erste. Viel Spaß beim Lesen!


… die beiden lernen sich immer näher kennen, und ihnen wird klar, wie sehr sich ihre Seelen anziehen.

Eigentlich verbringen sie die Zeit, die ihnen noch zur Verfügung steht, gemeinsam. Lediglich die Gepflogenheiten und Pflichten (wie beispielsweise das Mittagessen mit seinen Eltern oder bereits geplante Abendveranstaltungen), welchen sie nachgehen müssen, hindern die beiden daran, sich intensiver kennen zu lernen.

Das macht nichts. Denn durch Abstand gewinnt man Überblick. Ein Überblick, der dem 17-Jährigen klar macht, wie unsterblich er sich in diesen einen Mann verliebt hat. Was diese Liebe, diese Anziehung ausmacht und wie weit er gehen möchte. In diesem Sinne, er hat ja viel Zeit und Inspiration, schreibt er ihm an einem Tag einen kleinen Brief und legt diesen (unbemerkt) auf seinen Schreibtisch:

„Die Menschen können die Augen verschließen vor deinen wunderschönen Augen, vor deinen galanten Bewegungen und stählernen Muskeln, vor der Schönheit; und die Ohren zumachen vor der bezaubernden Melodie in deiner Stimme und den entzückenden Worten, die deine zarten Lippen und deinen schönen Mund verlassen. Aber man kann sich nicht deinem anziehenden Duft entziehen. Denn der Duft ist des Bruders Atem. Und nichts mehr ersehne ich mir, als neben dir zu sein und zu atmen.“

Doch tatsächlich tritt ein Störfaktor auf. Die Zeit. 6 Wochen sind so schnell rumgegangen. Beide haben viel gemeinsam erlebt, sich vieles von der Seele gesprochen und sind sich so unglaublich nahe gekommen. Sie erkennen, dass sie nun mehr verlieren werden, als sie durch ihre Begegnung gewonnen haben.

Ihre Wege trennen sich, der 24-jährige Praktikant muss wieder nach Amerika, um sein Studium fortzuführen und muss seinen 17-jährigen Freund verlassen. Aber nicht ohne eine Botschaft, einen Brief, an ihn gerichtet, an sein Leben und an seinen Charakter:

„Für viele Menschen ist es unerklärlich, wie zwei solche Menschen und Männer mit einer solch unterschiedlichen Herkunft, eine so große intensive Verbundenheit finden können. Du und Ich, wir haben einen Bund zwischen uns geschlossen, der bei den meisten Leuten Neid und Sehnsüchte hervorruft. Für mich ist es wirklich eines der besten Geschenke, welche mir das Leben gegeben haben. Die Liebe, die gegenseitige Zuneigung und vor allem die Freundschaft, welche in uns beiden brodelt. Ich habe mich dir geöffnet und die Erlaubnis gegeben, eine andere Person wirklich zu lieben. So wie ich mich selbst liebe… und Liebe geht auch immer um Schmerz und Opfer.

Es geht darum, die Frage zu beantworten: Wie viel würdest du von deiner Gesundheit und deinem Glück hergeben für den einen, den du liebst? Du bist noch so jung und wirst viele, viele andere Männer, Personen, Menschen kennenlernen, mit welchen du eine gegenseitig sich verehrende Gemeinschaft bilden wirst. Und hoffentlich war ich eine positive Initialzündung dafür, dass du deinen Horizont erweitern sollst. Es existiert Schönheit und Liebe in vielen Weisen, über welche man sich noch nicht im Klaren ist.

Bevor ich gehe, habe ich einen großen Wunsch an dich: Versuche von dir selbst die beste Version zu werden. Und dass bedeutet nicht, dem Maßstab zu folgen, welche andere dir setzen, sondern nur dir selbst gerecht zu werden.

Mit allergrößter Zuneigung und Liebe“

Der 24-jährige ist nun fort, tatsächlich für immer fort. Und doch:

Dem Auge fern, dem Herzen ewig nah.

Ende

Bild: (c) SonyPictures

 

„Call me by your name“ – Kinotickets gewinnen!

©Sony Pictures

Hallo Jungs,

die diesjährige Berlinale ist vorbei. Habt ihr alle Filme gesehen? Natürlich nicht, oder?!

Zum Glück kommen einige Filme nach der Berlinale doch noch ins „normale“ Kino. Wenn auch erst über ein Jahr später. Einer dieser Filme ist „Call me by your name“, der 2017 auf der Berlinale vorgestellt wurde und ab 1. März bei uns in den Kinos läuft.

