Romeo & Julius am Freitag, 21.7.: Kino (frei, aber nicht kostenlos)

Huhu! Ihr Lieben, am Freitag geht es ins Kino! Es folgt eine Story!zwei junge Männer mit Popcorn

Ein Kino auf einem Hügel in der Spree. Kerzen und Lichterketten verbreiten optischen Einklang mit dem Kino! Wärme und Exklusivität im Preis inbegriffen. Lauter Hipster und Spießer die gerne mehr on vogue wären tummeln sich in einer Schlange vorm Kino. Heute ist Premiere. „Die Spießer sind die neuen Hipster“ tuschelt ein Mitvierziger weise (oder auch nicht) seiner Freundin sich wieder zurück in ihr Gehör. Ein scharfer Blick ihrer linken lässt den nächste Offenbarung an grauen Halbwissen gekehrt zur dunklen Seite verschlucken. Gut so, es wird ein Geheimnis bleiben, dieses dumme Gerede – wie ein billiger Unterhaltung bzw. geflirte um 3h Nachts in der Ringbahn unter betrunkenen. Macht keinen Unterschied zu den verzauberten Blick in Kombi mit halb wissen.
„Drängle dich vor um an die Quelle zu gelangen.“ sagte sie scharf.
Die Beziehung steht unter keinen guten Stern, obwohl eigentlich nur leichte Wolken um den Mond kreisen. The End

Wir treffen uns um 20Uhr im MOM

Ich freue mich auf euch morgen

PS: Es ist ein Freiluftkino

Viele Grüße
Tim

Foto von www.flickr.com/photos/emilegraphics

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 12.7.: Kakao und Volleyball

Mein Haar ist vom Winde ganz bewegt! Im Takt des Mondes laufe ich barfuß am Meer entlang. Unter den Füßen feiner weißer Sand. In Richtung der Aufgehenden Sonne tippe ich den nächsten Roman in mein Smartphone. Mein Blick ist konzentriert auf den leuchtenden Bildschirm gerichtet, vertieft nach einem langen Spaziergang setze ich die letzten Wörter. Die letzten Wörter:

Lasst uns Volleyball spielen. Yeah!

Houston wann geht es los?

Houston hüstelt:

18 Uhr

Wo Houston?

Houston hustet:

Im MOM

Danke Huston!

Houston spricht: Exakt

Romeo & Julius am Freitag, 23.6.: Cryptoparty extended – Gesichtsbemalung vs. -erkennung

Liebe junge (schwule) Internetnutzer,

wir machen wieder eine Cryptoparty! Schon wieder? Ja, die erweiterte Version! Denn diesmal geht es auch darum, mit dem eigenen Gesicht herzuhalten. Neben Infos rund um sicheres Surfen, Mailen und Texten, wollen wir versuchen, kreativ gegen die Wiedererkennbarkeit durch Gesichtserkennungssoftware anzuschminken. Wer also möchte, kann sich schminken (oder schminken lassen). Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer keine Lust drauf hat, kann trotzdem dabei sein und durch qualifizierte Kommentare hilfreich auffallen. Stefan bringt zu guter Letzt auch noch seinen Fotoapparat mit, so dass bei Bedarf alle Gesichter, egal ob geschminkt oder nicht, verewigt werden können.

Warum?

Am Bahnhof Berlin-Südkreuz und in mehreren Supermärkten gibt es seid kurzem Kameras, die eine Gesichtserkennung ermöglichen. Nicht alle Menschen wollen das. Aber wie soll man das Verhindern? Extravagante Gesichtschminke ist vielleicht nicht die langfristige Lösung, aber Spaß macht sie – und es darf ja auch wohl auch Spaß machen und zudem auch noch gut aussehen, wenn man sich gegen Überwachungstaat und drohenden Autoritarismus wehrt.

Was ist eine Cryptoparty?

