Jungschwuppen Mittwochsclub am 24.10.: grindr-Romeo-tinder Profile Pimp Up pt1

Hallo Jungs,

so ein Profil in einem schwulen sozialen Netzwerk (oder ein anderes, was die Suche Mann –> Mann zulässt), ist ja theoretisch im Handumdrehen erstellt. E-Mail-Adresse, Username, ein paar mehr oder weniger intime Fotos und Selbstauskünfte gegeben – fertig! Aber was macht ein Profil erfolgreich? Sind es besonders kurze Texte? Ausführliche Analysen der Philosophiegeschichte? Hochglanzfotos wie aus der Modewerbung, die den Abgebildeten mittels Bildbearbeitung oder richtigem Filter ins beste aller Lichter rücken? Oder Fotos aus dem Alltag, beim Feiern, in der Uni, im Café, vor dem Computer oder der elterlichen Schrankwand?

Der Herbst ist da! Und damit endlich Zeit, um sich um solch wichtige Dinge wie den eigenen Internetauftritt zu kümmern. Bevor Tim euch am Freitag die Möglichkeit eröffnet, ein paar neue Profilbilder zu machen, schlage ich vor, uns der ganzen Sache im Rahmen einer gemütlichen Mittwochsclub-Runde anzunähern. Dazu treffen wir uns ab 18 Uhr im Mann-O-Meter!

Ich freue mich auf Berichte von skurrilen Onlineerfahrungen 😉

Bis dahin!
Stefan


CC BY-ND 2.0; https://www.flickr.com/photos/gazeronly/

Romeo & Julius am 28.9.: Chat Life Hacks

Hallo Jungs,

es ist mal wieder Zeit, ein bisschen grundsätzlicher zu werden. Dafür schlage ich vor, einfach mal in die (Un-)Tiefen menschlicher Kommunikation einzusteigen. So von Angesicht zu Angesicht geht das ja immer noch, von wegen Kommunizieren, am besten ohne körperliche Gewalt. Aber wie alle wissen, bleibt einem beim Chatten die Möglichkeit der Ausübung direkter körperlicher Gewalt am Gegenüber verwehrt, obwohl sie dort häufig am ehesten provoziert wird. Wie oft ist man bei WhatsApp oder irgendeiner Dating-App utnerwegs und schreibt ganz nett mit jemandem hin und her und auf einmal kommt der andere einem sowas von schief, dass man sich fragt, was denn nun in den gefahren ist?!

Oder Gruppen bei WhatsApp & Co. *nerv* – Ganz schnell schaukelt sich da etwas hoch, was sich am Ende nur schwer wieder beruhigen lässt.

Ich hab mir gedacht, dass ich euch mal ein, zwei kommunikationspsychologische Ansätze präsentiere und wir anschließend in gemütlicher Runde checken, was man so machen kann, um es entweder gar nicht so weit kommen zu lassen oder im Ernstfall die Lage zu beruhigen. Wer Lust hat, kann gern eigene Beispiele mitbringen oder mir vorher schicken. Ich anonymisiere die selbstverständlich, bevor wir sie in großer Runde diskutieren ^^

Los geht es am Freitag um 20 Uhr im Mann-O-Meter!

Bis dahin friedlich bleiben 😉
Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 23. September: Neuro-Linguistisch Programmiert

Einen wunderschönen guten Morgen, Mittag, Abend, meine Lieben!

Ich hoffe ihr habt nach letzten Freitag alle schön eure Romeo-Profile aufgepeppt (und nicht nach dem ein oder anderen unserer Auszüge sofort auf „Account löschen“ geklickt). Wir hatten gestern nochmal genau dieses Thema. Wie gestaltet man denn nun sein Profil so, dass es auch wirklich ansprechend ist. Da haben wir eine Seite gefunden, auf der der ein oder andere Tipp ist (mal reinschauen, mein heutiger Linktipp). Was mich total verblüfft hat: Attraktivität hat anscheinend ziemlich viel mit Symmetrie zu tun, ein symmetrisches Gesicht wirkt auf uns attraktiver. Und jetzt der Kniff: Beim Dating-Profil ein Bild mit nur der einen Gesichtshälfte hochladen, die andere würde man sich dann nämlich denken. Und zwar symmetrisch. Ergo attraktiver.

Ich dachte mir sofort, was für ein riesengroßer Beschiss – das ist doch genau mein Ding! Hier muss ich weiter recherchieren. Und dabei bin ich beim sogenannten NLP (Neuro-linguistisches Programmieren) angekommen. Gleich vorab, ich hab natürlich erstmal meine erst beste Psychologie-Studenten konsultiert, ihrer Meinung nach ist das Ganze wissenschaftlich nicht wirklich fundiert. Aber nach zwei Schuljahren Pädagogik & Psychologie ist die Grenze zwischen Mensch und Pawlowscher Hund fließend. NLP ist quasi das Klassische Konditionieren bei einer Person. Gut, vielleicht belohnt man nicht mit einem Leckerli (okay, bei mir könnte das vielleicht sogar klappen..), sondern verknüpft positive Emotionen. Könnt ihr euch noch am CSD erinnern? Unsere DJane hat öfters das Frankie Goes to Hollywood Relax Sample von La Royale & Yesco eingespielt. Zumindest mir geht es so, wenn ich den jetzt höre, will ich einfach los tanzen und fühle mich wieder wie auf dem CSD Wagen!

thoughts-551263_1280

Was hat das ganze jetzt mit unseren Romeo Profil zu tun? Herzlich wenig wahrscheinlich. Außer ihr könnt jetzt in eurem Profiltext/-Bildern entsprechende Anker aufrufen, die schon gesetzt worden sind. Hier schließt sich aber der Kreis zu Freitag: Lieber rufe ich doch einen positiven, als einen negativen Anker auf; heißt, lieber mal was positiv Assoziiertes aufrufen. You know? Noch kurz mein Fahrplan für einen etwaigen neuen Partner: 1. Ihn verwöhnen und immer wenn ich ihm etwas gutes tue, ihn an einer bestimmten Stelle kitzeln (Anker setzen) und 2. Wenn ich ne Tafel Schokolade vom Späti nebenan möchte, ihn wieder an der Stelle kitzeln (Anker aufrufen) und mir den Gang nach nebenan sparen. Ja, ja, das ist genial, ich weiß..

Lasst uns darüber quatschen. Wann? Morgen, den 23.09. Um wie viel Uhr? Um 18 Uhr. Wo? Wie gewohnt im Mann-O-Meter.

P. S.: Kurz daran erinnert, der Workshop „schwule Gesundheit“ wurde auf den 10. Oktober verschoben.