Freiwillige vor! – Forschungsprojekt an der Humboldt-Uni

Liebe Leute,

am Sozialwissenschaftlichen Institut der Humboldt-Universität wird derzeit ein Forschungsprojekt zu Antischwuler Gewalt durchgeführt. Ihr seid gefragt, daran mitzuwirken!

Meldet Euch bitte noch diese Woche unter der angegebenen E-Mail-Adresse! Es gibt auch eine kleine Aufwandsentschädigung 🙂

Hier der offizielle Aufruf:

Forschungsprojekt: Antischwule Gewalt – Prävention und Aufklärung

Wer sind wir? Wir sind ein Forschungsteam von drei Personen (Bodo Lippl, Tarik Abou-Chadi und Moritz Fedkenheuer) vom Lehrbereich Empirische Sozialforschung und beschäftigen uns schon länger mit dem Thema Homophobie und Hassgewalt.

Worum geht es? Unsere Umfragen haben gezeigt, dass antischwule Gewalt sehr vielseitig ist, auf unterschiedliche Weise erlebt wird und auch der Umgang mit ihr stark variiert. Darum stellt sich für uns nun die Frage, welche Hilfe benötigt wird, um Opfer zu unterstützen und sinnvolle Aufklärungsarbeit zu leisten – mit dem Ziel Schwule und Bisexuelle besser vor homophober Gewalt zu schützen.

Wie kannst Du uns unterstützen? Falls Du Interesse hast, uns bei unser Forschungsarbeit zu unterstützen, dann schreib uns doch einfach. Wir freuen uns über eine Nachricht von Dir an: homophobieprojekt.sowi(at)hu-berlin.de

Dr. Bodo Lippl, Tarik Abou-Chadi undMoritz Fedkenheuer

www.sowi.hu-berlin.de/lehrbereiche/empisoz

Viel Spaß wünscht

Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.