Eine Cryptoparty ist eine Party bei der man sich gemeinsam stark gegen Überwachung macht. Normalerweise läuft eine Cryptoparty wie folgt ab:

  1. Eine Person mit Ahnung vom Fach hält einen möglichst kurzen Vortrag und erzählt kurz, was Crypto (Verschlüsslung) ist und warum wir sie brauchen.
  2. Dann werden die verschiedenen Arten vorgestellt, wie man sich gegen Überwachung schützen kann. Dann teilt man sich in kleinere Gruppen auf, wo jeder das lernen kann, was er am liebsten lernt. Und da geht es diesmal darum, das eigene Gesicht neu zu erfinden.

Auf einer Cryptoparty ist eigentlich auch immer jemand, der sich schon besser auskennt. Wer mag das aus unserem Kreis wohl sein? Dem könnt ihr dann Fragen stellen, wenn ihr von selbst gerade nicht weiterkommt oder unsicher seid. Nur so viel sei verraten: Technik-Nerds und eine professionelle Berliner Star-Schminkerin stehen uns zur Seite.

Also bis dann!

A, M, S 😉

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 21.06.17: Tratsch und erfrischende Getränke!

Hey Leute,

morgen ist wieder mal Mittwoch, dass bedeutet wir  treffen uns mal wieder zum Tratschen. Wie immer gibt es auch diesmal erfrischende Getränke und wir genießen das schöne Wetter.

Wir treffen uns wie immer um 18:00 Uhr im MoM. Ich freue mich auf euch.

Bis dahin. Jakob.

Jungschwuppen Mittwochsclub am 14.6.

Hallo liebe Clubfreunde,

hattet ihr schon gedacht, heute geht nix? Falsch gedacht! Ungünstige Umstände haben dazu geführt, dass erst jetzt die Einladung an euch zum heutigen Mittwochsclub erscheint. Das heißt aber nicht, dass es heute kein Treffen gibt. Ganz im Gegenteil, wenn ich erst mal den Haushalt erledigt habe, erwarte ich euch zu kalter KiBa-Schorle oder heißer Schokolade ganz wie gewohnt heute, am Mittwoch, um 18 Uhr im MOM 🙂

Vorfreudige Grüße,

Stefan

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 7. Juni: Vertan am Welttag des Waschbären

Hey ihr Waschbärenfans und alle anderen,

hat sich jemand letztens nicht in der Vorstellungsrunde darüber echauffiert, dass es für alles und jede_n einen Gedenk- oder Aktionstag gibt? Dabei gibt es so absurd-tolle Anlässe zu feiern! Am 2. Juni zum Beispiel war nicht nur Nationalfeiertag in Italien und der „I-love-my-dentist“-Day – zweifelsohne keine Erfindung der Blumenindustrie, wobei ich mich frage, wie ich meinem Zahnarzt gegenüber Liebesschwüre äußern soll, wenn ich den Kiefer aufgesperrt habe und an meiner Unterlippe irgendwelche Absauggeräte eingehängt sind. Nein, am 2. Juni war auch der Welthurentag! Yeah!

Und an diesem Mittwoch ist Welttag des Waschbären. Dieser wird seit – ähm, Moment, ich schau schnell nach… – genau, seit 2017 begangen. Ein Aktionstag mit Tradition also! Wenn auch mit kurzer Tradition. Aber gut, früh übt sich, was ein weithin beachteter Aktionstag werden möchte. Was soll das? Naja, zum Beispiel haben die Waschbären an diesem Mittwoch schulfrei. Allein dies ist schon ein Argument, dass sich gewaschen hat, um am Waschbärtag festzuhalten. Außerdem dürfen Waschbären an ihrem Welttag keine tropfnasse Wäsche aufhängen. Warum das so ist? Fragt nicht, isso! Wer es trotzdem tut, hat sich vertan und die Sympathien anderer Waschbärfreund_innen verspielt. Vertan hab ich mich in dieser jungen Woche auch schon, und zwar deftig. Zumindest bin ich zu einer Sitzung aufgekreuzt, die erst in einem Monat stattfindet. Wie das passieren konnte? Erzähl ich morgen. Ist vielleicht auch nicht so spannend. Vielmehr interessiert mich auch, wo ihr mal richtig daneben gehauen habt. Also an einem falschen Tag zum Geburtstag angerufen, ein Geheimnis ausgeplaudert oder sonstwas peinliches verzapft habt. Schämt ihr euch dann? Oder gebt ihr den anderen die Schuld? Wie kann man am besten über sich lachen? Vielleicht wenn man an Waschbären denkt, keine Ahnung…

