Samstag, 26.7.: 50 Jahre Stonewall – 40 Jahre CSD – Every riot startet mit deiner voice

Hey Leute,

endlich CSD! Oder Pride! Oder einfach demonstrieren und feiern. Vor 40 Jahren zog der erste CSD durch Berlin, ganz und gar nicht vergleichbar mit dem Spektakel, das wir heutzutage erleben. Und dennoch ist es wichtig und gut, dass es in Berlin möglich ist, der Welt feiernd zu zeigen, dass wir so sind, wie wir sind – nämlich ganz wunderbar unterschiedlich und – natürlich – vielfältig!

Mann-O-Meter ist in diesem Jahr mit seinem 50-plus-Bereich am Start, gleich vorneweg fahren unsere Herren gemeinsam mit anderen älteren LGBTIQs in Rikschas und führen den Zug quasi an. Viele von ihnen waren bereits vor 40 Jahren dabei.

Außerdem gibt es einen Wagen! Mann-O-Meter ist Community-Kooperationspartner und beteiligt sich an der Organisation des Wagens mit der Nummer 54. Ein paar Mitarbeiter von Mann-O-Meter und auch Jungschwuppen sind auf dem Wagen. Und ihr seid herzlich eingeladen, gemeinsam hinterherzutanzen. Die Musik wird hoffentlich fett genug sein, um genau dazu zu animieren.

Los geht es um 12.30 Uhr an der Ecke Ku’damm und Fasanenstraße. Oder ihr kommt einfach später dazu. Und egal, ob ihr den Slogan auf Deutsch oder Englisch lest, versteht, ruft: Happy Pride!!! 🌈 – Oder auch: Habt einen tollen CSD!!! 🦄

CSD Berlin 2019 Demoroute n 1024x576 - Samstag, 26.7.: 50 Jahre Stonewall - 40 Jahre CSD - Every riot startet mit deiner voice

Romeo & Julius am 04.09: No Asiens! Diskriminierung in der schwulen Szene – muss das sein?

„Keine Tunten, Dicke, Spinner, Freaks, Asiaten oder Alten!“ – kennt ihr das? Ja, wir wollen tolerant sein, akzeptiert werden; wir fordern gleiches Recht für alle, alle sind doch gleich. Aber wieso machen wir nicht den ersten Schritt?

8594821409_aee78f1ff2_z

Wie oft habe ich es gelesen, sportlich sollst du sein, vielleicht etwas muskulös; feminin? Nein Danke! Heterolike & Straight-Acting: Wird hier nicht eine Rolle gelebt, angestrebt, der wir vielleicht nicht alle gerecht werden können?

 

Und es muss doch noch nicht mal so offensichtlich sein. In der Szene, im Club. Bei all den hübschen Jungs, falle ich da nicht irgendwie aus dem Raster? Kann ich körperlich mithalten? Oder falle ich aus dem Raster, dem Raster, dem die schwule Szene entspricht? Bin ich auch „jung, dynamisch und immer in Feierlaune?“. So sind wir doch, oder? Europäisch, groß, schlank und trainiert.

Frei heraus: Auch (oder gerade) in unserer Toleranz-suchenden Szene ist die Toleranz nicht immer da. Unser morgiges Thema ist Diskriminierung in der schwulen Szene. Morgen, den 04. September, um 20 Uhr im Mann-O-Meter.