Romeo & Julius am 12. Juli: Velvet Rage

camphoto 1903590565 1024x1024 - Romeo & Julius am 12. Juli: Velvet Rage

Hallo Jungs, hallo Leute!

50 Jahre Stonewall in New York – das ist so lange her, dass selbst ich nicht einmal die theoretische Chance habe, mich daran zu erinnern. In New York fand gerade der World Pride zum 50. Jahrestag der Aufstände statt, die damals eine große Emanzipationswelle von LGBTQ auslösten.

Auch wenn der Pride in Berlin CSD heißt, so wird doch auch bei uns seit einigen Jahren verstärkt vom Pride Month oder der Pride Week gesprochen. Pride = Stolz. Doch worauf soll man denn stolz sein? Bi, schwul oder trans* zu sein – dafür oder dagegen kann man doch eh nix machen. Man ist es oder eben nicht. Das stimmt, klar, aber trotzdem muss ich mir an dieser Stelle selbst widersprechen. Denn ganz so einfach ist es dann doch nicht.

Stolz zu sein ist ein Gefühl. Ein Gefühl, das Ausdruck einer gewissen Stärke, eines Selbstbewusstseins ist. Und tatsächlich sind – das könnt ihr euch sicher vorstellen – nicht alle lesbischen, schwulen oder bisexuellen Menschen stolz auf ihre sexuelle Orientierung. Ganz im Gegenteil – immer noch schämen sich sehr viele dafür und trauen sich nicht, sich zu outen – in bestimmten Kreisen nicht oder generell. Scham ist quasi das Gegenstück zu Stolz und immer auch eng mit Angst verbunden. Angst vor Zurückweisung etwa, nicht dazuzugehören, gemobbt zu werden, Gewalt zu erfahren.

Alle Menschen kennen diese Gefühle: Stolz, Scham, Angst und viele mehr. Aber nur Menschen, die nicht heterosexuell sind, kennen diese Gefühle aufgrund ihrer romantischen und/oder sexuellen Vorlieben. Und das setzt emotional viel in Gang und stellt diese Menschen – also uns – vor besondere Herausforderungen. Genau darum soll es an diesem Freitag gehen: Um das Besondere in der Entwicklung der Persönlichkeit von schwulen und bisexuellen Jungen und Männern. Ein sehr psychologisches Thema, aber ich verspreche allen, die sich darauf einlassen, einen Erkenntnisgewinn! Das ist doch fast besser als kostenlose Getränke 😛

Ich kann euch noch etwas versprechen! Nach so viel spannendem Input startet es sich um so entspannter ins Wocheende ^^

Los geht es wie immer am Freitag um 20 Uhr – im Mann-O-Meter!

Liebe Grüße
Stefan

PS Was ist Velvet Rage?

Jungschwuppen Mittwochsclub am 27.3.: Unbehagliches Schweigen 😐🙊🤭

Hey Jungs,

gerade gestern ist es mir in einem Gespräch passiert, dass wir – also mein Gesprächspartner und ich – uns unterhielten. So weit, so gut. Mit dieser Situation bin ich vertraut.

Worüber wir uns unterhalten haben? Über das Schweigen! Über diese komische Stille, die manchmal einkehrt, wenn man mit einer oder mehreren Personen unterwegs ist und andauernd das Gefühl hat, nicht zu wissen, worüber man sich unterhalten soll. Doch wenn man erst mal genau darüber nachdenkt, während man mit anderen Leuten zusammen ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit ungemein, dass das Nächste, was man sagt, ziemlicher Bullshit ist. Meine Erfahrung. Aber vielleicht habt ihr ja andere Erfahrungen gemacht und wollt die mit mir teilen.

Ich wäre auf jeden Fall sehr interessiert an Tipps, wie ich solch peinlich anmutende Situationen in Zukunft ganz cool umschiffen kann. Falls ihr keine Ratschläge verteilen wollt oder könnt, dann könnt ihr aber sicherlich eine Geschichte zum Thema zum Besten geben. Das wäre doch auch schon gut.

Wann wir uns zum Reden über das Schweigen treffen, solltet ihr wissen: Mittwoch, 18 Uhr, Mann-O-Meter!

Mit Musik von Link Wray & The Wraymen in den Ohren und einem Zitat aus einem Filmklassiker vor Augen freue ich mich auf euren morgigen Besuch!

Stefan

Hassen Sie das nicht auch? – Was denn hassen? – Unbehagliches Schweigen! Warum müssen wir immer über irgendwelchen Blödsinn plappern? Damit wir uns wohl fühlen? – Tja, keine Ahnung, ist ’ne gute Frage. – Man weiß immer, dass man jemand ganz besonderen gefunden hat, wenn man einfach mal für ’n Augenblick die Schnauze halten und zusammen schweigen kann. – Tja, ich denke soweit sind wir noch nicht, aber machen Sie sich nichts draus, wir haben gerade erst angefangen.

(Pulp Fiction)