Wir haben auf jeden Fall mindestens einen festen Termin in dieser Woche und der steht fest:

der Jungschwuppen Waschbärclub. Mittwoch, 18 Uhr, im Mann-O-Meter.

Eine Tradition, die schon länger Bestand hat als der Welttag des Waschbären. Und unter Umständen auch noch länger durchhält, wer weiß 🙂

Ich scharre schon vorfreudig mit den Pfoten!

Stefan

Foto von: https://www.flickr.com/photos/114992119@N08/

Romeo & Julius am Freitag, 2. Juni: Jungschwuppen Homo-Karaoke in da house

Ladys and gentlemen (Nerds),

wir (Gina und Arndt und ein bisschen auch Stefan) laden euch herzlich  zum fröhlichen Singen ein. Ob seichtet pop ala Madonna oder hartes Rammstein-Gebrüll ala Gina (hihi, Stefan) – alles geht!

Wer möchte, dass sein Song auf jeden Fall dabei ist, schreibt bitte vorher eine WhatsApp an Gina oder – falls ihr die Nummer nicht habt – eine Mail an Stefan (jugend@mann-o-meter.de). Dann können wir die meisten Songs vorher schon organsisieren. Aber auch spontane Wünsche am Abend können wir hoffentlich erfüllen 😉

Los geht es wie immer am Freitag um 20 Uhr im MOM mit frisch geölter Stimme!

LG Gina ^^

(und auch ein kleines bisschen Arndt)

(und noch weniger Stefan)

Romeo & Julius am Freitag den 26.05.2017: Wieder mal Spieleabend!

Hey Leute,

lang ist es her, so ziemlich genau einen Monat lang, seit dem letzten Spieleabend. Am Freitag ist es wieder mal so weit, es ist Spieleabend. Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen. Was gespielt wird, entscheiden wir wie immer basisdemokratisch. Wir sehen uns am Freitag, ab 20 Uhr im Mann-O-Meter!

Bis dahin. Jakob.

Jungschwuppen Mittwochsclub am 24.5.: Trendvulkan Schöneberg

Hello/Hey#

Nach der Kleidertauschparty am Freitag gibt uns eine sehr kluge Dame (hat Jahrelang in der Modebranche gearbeitet, total kunstvoll) folgende Trendimpulse:

 

Das könnte Trend werden:

Mäuse sind die neuen Hunde

Cola mit noch mehr Zucker

Kaugummi mit Camouflageaufdruck

Elfenohrenaufsatz

Graue Mäuse

Ü-40 Partys für unter 30 Jährige

Mäuse mit Kabelanschluss, voll Retro

Smokey Eyes

Eis mit Fleur de Sel

Buxtehude

 

Das könnte nun out sein/werden:

Einhörner in sämtlicher Form: Vom Puzzle über Handyhülle

Büroklammern

Plastiktüten als Müllbeutel nutzen

Sonnenblumen säen

Kaffee aus dem Vollautomaten

Was eure Ideen/Meinung zu Trends sind, darauf bin ich schon gespannt, denn wir treffen uns wie immer morgen, also am Mittwoch ab 18 Uhr im Mann-O-Meter! Auf ein Getränk, #LimoIstOut

Ich freue mich auf euch! 🙂

Tim

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 17.05.2017:

Hey liebe Blogger, Kollegen und Gays,

der nice Blogger von um die Ecke trifft auf seiner Recherche auf einen viel schöneren Blog. Es geht um Schminktipps, Mode und Wohnaccessoires. Alles ist wunderschön, ganz anders und aufregend! Einfach vorbildhaft, denkt der Blogger. Kurzerhand kauft der Blogger mit einer immensen Summe den Blog auf. HAPPY END.