Es ist eine Geschichte, wie sie uns allen hätte wiederfahren können: Sommer in Italien. Villa. Intellektuelle Eltern. Und was macht man da als 17-Jähriger? Klar, klassische Musik, transkribieren und vielleicht ein bisschen mit der Freundin flirten…

©Sony Pictures

 

Ups, mit der Freundin? Und das hier in einem schwulen Blog? Ja, wartet ab!

 

Denn es gibt da noch den 24-jährigen Praktikanten des Vaters, der für sechs Wochen im gleichen Haus wohnt. Zwischen beiden entwickelt sich eine Beziehung, von der sonst kaum jemand etwas mitbekommen darf. Und wie heißt es so schön in der kurzen Inhaltsangabe des Filmverleihs: „Inmitten jener prächtigen, sonnengetränkten Szenerie entdecken Elio und Oliver die berauschende Schönheit aufblühenden Verlangens im Verlauf eines Sommers, der ihre Leben für immer verändern wird.“

Wie geht die Geschichte weiter? Also nicht im Buch und im Film, sondern in eurer Vorstellung! Schickt uns eure originelle, aufblühend witzige oder dramatische Idee zum Ausgang dieser Romanze an jugend@mann-o-meter.de. Die schnellsten unter euch werden belohnt, denn wir haben 3×2 Freikarten zu vergeben! Und alle anderen kommen auch ins Kino mit, wenn es heißt:

Call me by your name

Romeo & Julius am 12.01.2018: Kino yo 🎥 🙏

Hey, yo Jungs 😉

Alle die sich noch an das letzte mal erinnern wo wir im Kino waren wissen sicherlich auch noch eins: Dass es verdammt lange her ist. Ich weiß nicht wie es mit euch steht aber ich bin niemand der irgendwie ein riesen Film fan ist und regelmäßig jeden neuen Film gucken muss xd Aber alle halbe Jahre ist Kino schon nice und deswegen werden wir uns Freitag 20:00 im MoM treffen (wie immer) und ins Kino gehen. By the way wär es vielleicht ganz gut wenn ihr schon gegen 20 Uhr da wärt, da die meisten Filme um 20:30 starten und wir haben sicherlich alle keine Lust bis 22:30 oder 23:00 nochwas zu warten oder ??🙌🙌  Bis dahin Leute, wir sehen uns ✨

Aaron

Romeo & Julius am 22.12.: Besinnt euch! Jungschwuppen Home-Kino X-Mas-Edition

Hey & Cheers!

Kurz vor Weihachten schauen wir einen Film! Das Jungschwuppen Homekino findet statt, am Freitag also Morgen! Um 20 Uhr im MOM! Also eigentlich sollte dieser Blogeintrag etwas länger ausfallen, doch der Weihnachtsstreß..

Wie auch immer was geschaut wird Entscheidet ihr, also bringt gerne Filme auf DVD mit! Ich freue mich auf Euch, bis Morgen

Tim

Romeo & Julius am Freitag, 21.7.: Kino (frei, aber nicht kostenlos)

Huhu! Ihr Lieben, am Freitag geht es ins Kino! Es folgt eine Story!zwei junge Männer mit Popcorn

Ein Kino auf einem Hügel in der Spree. Kerzen und Lichterketten verbreiten optischen Einklang mit dem Kino! Wärme und Exklusivität im Preis inbegriffen. Lauter Hipster und Spießer die gerne mehr on vogue wären tummeln sich in einer Schlange vorm Kino. Heute ist Premiere. „Die Spießer sind die neuen Hipster“ tuschelt ein Mitvierziger weise (oder auch nicht) seiner Freundin sich wieder zurück in ihr Gehör. Ein scharfer Blick ihrer linken lässt den nächste Offenbarung an grauen Halbwissen gekehrt zur dunklen Seite verschlucken. Gut so, es wird ein Geheimnis bleiben, dieses dumme Gerede – wie ein billiger Unterhaltung bzw. geflirte um 3h Nachts in der Ringbahn unter betrunkenen. Macht keinen Unterschied zu den verzauberten Blick in Kombi mit halb wissen.
„Drängle dich vor um an die Quelle zu gelangen.“ sagte sie scharf.
Die Beziehung steht unter keinen guten Stern, obwohl eigentlich nur leichte Wolken um den Mond kreisen. The End

Wir treffen uns um 20Uhr im MOM

Ich freue mich auf euch morgen

PS: Es ist ein Freiluftkino

Viele Grüße
Tim

Foto von www.flickr.com/photos/emilegraphics

 

Romeo & Julius am Freitag, 17.03.17: Jungschwuppen Homekino

Hey Fremder, Sehr geehrte Fremden,

wir kennen uns nicht, den Film, der am Freitag gezeigt wird, kennen Sie auch nicht. Distanz und ein Widerstand reihen sich ein wie Zucker&Puder. Dezent möchte ich Ihnen mitteilen, dass es am Freitag eine Filmaufführung geben wird. Es geht los wie gewöhnlich um 20 Uhr in folgender Institution: Mann-O-Meter.

