Romeo & Julius am 20.8.: Identität(en) (und Stress damit?)

Hallo Leute,

auf unserem kleinen mehrtägigen Ausflug zu Beginn des Sommers hatten wir in kleinem Kreis bereits die Möglichkeit, uns über verschiedene Identitäten auszutauschen. Dabei ging es vor allem darum, welche sexuellen und romantischen Identitäten und Orientierungen es so gibt und natürlich auch darum, mit welchen Zeichen und Flaggen sie sich jeweils repräsentieren.

An diesem Freitag soll es darüber ein wenig hinausgehen. Oder nochmal ein bisschen detaillierter hinschauen. Denn was bedeutet eigentlich Identität? Bedeutet sie, dass ich mein Leben lang dieselbe Person bin? Legt sie mich fest? Und welchen Einfluss habe ich selbst? Außerdem ist natürlich sehr spannend, welcher Zusammenhang es zwischen der Identität zum Beispiel als queere Person und meiner Persönlichkeit, meinem Selbstbewusstsein und meiner Selbstwahrnehmung besteht. Denn allzu oft sind mit der eigenen Identität Gefühle von Angst oder Scham verbunden, die ganz häufig belastend und in den meisten Fällen hoffentlich auch unnötig und überwindbar sind. Wie das klappen kann? Lasst uns mal einen Blick drauf werfen!

Ihr seht, es kann ein geistreicher Abend werden. Ich werde ein paar Stichworte und Inputs vorbereiten und freue mich auf euch, hoffentlich diskussionsfreudig oder zumindest wissbegierig wie gewohnt 🙂

Los geht es um 20 Uhr im oder vor dem Mann-O-Meter. Wir werden gemeinsam mit dem einer etwaigen Wetterentität entscheiden 🌈

Liebe Grüße
Stefan

identitaet 1024x1024 - Romeo & Julius am 20.8.: Identität(en) (und Stress damit?)

Guten Fest und frohes Rutsch

Hallo Jungs,

bevor Ihr nun alle in die wohl verdiente Weihnachtszeit geht, die ja für die meisten zumindest weniger Stress in Schule, Uni oder Job bedeutet – dafür aber vielleicht ja mehr mit den lieben Verwandten? – hier noch ein allerletzter Gruß aus dem Mann-O-Meter, zumindest für 2011. Dann kommt die große Reinfeierei ins Jahr 2012!

klausur we 201115 300x296 - Guten Fest und frohes Rutsch

Wir hoffen, dass Ihr mit uns viel Spaß hattet, nette Leute kennengelernt und neue Sachen erfahren habt und freuen uns auf das neue Jahr!

Zu guter Letzt möchte ich an dieser Stelle unserm Kasperl, also

Micha, danken und viel Glück und Erfolg wünschen.  Er hat die AG Jugend von Mann-O-Meter zum Dezember verlassen. Es hat ihn weg aus Berlin gezogen, insofern wäre ein weiterer Einsatz bei uns wohl sehr zeitaufwändig…

KLICK für Micha

Ich hoffe, dass Ihr im nächsten Jahr ganz frisch und frei wieder dabei seid. Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit mit Tannenbaum und Singsang und Party und Erholung! Wer Lust hat, kann sich gern noch einmal den Text zum Coming Out unterm Weihnachtsbaum meines Vorgängers Christof ansehen, immer noch sehr lesenswert 🙂stempeljungschwuppen 150x150 - Guten Fest und frohes Rutsch

Ansonsten: Fleißig unseren Jungschwuppen-Blog verfolgen, bei Facebook auf den „Gefällt mir“-Knopf drücken und/oder unsere wöchentliche Jungschwuppen-Erinnerungspost (Betreff: Ich will rein!) abbonieren!

_Stefan_

ACHTUNG:
IN DER WOCHE ZWISCHEN WEIHNACHTEN UND SILVESTER FINDEN KEINE TREFFEN VON ROMEO & JULIUS UND ROMEO & JULIUS 20plus STATT!
WEITER GEHT ES DANN IM NEUEN JAHR AM 4. JANUAR BZW. 6. JANUAR!

das coming out unter dem tannenbaum ist nicht immer zu empfehlen

beim betrachten der statistiken dieses blogs fällt ins auge, dass gehäuft der beitrag „liebe eltern, ich bin schwul!“ aufgerufen wird. da man nicht davon ausgehen kann, dass im winter mehr menschen ihr coming out haben als im sommer, muss man eher damit rechnen, dass das coming out unter dem weihnachtsbaum angedacht oder geplant wird. nach dem motto: „ich habe da noch ein geschenk (wahlweise: eine überraschung) für euch: ich bin übrigens schwul.“.

familienfeste sind natürlich eine gute gelegenheit, sich über veränderungen oder aufgeschobenes auszutauschen. und eine überraschung mag das coming out unter dem tannenbaum allemal in den meisten familien sein. nur ob es als geschenk an alle verstanden wird, das ist schwer im vorfeld zu klären. ja, das fest der liebe verstärkt manche emotionalen und melancholischen stimmungen. ja, darum könnte auch die bereitschaft bei etlichen zunehmen, sich jetzt endlich zu outen. aber dies will gut überlegt sein.

ich möchte hier niemandem angst machen oder die entscheidung, sich an weihnachten zu outen, ausreden. zwei dinge möchte ich jedoch zu bedenken geben.

  1. weihnachten herrscht in vielen familien der ausnahmezustand. viele sind im vorfeld gestresst, kommen seit längerer endlich einmal ein wenig zur ruhe. wenn die ruhe eintritt geht dies nicht selten mit eher negativen gefühlen einher, da sich das bemerkbar macht, was man die ganze zeit beiseite geschoben hat. zu so einem zeitpunkt dann noch das neue lebenskonzept und die sexuelle orientierung des nächsten verwandten verarbeiten, das kann überfordern und zu unangemessenen reaktionen führen.
  2. derjenige, der sich outet, ist oft auch nicht vollkommen frei von weihnachtlichen erwartungen. die emotionale stimmung zu diesem fest, lässt die erwartungen aneinander anwachsen. menschen erhoffen sich, dass an weihnachten alles ein wenig harmonischer zu geht. untersuchungen widersprechen dem, es nimmt eher der erwartungsdruck zu, wie sich schon beim thema weihnachtsgeschenke zeigt. entspanntere, emotional nicht so aufgeladene momente, eignen sich vielleicht besser, um ein für einen selber sehr wichtiges gespräch mit der familie zu führen. sie erhöhen die chance auf eine gelassenere reaktion.

wer aber seine familie so weit einschätzen kann, dass sie gerade an weihnachten zusammenrückt und raum für schwierigere gespräche gibt, und wer einfach nicht mehr abwarten möchte, sich den anderen zu erklären, für den kann weihnachten auch genau der richtige zeitpunkt sein, sich zu outen.

nur ihr könnt am besten bestimmen, wann ihr euren eltern sagt, dass ihr schwul seid. die obigen zeilen sollen einfach nur eine kleine entscheidungshilfe sein, wenn ihr diesen blog mit der frage zum coming out kurz vor weihnachten aufruft.

ich wünsche euch einfach ein schönes fest,

christof