Epilog zum Blogger: #Den der Blogger von um die Ecke wusste:

Gibst du viel im kleinen aus, kommst du bald um Hof und Haus.
alte Bauernweisheit

Wir treffen uns Morgen am Mittwoch auf ein Getränk oder heißen Kakao im MOM! Ab 18 Uhr! 🙂

Ich freue mich auf Euch und bin gespannt, welcher Spartyp ihr wohl seid?

Viele Grüße

Tim

PS: Vorschau auf Romeo & Julius am Freitag: Die Kleidertauschparty – auch dazu morgen mehr! 🙂

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 10.05.2017:

Oh mein Gott*

Willkommen Gays,

Jenseits von Wassereis und Melone gibt es keine Alternative zum Sommer. Der Sommer steht vor der Tür, die Schattenplätze sind besetzt. Das Eis ist bis auf die Ekelsorte ausverkauft! Das Wasser aus der Leitung zu warm, der Sonnenbrand geht nicht weg. Es stellt sich die Frage, wollen wir wirklich Sommer, worin liegt die Faszination? Die laute Mücke gar nicht zu vergessen, die Bremsen oder die hochgefährlichen Schuster, welche Schatten an jede verdammte Lichtquelle bringen, wo ich eigentlich lesen wollte, doch mein Nachbarn nutzt den Sommertag zum feiern. Und es ist viel zu früh hell und zu spät dunkel. Die ungeheuren lauten Nachbarn und auch noch ein lautes Gewitter ziehen auf. Wenn kein Gewitter aufzieht geht’s Eisessen!

Konstruktive Vorschläge können am Mittwoch diskutiert werden, zur gewohnten Zeit ab 18 Uhr im Mann-O-Meter.

Ich freue mich auf Euch!

Tim

 

Romeo & Julius am 5. Mai 2017: Männlichkeit

Hallo Jungs,

ja, genau, ich schreibe hier immer Jungs, obwohl das gar nicht automatisch zutreffen muss. Denn richtiger könnte es heißen:

Hallo Leute,

ist allgemeiner und nicht viel komplizierter. Klar, Mann-O-Meter bezeichnet sich selbst als der schwule Checkpoint in Berlin. Und „Mann“ steckt ja schon im Namen. Dabei sind wir bei Mann-O-Meter nicht nur für schwule Männer da, sondern auch für bisexuelle oder solche, die sich selbst nicht unbedingt in das Schema „Mann steht auf Mann (egal ob immer oder zeitweise)“ pressen wollen. Dennoch ist Männlichkeit für viele immer noch ein Dreh- und Angelpunkt der eigenen Identität. Doch was heißt das eigentlich, „männlich“ zu sein? Muss ich dafür besonders hart sein, darf keine Schwäche zeigen, andere runtermachen, um stark rüberzukommen? Darf man „tuntig“ sein? Muss man als „richtiger Mann“ nicht eigentlich auch auf Frauen stehen? Ups…

Inwieweit kann man überhaupt allen Anforderungen, die einem das „Männlich-Sein“ als soziale Rolle überhilft, gerecht werden? Wie nehmt ihr das wahr? Wo ist es cool, ein (junger) Mann zu sein, wann nervt es? Ab wann besteht die Gefahr, sich selbst im Weg zu stehen?