Ich freue mich auf Sie.

Mit freundlichen Grüßen

Der Fremde

PS: Honey, es ist eine Distanz: Karibik und Alaska. Emotionen lassen den Nerv der Zeit spüren, dass die Ferne bzw. Fremde egal sind. OMG

 

Romeo & Julius am Freitag den 20.01.16: Jungschwuppen Homekino.

Hey Leute,

es ist kalt und ungemütlich draußen und was bietet sich da eher an als Jungschwuppen Homekino? Ihr könnt wie immer DVD’s mitbringen und wir entscheiden dann mehr oder weniger Basisdemokratisch welchen Film wir gucken. Wir treffen uns wie immer um 20:00 Uhr im MoM. Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen.

Bis Dahin. Jakob.

Romeo & Julius am Freitag den 09.12.2016: Lasst uns ins Kino gehen!

Hey Leute,

es steht wieder mal ein Kinobesuch an. Wir wollen uns gemeinsam einen Film angucken … Welchen? Lasst euch überraschen, nur so viel es ist ein SciFi-Drama. Wir treffen uns morgen wie immer im MoM diesmal aber schon um 19:50. Der Aufbruch ist um 20.05 geplant. Es geht nach Kreuzberg ins Kino! Also pünktlich sein ;). Ich freue mich auf euch.

Bis Dahin. Jakob.

Youngsters‘ Wednesday at 2th November / Jungschwuppenmittwochsclub am 2. November

My dearest Homos 😉

tomorrow is our monthly english Wednesdays club, for all who speak english or want to speak 😉

8-format1012_neu

I was so excited to have english group, since I didn’t join like forever.

As we all know, life is a bitch. This time, my University was one and screwed up my english Wednesdays Club plans.

 

But there are very good news as well *hurray*

My name companion Tim will lead our tomorrows nice little english round and I will join later.

As promised, we will watch „Willkommen bei den Hartmanns“ likely at the Potsdamer Platz.

We`ll see, where we end up.

 

As known, you are invited to join Group at 6 PM, Mann O Meter and the following Movie regarding refugees in Germany.

 

with lots of love,

~Tim

 

http://www.kino.de/film/willkommen-bei-den-hartmanns/

 

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 21.09.16: Na alles „Tschick“?

Hey Leute,tschick-kinoplakat

es ist wieder mal Mittwoch, das bedeutet, es ist wieder mal Jungschwuppen Mittwochsclub. Wir treffen uns wie immer um 18.00 im MoM zu Kaffee und Gebäck. Als besonderes Highlight des Abends und auf Vorschlag einer unserer Besucher gehen wir in den Zoopalast und schauen uns den Film Tschick an. Wir brechen gegen 19.30 im MoM auf. Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen.

Jakob

Linktipp!

Romeo und Julius am 22.07.: DVD-Abend!

Sehr verehrte Zuschauerinnen* und Zuschauer*,

das Wetter ist super, der CSD ist nur noch einen Tag entfernt. Wie auch immer, ursprünglich war für diesen Freitag ein Ausflug zu einem Freilustkino angedacht. Leider aber ist das angebotene Programm gar nicht so mein Fall … Kriegsdrama, Kiegsflucht/Biografie, noch mehr Krieg … ehmm nein danke.

Aus diesem Grund bleiben wir doch einfach an Ort und Stelle: Treff ist 20:00 Uhr im Mann-o-Meter.

800px-35mm_movie_negative

Wir schauen eine DvD an der Beamerleinwand. Vorhang und Popcorn-Geraschel stellt euch einfach vor. Bis Freitagabend!

 

Ich freu‘ mich auf Euch!

