Jungschwuppen Mittwochsclub am 24.1.: Wir hätten gern das aschgrau

Hallo Leute,

ok, ich bin kein Fan des Winters, was nun wirklich keine große Überraschung ist. Aber was noch schlimmer ist als ein klirrender, kalter, klarer Winter ist Suppe. Und ich meine nicht irgendeine Festtagssuppe, sondern diese verschiedenen Abstufungen von grau, die uns bei fast schon frühlingshaften Temperaturen derzeit den Tag versauen. Wettersuppe. Ich hab keinen Plan, wie lange das noch dauern soll und wie ich das durchstehen soll. Das Wetter ist ein sanft-grauer Hauch von nichts. Auch nachts, nichts. Ich will meinen schönen Berliner Schneematsch zurück!

Was also tun? Ok, man kann lernen, für die Schule, die Uni, das Leben. Das geht immer. Lebenslang. Man kann lesen. Was ja auch eine Form von Lernen ist. Denn wer liest, verzeichnet zumindest keine Minuspunkte auf dem immerwährenden Wissenszuwachskonto. Na Wahnsinn. Immerhin: seit letztem Freitag kann niemand mehr behaupten, er kenne keine aktuelle schwule Literatur. Stoff ist da!

Naja, wer vom Lernen und zum Lesen zu müde ist, der kann sich natürlich auch gern ins Mann-O-Meter zum Jungschwuppen Mittwochsclub vortasten. Mit Mann und Maus. Mausgrau, durch Nebelschwaden. Wir starten unsere kleine Kaffee-Kola-Kakao-Kwatsch-Runde wie immer um 18 Uhr. Und ihr seid herzlich eingeladen, Licht ins Dunkel zu bringen!

Viele Grüße
Stefan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.