Damit wäre das Thema des Freitags grob umrissen. Ich bin gespannt, was ihr so an Erfahrungen und Meinungen mitbringt. Wir treffen uns wie immer um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

Vorfreudige Grüße

Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 3. Mai: Reden ohne Angst

Hallo in die Runde,

der Mittwoch dieser Woche fällt auf den 3. Mai. Und das ist der Internationale Tag der Pressefreiheit. Die ist bei uns selbstverständlich, denn eigentlich ist klar, dass jede und jeder das Recht hat, die eigene Meinung vertreten, wann und wo sie oder er das möchte. Sei es nun gedruckt auf Seite 1 ins der Zeitung oder auch in einem kleinen Internet-Blog wie diesem hier. Ok, Beleidigungen, Verleumdungen und Hass sind auch hierzulande Grenzen. Diese Grenzen dienen dem Schutz derjenigen, über die geschrieben wird. Aber in vielen Ländern auf der Welt sieht es bei weitem nicht so rosig aus. Da werden Journalisten inhaftiert, Internetseiten blockiert und Fernsehsender gestürmt, die nicht die Meinung der Herrschenden teilen. Es ist erstaunlich und bewundernswert, dass immer noch so viele Menschen ihre Meinung äußern und zu verbreiten suchen, obwohl ihnen übelste Repressalien drohen.

Damit wären wir beim dieswöchigen Thema für den Mittwochsclub. Nee, jetzt nix mit Repressalien. Aber auch jedem von uns kann es im Alltag passieren, dass er in Situationen gerät, in denen es einem im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache verschlägt. Manchmal ist man einfach nur fassungslos ob bestimmter Ereignisse oder Vorgänge. Manchmal aber hat man einfach auch Angst, etwas zu sagen, weil man die Folgen dessen nicht abschätzen kann – und hält lieber die Klappe. In was für Situationen ging es euch schon mal so? Oder habt ihr euch schon mal gute Chance verpasst oder einen guten Eindruck verspielt, weil ihr den Mund nicht halten konntet – getreu dem Spruch Si tacuisses, philosophus mansisses – Hättest du geschwiegen, wärst du ein Philosoph geblieben…

Wir treffen uns wie immer am Mittwoch um 18 Uhr im Mann-O-Meter!

Stefan

 

Romeo & Julius am Freitag den 28.04.17: Spieleabend!

Hey Jungs,

der Monat neigt sich dem Ende und wie an jedem letzten Freitag gibt es wieder einen . Was wir morgen spielen Entscheiden wir wie immer mehr oder weniger Demokratisch in der Vorstellungsrunde, ich persönlich hätte ja mal wieder Lust auf Werwölfe. Ihr könnt gerne auch wieder eigene Spiele mitbringen. Wir treffen uns wie immer am Freitag um 20:00 Uhr im MoM. Ich freue mich auf euer zahlreiches erscheinen.

 

Bis Dahin. Jakob

Jungschwuppen Mittwochsclub am 26.04.2017: Konkurrenz zum Mittwochsclub? Der Schnelltest!

Hallo Jungs,

es ist wieder mal Mittwoch und das heißt wir treffen uns zu anregenden Gesprächen bei erfrischenden Getränken.

So langsam beginnt der Frühling, Gefühle flammen wieder auf und beim Einen oder Anderen steigert sich auch die Sexlust . Doch immer wieder drängt sich die Frage auf, wie steht es eigentlich um meine sexuelle Gesundheit? Und da mir mal wieder ein Thema für den Blogeintrag gefehlt hat, dachte ich mir, da beschreibe ich euch einfach mal, wie so ein Test im Mann-O-Meter abläuft.

Der erste und auch der wichtigste Schritt ist, an einem Test-Tag im Mann-o-Meter zu sein. Das ist nicht nur Mittwoch – den kennt ihr ja – sondern auch Montag und Donnerstag. Nachdem ihr einen kurzen Fragebogen ausgefüllt habt, geht es in ein Beratungsgespräch, wo ihr nochmal Fragen zu Safer Sex und Risiken stellen  und eventuelle Unsicherheiten besprechen könnt. Und dann ist es auch schon so weit, es geht zum Arzt. Bei einem HIV-Schnelltest muss nicht viel Blut abgenommen werden, es reicht ein Pieks in den Finger. Jetzt heißt es warten… und zwar ziemlich genau 30 Minuten. Diese Zeit braucht der Test, um ein Ergebnis anzuzeigen. Sobald das da ist, teilt euer Berater es euch in einem persönlichen Gespräch mit. Und dann? Durchatmen! Denn egal, wie das Ergebnis ausfällt, am Ende habt ihr zumindest Gewissheit 🙂 – und wenn es wider Erwarten positiv sein sollte, seid ihr bei Mann-O-Meter gut aufgehoben!