Flo

Romeo & Julius am Freitag, 08. April: Cineastischer Studentenalltag

Ich gebe Nu & Jo Ke recht: We love the sun. We love the sun, wenn wir wieder im Görli schwitzen; we love the sun wenn wir um 14 Uhr merken, dass die Grießmühle doch einen Outdoor-Bereich hat, und, we love the sun wenn wir Donna Summer bis zum Anschlag aufdrehen und unsere Nachbarn Sturm klingeln, weil wir etwas zuviel Love geteilt haben. Berlin zeigt sich endlich wieder von seiner schönen Seite und – man glaubt es kaum – die Stadt scheint gar nicht mehr so grau, wie die S7 nach Ahrensfelde immer glauben lässt.

Berlin zieht uns also allmählich nach draußen und wir, der personifizierte gruppendynamische Effekt, macht mit. Am Freitag, den 08. April, ziehen wir nämlich 4 U-Bahn Stationen weiter, um … wieder in einen dunklen Raum zu sitzen. Aber, meine Lieben, es wartet ein klasse Film auf uns.

banner-1155437_960_720

Der Film handelt von einer Mutter und ihrem fünfjährigen Sohn, welche nach jahrelanger Gefangenschaft in einem engen Raum endlich die Freiheit erlangen. (Film „Raum“, Wikipedia)

Der Film erinnert wahrscheinlich die meisten an unseren Studentenalltag: Drama, Flucht und beengte Wohnverhältnisse. Was aber sonst noch dahinter steckt, sehen wir am Freitag. Getroffen wird sich wie immer, zur gewohnten Zeit, um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

Romeo & Julius am 21.08: Laue Luft und viel zum Kucken

Was haben sich die Berliner eigentlich bei der U2 gedacht? Hey, wir brauchen eine Linie, die nicht nur klein, überfüllt und lahm ist, sondern die uns auch sämtliche Touristen vom Hals hält? Wahrscheinlich. Denn nicht anders ist der Verlauf Klosterstraße – Märkisches Museum – Spittelmarkt zu erklären. Was? Ihr kennt die Stationen gar nicht? Gut so. Ich (und wahrscheinlich 99% der Einheimischen) nämlich auch nicht.

39799302_033a2b6933_z

Ich würde gerne sagen, die U2 verbindet wenigstens unsere Homo-Kieze miteinander, aber bis November schließt sie wohl nur die Touristen vom Alexanderplatz an den Potsdamer Platz an. Letzterer ist auch so ein Ding: Was hat man sich beim Potsi nur gedacht? Hey, lasst uns einen Platz schaffen, der total großstädtisch wirkt, mit dem wir uns die ganzen Touristen fern halten? Jetzt mal im Ernst: Gibt es am Potsdamer Platz irgendwas, wirklich nur irgendwas, wofür es sich lohnt da hinzufahren? Bis ich eben für den morgigen Mann-O-Meter Abend recherchiert habe, dachte ich ja tatsächlich, ’nein‘. Und dann bin ich auf etwas gestoßen, von dem Stefan schon mal geschwärmt hat: Das Sommerkino am Kulturforum.

897843254_e82c51972d_z

Und tatsächlich läuft da doch morgen ein guter Film. Oder was heißt ‚gut‘? In unseren Sinne, dass wir bei einem laufen Sommerlüftchen mit Elyas M’Barek viel zu kucken haben.

Bis zur morgigen Schwärmerei, wie gewohnt: Morgen, den 21. August, 20 Uhr im Mann-O-Meter. 

Begleitet werdet ihr von Steven und Jakob, die zumindest schon mal Google für die Recherchearbeiten zu Elyas M’Barek anwerfen!

Romeo & Julius am Freitag, 07.03.: Jungschwuppen Homekino

Hallo ihr Lieben,

diese Woche gibt es wieder ganz konservativ einen netten Filmabend! Vielleicht ist es ja mal interessant wie diese Blogeinträge zustande kommen. Wir sind immer bemüht, uns etwas neues einfallen zu lassen mit einem journalistischem Interesse an der Wahrheit, deswegen schreiben wir, selbst nach einem anstrengenden Leben eines Superstars, natürlich abends noch brandneue Einträge!

Sexy Kostümfilm oder Horrorschinken? Nagelfeile oder Kettensäge? 300 oder Star Trek? Was für bekloppte Auswahlkriterien…

am Freitag um 20 Uhr im Mann-O-Meter

und wird dann – nach vorheriger Unterweisung durch Stefan Martin – ganz demokratisch die Auswahl des Films moderieren und manipulieren!

Romeo & Julius am Freitag, 10.01.2014 VIERZEHN: Kino !!! Pünktlich um 20 Uhr geht’s los!

