Jungschwuppen Mittwochsclub am 28.7.: Nach dem CSD ist…

Hey Jungs*,

habt ihr euch vom Hitzemarsch am Samstag erholt? Es war gemessen an den derzeitigen Bedingungen sicherlich recht eng. Aber wer verfolgt hat, was zum Teil aus der rechten Ecke daraus gemacht wird und wie die Querdenker*innen (nicht Queer!) jetzt zetern, muss doch zumindest ein paar wichtige Punkte ins Feld führen: der CSD ist eine politische Demonstration. Auch wenn die Teilnehmer*innen (zum Glück) Spaß dabei haben. Die Kommentare bei Twitter, Facebook und Co. zum CSD tun so, als ob es sich um eine Party handelte. Dabei bedienen sie derartig viele homo-, bi- und trans*phobe Klischees, dass schnell klar wird, dass wir noch sehr viele CSDs brauchen werden. Dazu kommt: wenn die Polizei und die Veranstalter*innen auf dem CSD mehr Abstand und beständigeres Maskentragen anmahnten, haben sich die Teilnehmer*innen daran gehalten. Wie dagegen vermeintlich quer Denkende auf solche Aufforderungen reagieren, haben wir in Berlin, Leipzig, Kassel und anderswo gesehen.

Die Zeitung mit den vier Buchstaben hat sogar vermutet, dass nur Demos zugelassen werden, die irgendwie politisch genehm seien. Sorry, aber nur weil Demonstrierende sich und andere schützen wollen und sich an Auflagen halten, heißt das nicht, dass sich ihre Anliegen nicht auch gegen in Deutschland betriebene Politik und vorherrschende Ansichten richtet (siehe Facebook, Twitter, Bild & Co.)

Ihr seht, ein bisschen angefressen bin ich noch ob der Nachwehen of it all… Aber insgesamt war es ja ein schöner Tag, viel Sichtbarkeit, ein bisschen Chaos und trotz der ernsthaften Anliegen auch mal sehr viele fröhliche Menschen. Wie waren eure Eindrücke? War es zu viel, hat es Spaß gemacht, war es anstrengend? Braucht ihr eine heiße Schokolade oder Cola, um überhaupt erst mal reden zu können? Kommt beim Mann-O-Meter vorbei, denn am Mittwoch gibt es wieder einen Mittwochsclub! Los geht es um 18 Uhr, wer hätte das gedacht? 🙂

Liebe Grüße
Stefan

IMG 7066 300x300 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 28.7.: Nach dem CSD ist...

Jungschwuppen Mittwochsclub am 24.3.: Nach Ostern dann zum CSD!

Hey Leute,

wer hätte das gedacht: Ostern fällt dieses Jahr für Alle, die das lange Wochenende zum Feiern mit langer Erholungsmöglichkeit nutzen wollen, erneut flach. Erholen können wir uns, ja. Aber nur, wenn Leute treffen und feiern nicht Teil unserer Erholungsstrategie ist. Immerhin werden tatsächlich queere Großevents in diesem Jahr geplant. Vor kurzem gab ein Aktionsbündnis bekannt, am 11. September einen großen CSD in Berlin durchführen zu wollen. Ob das was wird?

Abgesehen davon, dass sich viele Vertreter*innen aus den queeren Communities aus verschiedenen Gründen schon gegen die Veranstaltung gewandt haben, denke ich, dass es sicherlich keine schlechte Idee ist, in irgendeiner Form auf die Bedürfnisse und Forderungen von queeren Menschen speziell in Zeiten der Pandemie aufmerksam zu machen. Normalerweise werden um diese Jahreszeit die Forderungen für den „normalen“ CSD im Hochsommer gesammelt und ausgewählt. Deshalb meine Frage an euch: Was würdet ihr von Politik und Gesellschaft auf dem CSD in diesem Jahr fordern? Hängen eure Forderungen speziell mit den vergangenen zwölf Monaten zusammen? Oder sind sie so allumfassend und übergreifend, dass sie nicht direkt mit Corona & Co. zu tun haben? Lasst es die Anderen wissen – am Mittwoch ab 18 Uhr bei Discord! (Infos unter jugend@mann-o-meter.de)

Viele Grüße
Stefan

CSD Berlin 1 e1616532562298 - Jungschwuppen Mittwochsclub am  24.3.: Nach Ostern dann zum CSD!

Romeo & Julius am Freitag, 24.7.: CSD-Pride-History-Geschichtstour durch den 🌈-Kiez

Hey Leute,

Freitag treffen wir uns immer um 20 Uhr. Das ist ganz schön spät, um noch an den See zu fahren, weil dann die Mücken und andere Insekten schon die Handtücher ausgelegt und damit ihre Plätze reserviert haben. Und die verteidigen sie hardcoremäßig! Deswegen mein Vorschlag, den Seeausflug auf Mittwoch zu verschieben und dann auch ganz pünktlich loszutigerenten.

Stattdessen möchte ich euch einladen, anlässlich des ja hauptsächlich online stattfindenden CSDs am Samstag eine kleine historische Runde durch den Schöneberger Kiez zu laufen. Lasst uns ein Fläschchen Mate-Getränks in die Hand nehmen und uns mal anschauen, wo bereits vor 100 Jahren was abging, zum Teil viel mehr als heute!

Wir treffen uns traditionell (noch nicht seit 100 Jahren) um 20 Uhr vor dem MOM und versuchen dann, zeitnah aufzubrechen. Ich freue mich auf einen bunten Abend mit euch!

Bis denn,
Stefan

DSC00451 1 - Romeo & Julius am Freitag, 24.7.: CSD-Pride-History-Geschichtstour durch den 🌈-Kiez

Geschichtenspende zum Coming Out

Noch bis Montag eure Gedanken und Ideen spenden!

Einsendeschluss ist der 13.7.

Am 15.7. liest Christian Handel ab 19:30 bei Zoom aus seinem neuen Roman „Rowan & Ash: Ein Labyrinth aus Schatten und Magie“ – ab 20 Uhr könnt ihr mit ihm über den Roman und übers Coming Out diskutieren – ganz allgemein oder ganz persönlich!

Christian Handel bittet dich um eine Spende, nämlich um deine Geschichte, deine Gedanken, Wünsche, Fragen, Erlebnisse, Fantasien und viel mehr zum Coming Out! Schick sie uns an comeout@literatunten.de!

Infos:

www.jungschwuppen.de/wp/aktionen/literatunten-special

www.zlb.de/service/community-projekte/pride-weeks-zlb.html

www.literatunten.de

Facebook Insta2 1024x1024 - Geschichtenspende zum Coming Out