Jungschwuppen Mittwochsclub am 30. März: Osterhasenpfotennachlese

Moin die Jungherren!

Habt ihr Ostern überlebt? Viel gefeiert und viel Geld ausgegeben? Oder die Familie besucht und viel Geld eingesammelt? Oder beides miteinander verbunden und dafür am Ende bei Null (nicht Promille) rausgekommen?

Ich hatte am Wochenende Besuch von einem befreundeten Paar aus einer europäischen Hauptstadt (nicht Wuppertal) und die beiden haben bewiesen, dass sie es echt faustdick hinter den Löffeln haben. Was mich aber verwundert hat bei zwei jungen Männern, die sich die Berliner Nächte um die Ohren schlagen, feiern, tanzen und dabei sicher nicht dem Zölibat verpflichtet blieben, dass sie miteinander einen – nun ja – sehr zarten und nicht immer allzu kernigen (um in der Sprache der Haferflocken zu bleiben) Umgang miteinander pflegten. Und das ist ganz und gar sprachlich gemeint! Ein beliebtes Kosewort war „Hasenpfote“ – passend zu Ostern und zum jahreszeitbedingten Triebstau.

Hasenpower 225x300 - Jungschwuppen Mittwochsclub am 30. März: Osterhasenpfotennachlese

Das bringt uns den dieswöchigen Themen näher: einerseits möchte ich euch anbieten, alle Ostersüßigkeiten, die ihr nicht mehr mögt, mitzubringen. Bitte nix, was ihr schon gegessen oder vorgekaut habt. Für alles andere findet sich mit Sicherheit ein freudiger Abnehmer. Und dann wäre doch ein schönes Einstiegsthema der Umgang mit Kosewörtern und welche ihr am liebsten mögt, falls ihr welche nutzt.

Lust drauf? Dann kommt am Mittwoch um 18 Uhr zum Jungschwuppen-Mittwochsclub ins Mann-O-Meter!

Es freut sich: Der Ost-Hase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.