Am Karfreitag (22.04.) findet Romeo & Julius – 20plus nicht statt

Liebe Interessenten,

nicht dass wir in der AG Jugend keine Ideen für den Karfreitag hätten, was man mit einer Freizeitgruppe für über 20-Jährige Schwule machen könnte, doch leider findet die Gruppe an diesem Feiertag nicht statt. Zum einen sind wir Mitarbeiter über Ostern anderweitig unterwegs. Zum anderen sind auch so viele andere anderweitig unterwegs. Und das Mann-O-Meter hat wegen des Feiertags veränderte Öffnungszeiten, die es schwer machen würden, die Gruppe durchzuführen.

Darum geht es am 29.04.11 wieder weiter mit den Gruppentreffen, wie immer am letzten Freitag im Monat mit eine Spieleabend und wie immer um 20.00 Uhr im Mann-O-Meter.

Darum wünschen wir Euch auf diesem Weg sonnige und erholsame Feiertage.

Eure AG Jugend

Romeo & Julius am Mittwoch, den 16.03.11: Mein Lieblingsbuch

ad00005 1 300x300 - Romeo & Julius am Mittwoch, den 16.03.11: Mein Lieblingsbuch

Hallo Jungs,

diese Woche soll es bei uns um die altbewährte Nachtlektüre, das Zeit vertreibende Reisebuch oder um den entspannenden Lesestoff fürs Klo gehen. Dabei soll das Lesen im Vordergrund stehen. Wir wollen uns über unser Lieblingsbuch unterhalten, über dessen Inhalt diskutieren und eventuell versuchen das Interesse anderer Gruppenteilnehmer für das jeweilige literarische Werk zu wecken. Wenn ihr auch so verrückte Leseratten seid und hier den Raum nutzen wollt, um euch auszutauschen, dann kommt am Mittwoch, den 16.03.11 zu 18:00 Uhr ins MOM, gern auch mit Lieblingsbuch 😀

Wir von der Jugendgruppe freuen uns bereits!

Liebste Grüße Jojo

50 000 Besuche in den letzten zwei Jahren

Es ist ein kleiner Jugendbereich, es ist ein schlichtes Angebot, es ist eine kleine Homepage. Und doch haben wir in den letzten zwei Jahren etwas über 50 000 Besuche von außen zu verzeichnen. Es freut uns, dass sich pro Tag ca. 70 Besucher auf die Seite begeben. Spitzenreiter bleibt die Frage, wie man sich seinen Eltern gegenüber outen kann. Doch auch die Ankündigungen der Jugendgruppen und die kurzen Informationen zu HIV und Aids werden gelesen. So soll es sein und nicht mehr.

Alle die Interesse an unseren Gruppenangeboten haben und die Altersgrenzen nicht überschreiten sind herzlich eingeladen, mal im Mann-O-Meter zu den angekündigten Terminen vorbeizuschauen. Und sonst kann man sich gern über die Links zu den anderen Jugendgruppen durchklicken.

Danke für das Interesse,

Eure AG Jugend

17.09.2010 Romeo&Julius 20+ All about „Bücher“

Bücher, diese kantigen, zu weilen schweren Dinger, mit vielen kleinen Buchstaben.

Ja, um die soll es diesen Freitag gehen.  Alles zum Thema <Buch; Bücher; am Büchersten>.

buecher - 17.09.2010 Romeo&Julius 20+ All about "Bücher"

Habt ihr ein Lieblingsbuch?, dann bringt es bitte mit. Besonderer Dank gilt an den, der vielleicht noch eine alte „LeseFiebel“ zuhause hat und sie uns mitbringt.

Interessante Einblicke zum Thema Bücher, in entspannter Runde und guten Getränken, erwarten euch am Freitag ab 20Uhr im Mann-O-Meter.