Wir treffen uns wie immer am Mittwoch um 18:00 Uhr im MoM. Ich freue mich auf euch.

Bis dahin. Jakob

Romeo & Julius am Freitag, 14.4.: KKKK – Karfreitags-Kiez-Kneipen-Kour

Hallo ihr Hasen!

Alle Jahre wieder ist Ostern. Ihr wisst schon, Eier, Hasen und nicht zu vergessen, der ganze religiöse Hintergrund, klar. Ostern in Berlin lässt sich aber auch alle Jahre wieder auf ein sehr weltliches Treiben reduzieren. Die Stadt ist voll mit feierwütigen Menschen – und gerade die schwulen Bars, Kneipen und Clubs werden wieder zum Bersten voll sein. Ich möchte all die unter euch, die schon in Kneipen und Bars gehen dürfen, einladen, mit mir das Ende meines Urlaubs und den Auftakt zum ersten verlängerten Frühlingswochenende des Jahres zu begehen. Es gibt nach langer Zeit mal wieder eine kleine Kneipentour, in der Überschrift mit „K“ als „Kour“ geschrieben. Nur wegen der Alliteration, ihr wisst schon.

Wir treffen uns,,wie an jedem anderen Freitag auch, um 20 Uhr im MOM und bereden dann, in welche Himmelsrichtung es uns verschlägt. Es freut sich schon ganz sonnengebräunt:

Stefan 😉

Jungschwuppen Mittwochsclub am 29.03.2017

Welcome Gays, Liebe Dandys,

 

es ist soweit, die Temperaturen steigen in den Himmel & Winterspeck geht gar nicht mehr. Der Tannenbaum könnte auch mal wieder in den Keller. OMG.

Es ist soweit, Zeit für den Frühlingsputz; liebe Dandys. Wie könnte der wohl aussehen? Mit dem Finger „Sau“ auf die Staubschicht auf der Kommode schreiben? Oh cool, wie minimalistisch!

Aber bevor mal wieder großer Aufwand betrieben wird, treffen wir uns auf ein Getränk im MOM! Um 18 Uhr geht’s los, ich freue mich auf Euch!

Tim

Definitiv eine Definition bitte!: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Archiv/Frühjahrsputz

Hihi es gibt keine Definition bei Wiki, das schreit nach einer Marktlücke 😉

 

Romeo & Julius am 24. März: Safer Sex 2017 – neue und altbekannte Wahrheiten

Hallo Jungs,

in dieser Woche werden wir mal wieder etwas seriöser. Und trotzdem soll es um Sex gehen. Funktioniert das? Na mal sehen… Einige von euch wissen wahrscheinlich schon, dass es heutzutage andere Möglichkeiten gibt, sich vor HIV zu schützen, als nur die Verwendung von Kondomen. Wer HIV-positiv ist und erfolgreich behandelt wird, kann HIV auch beim Sex ohne Kondom nicht weitergeben. Und dann ist da noch das Thema „PrEP“, also Pillen, die man vorbeugend nehmen kann, um sich nicht mit HIV zu infizieren. Wie funktioniert das? Wie sicher ist es? Was muss man beachten?