Hallo ihr Lieben,

ein Träumchen:

Diese Woche starten wir ins Wochenende mit einem Kinobesuch! In dem Kino, was wir besuchen, läuft sogar ein Film! Ich werd nicht wieder! Wir werden pünktlich um 20 Uhr aufbrechen in:

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Ben Stiller zieht in seiner Adaption einer berühmten Kurzgeschichte von James Thurber viele Register, findet aber doch einen plausiblen Kern: Walter Mitty ist ein Tagträumer, der den Helden in sich entdecken muss in diesem großen Sinnbild auf den leeren Aktionismus des neueren Hollywood-Kinos.

Der Trailer ist hier. Ich werd nicht wieder, da muss man einfach mitgehen.

Wir treffen uns am Freitag um 19:45 Uhr im MOM! Denn wir brechen direkt um 20 Uhr auf, der Film fängt um 20:30 Uhr im Capitol Dahlem an! Das ist hier. Wir nehmen die U3 um 20:06 am Nollendorfplatz! ^^

Romeo & Jungschwuppenjulius Home-Kino: Nightmare b4 X-Mas

Hey Leute,

es gruselt mich schon hackehart viel, wenn ich daran denke, was so eine Sternenkönigin auf dem Pseudo-Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz alles Schlimmes zaubern kann, wenn’s um krasse Horrorgestalten und Grinche (was das denn?) in der Vorweihnachtszeit geht. Ok, Krümelmonster im Plätzchenrausch zählen nicht. Wobei Plätzchen ein gutes Stichwort ist. Denn ein Plätzchen werdet ihr euch im Mann-O-Meter suchen müssen, wenn der Vorweihnachtsfilmabend mit Dimi startet. Grinch oder Schneekönigin? Saw oder Rumpelstilzchen? Bringt mit, was ihr für vorweihnachtlich erachtet, dann wird abgestimmt. Wir starten wie immer

am Freitag um 20:00 Uhr im Mann-O-Meter.

Beeilt euch, denn Dimi wartet nicht gern und holt sonst die Kettensäge raus, um den Beratungstresen zu zerlegen…

Bild von www.flickr.com/photos/wwwsinnfreichsunset

Romeo & Julius am Freitag, 6. September: Jungschwuppen Homekino

Sexy Kostümfilm oder Horrorschinken? Nagelfeile oder Kettensäge? 300 oder Star Trek? Was für bekloppte Auswahlkriterien…

Leute, an diesem Freitag ist endlich mal wieder Filmabend im Mann-O-Meter! Wir wollen dem Herbst ein Ständchen bringen. Und wer bringt Filme mit? Dimi erwartet euch

am Freitag um 20 Uhr im Mann-O-Meter

und wird dann – nach vorheriger Unterweisung durch Stefan – ganz demokratisch die Auswahl des Films moderieren und manipulieren!

homekino1

Foto von http://www.flickr.com/photos/eulothg/

Romeo & Julius am Freitag, 03.05.2013: Der erste wolftastische Top30+1 Filmeabend!!! :D

Freitag ist wieder Filmabend im Mann-o-Meter und nein, es ist nicht einfach irgendein Filmeabend; es ist der erste supermega-wolftastische Top30+1 Filmeabend: Es steht je ein Film aus den Kategorien Vintage (alt), Homo, populärer Film und aussagekräftiger Film zur verfügung. Ein Gremium speziell dafür ausgebildeter Bonobos sucht dazu aus den Top30 Filmen, die je gemacht wurden (es geht bei der Platzierung natürlich um die Wertung der Besucher der Seite und nicht nach eingespieltem Geld ->www.IMDb.de) 3 Filme aus, der vierte Film wird von Bonobo-Kaiser Wolf dem Wahnsinnig Wolllüstigen persönlich ausgewählt und muss nicht aus den Top30 stammen.

Das Voting-System wird auch revolutioniert: Jede/r Jungschwuppe, Gruppenleiter oder Bonobo hat genau eine Stimme, diese werden gleich gewertet, auch wenn trotzdem die Rangordnung (Bonobo – Gruppenleiter – Jungschwuppe – Thekenmitarbeiter – Stefan; von oben nach unten) unbedingt bestehen bleibt. Und jetzt kommt DER Clou: Wir schauen den Film, der vom Gruppenl…äh (sorry, alte Angewohnheit..hehe)…der aus der Gruppe die meisten Stimmen erhalten hat!

Also, am Freitag um 20:00 heißt es wieder „Packt Chips und Süßigkeiten für die Gruppenleiter ein und auf ins Mann-o-Meter!“

PS: Die Bilder könnten euch eine Idee davon geben, welche Filme evtl. zur Auswahl stehen könnten…hmmm…