Mit Federkiel und Tinte bewaffnet grüßen euch,

Robert & Hannes.

die jugendgruppe romeo & julius am 19.05.10: Bücherstunde

dieses mal haben wir einen abend mit anspruch geplant. es gibt ein nettes beisammen sein mit bücherstunde. jeder soll seine lieblingsliteratur mitbringen und dann lesen wir uns gemeinsam unsere lieblingspassagen vor.

gerne könnt ihr auch schwule literatur mitbringen, aber nehmt einfach das mit  was euch am besten gefällt.

was im jahr 2009 so los war – der jahresbericht

es dauert immer seine zeit bis man beim jahresrückblick alles ins auge gefasst hat und noch einmal niederschreiben konnte. deshalb ist es meist recht üblich, dass jahres- und rechenschaftsberichte erst im frühjahr das licht der welt erblicken. der neue jahresbericht unseres mutterhauses, des mann-o-meters, kann nun unter folgendem link als pdf-datei heruntergeladen werden: http://www.mann-o-meter.de/wp-content/uploads/Jahresbericht2009.pdf .
die lektüre lohnt sich, wenn man sehen möchte, was im mann-o-meter alles geleistet wird. denn etliche arbeitsbereiche treten nicht so öffentlich in erscheinung, wie es der jugendbereich oder maneo machen. die arbeit in berliner knästen sind vielen menschen nicht bekannt, ebensowenig die ganzen broschüren, die ausgelegt werden, oder unser blättchen „gaynow“ und die beratungen, die bei uns stattfinden.

wen nur die arbeit des jugendbereichs im jahr 2009 noch einmal nachlesen möchte, der findet die infos auf den seiten 45 bis 49. dann noch den bericht des fsjlers stephan auf den seiten 51 bis 55. na ja, und so manche gedanken zur jugendarbeit heute oder auch morgen an diversen anderen stellen. also eigentlich sollte man sich einmal alles durchlesen, um zu sehen, was das mann-o-meter alles macht.
bei nachfragen stehen wir natürlich alle gern zur verfügung.

fussballer sind auch nur menschen …

… ebenso wie schiedsrichter, fussballfans und trainer. und wie das unter menschen so gegeben ist, haben sie sex (mehr oder weniger). dabei kann es vorkommen, dass sie sex mit dem gleichen geschlecht haben. das kann auch bei schiedsrichtern, fussballern und trainern passieren. doch in einer der letzten bastionen wahrer männlichkeit, nämlich dem männer-fussball, wird geleugnet, dass es homosexuelle schiedsrichter, fussballer und trainer gibt. erst in letzter zeit verändert sich dieses bild ein wenig, doch die reaktionen aus den arenen sind fragwürdig. ein zeichen dagegen setzt zumindest teilweise der dfb. und nun bestärken die schwulenreferate der allgemeinen studierendenausschüsse (asta) in deutschland den dfb darin, gegen homophobie vorzugehen. hier ein offener brief der asten an den dfb: http://www.uni-trier.de/fileadmin/studium/AStA/Referate/SWU/Bundeskonferenz/DFB-Brief.pdf . irgendwann ist auch fussball so, wie der rest der welt.

jugendliche und internet

die bundeszentrale für gesundheitliche aufklärung (bzga) hat vor kurzem ein heft ihrer reihe „forum sexualaufklärung und familienplanung“ unter das motto „medien“ gestellt. darin finden sich diverse artikel zur frage wie kinder und jugendliche mit dem internet und überhaupt mit den medien umgehen. dies geschieht unter dem blickwinkel der sexualaufklärung und der sexualpädagogik.

denn das internet bietet zum beispiel einen leichten zugang zu pornografischem material. eltern, aber auch pädagogInnen sind immer wieder erstaunt, wie dezidiert sich kinder und jugendliche in diesem bereich auskennen. noch häufiger wissen sie überhaupt nicht, was junge menschen überhaupt kennen. so stellt sich an die sexualpädagogik die frage, wie eine medienkompetenz gefördert werden kann, die einen sinnvollen umgang mit pornografischem material und anderen informationen im internet darstellt.

das heft kann als pdf-datei hier heruntergeladen werden: http://www.forum.sexualaufklaerung.de/AktuelleAusgabeForum.php?mid=4 . es regt einen längst fälligen diskurs an.