Ich werde ein paar grundlegende Informationen vorbereiten und euch präsentieren. Das soll aber nur einen Einstieg geben. Denn eure Fragen sollen nicht zu kurz kommen. Bringt sie zahlreich mit! Und wem die eine oder andere Frage vielleicht peinlich ist, der kann sie gern schon vorab per E-Mail schicken, so dass ich die Antwort darauf geschickt in die Eingangs-Präsentation einbinden oder später im Verlauf des Abends ohne Nennung des Absenders (anonym, exakt :)) einbringen, beantworten und mit euch diskutieren kann.

Wir starten wie immer am Freitag ganz seriös um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

Stefan

 

Foto von www.aidshilfe.de/meldung/eu-kommission-erteilt-zulassung-truvadar-hiv-prep

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 8.3.: “Mit einer Tasse Kakao durch den alltäglichen schwulen Wahnsinn“

Meine Herren und LGBIT*ler, das Buffet ist eröffnet!

Eine große Menge ist in Zeit-Marathon-Schnelligkeit am großen Buffet, neben Schrimps gibt es auch jede Menge anderen Kram. Es sollte eine Schlange geben, doch keiner reiht sich ein.

Zuvor:

Nach einem langen Vortrag über Micro-Nano-Algen ist der Hunger groß. “Wir haben mal so langsam Hunger!“ meldete sich rebellischer Wissenschaftler mit dicken Brillengläsern. Doch dem Professor der den Vortrag hielt, war das mehr als egal.

Zuvor&zuvor:

Die Zeitangabe der Uhr die schon lange nicht mehr tickte, gab vielen den Rest. Es wurde dunkel gegen 15h, der Prof. sagte gegen drei, dass er sehr im Workflow sei und das Mittagessen mit Schrimps auf nachts verlegte, natürlich ging ein Gurren durch die Menge. Die Mägen knurrten, seit 7h in der Früh lauschten die Wissenschaftler dem Herrn Professor.

Theorien über sein langes Durchhaltevermögen kamen auf, wie konnte er mit einem Glas und einer Wasserflasche so lange durchhalten? In den hinteren Reihen war die Konzentration schon lange am Buffet hängengeblieben, es wurde auch über Sekt spekuliert, Champagner und Schrimps seien eine gute Kombination für Menschen mit Stil (und Geld).

 

Wir treffen uns wie immer am Mittwoch auf ein Getränk – nicht alkoholischer Natur im MOM!

Ich freue mich auf Euch! Ab 18 Uhr!

Tim

PS: Wenn es eine Gegenüberstellung von Alkoholischem Getränk und nicht alkoholfreiem Getränk gibt, wie sehe die aus, wenn ja mit welcher Begründung? Ich habe schon einmal begonnen:

  • Kaffee = Bier
  • Wasser = Wodka
  • Cola = ?

 

Romeo & Julius am Freitag, 03.03.17: Ein Traum!

Hey,

was ist der Unterschied zwischen Sich-gehen-lassen und Sich-fallen-lassen?

Wer schon eine Antwort hat, liest bitte nicht mehr weiter- es kommt eine glasklare persönliche Meinung!

Wir treffen uns, wie immer, am Freitag um 20 Uhr im MOM, Thema „Traumdeutung & Co“. ENDE!

Grüße

Tim

„Sich gehen lassen“ steht mehr für „gammeln“, “Müll nicht wegbringen“ oder so!

Sich-fallen-lassen ist viel radikaler, wird, glaube ich, beim Yoga gesagt: befreie dich vom Alltag, lass dich fallen. So, wir buchen jetzt ein One-Way Ticket auf eine einsame Insel. Vom Alltag zum Albtraum:

 

Was steckt thematisch hinter einem Traum? Exakt darum geht’s am Freitag. Einen Traum umschreiben, die Bedeutung von einem Traum einfach mal umformulieren, erörtern. Ein Briefing über Träume und Freud & Co!

Auf Bild eins: Infos über Socken, was so esoterisch dahinter stecken könnte!? Bild Zwei: das ist logischer!?

Wir treffen uns, wie immer, am Freitag um 20 Uhr im MOM, Thema „Traumdeutung & Co“; ENDE

Grüße

Tim