Romeo & Julius am 08.07.2016: Der Pre-CSD (und so quasi „jedes Wochenende@Berlin“) Guide

Altbekannt, wer auf ein paar Gehirnzellen verzichten kann ist in unserer Stadt bestens aufgehoben. Anlässe gibt es hier ja genug, nur … wo? Und was, und wie?

Berlin, at its best, liegt wohl zwischen Revaler und dem Wriezener Bahnhof, aber dabei gibt es doch noch so viel mehr zu entdecken; in einer Stadt, die man zu arbeitnehmer-freundlichen Uhrzeiten ja so selten sieht.

party-629241_640

Morgen, den 08. Juli, schauen wir uns mal an worüber man zwischen Schwuz und Busche noch so stolpert, was man als Schwuppe (von Welt) auf keinen Fall verpassen darf und planen schon mal, Traveling-Salesman-Problem-esk, wie wir es in 2 Wochen, innerhalb von 3 Tagen, durch mindestens 4 Clubs schaffen.

Den Pre-CSD (und für einige von uns Each-WE-) Guide gibt es morgen, wie immer, um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

Romeo & Julius am 08.01: New Year’s Resolu.. Refusing

„Und, Steven, schon wieder mit dem Rauchen angefangen?“, und „Wolltest du nicht Diät machen?“ (Sport treiben, gesünder ernähren, die Menschheit revolutionieren …).

Ach Jungs, mit den Vorsätzen ist das doch so eine Sache. Eigentlich mag ich gute Vorsätze – ja ehrlich! Wenn es kälter wird einfach mal das Joggen sein lassen, denn, im neuen Jahr, da gehe ich es wieder richtig an! Und, um Weihnachten, ach, heute hau‘ ich rein, schließlich wird nächste Woche abgespeckt. 

24080874406_daed51676b_z

Da ich’s geschafft habe, wirklich so all meine Vorsätze zu brechen, verschiebe ich den Startschuss noch etwas. Deadline: 20. Januar. Nichtraucher, sportlich, Vege-.. naja, hier und da mal ’nen Salat. Vielleicht.

Einer meiner Vorsätze war übrigens auch weniger zu trinken (nur am Rande, Jungs: 200kcal das Bier’chen). Tja, da sich aber die Neujahr’s-Vorsatz-Deadline verschoben hat sollten wir die restliche Zeit doch nutzen. Sagen wir mit einer Kiez-Kneipen-Tour.

Startschuss (wie immer, ohne Neujahres-Verschiebung), am Freitag, den 08. Januar um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

Romeo und Julius am 22.05: Viel Vielfalt statt Einfalt

Wer mich kennt, der weiß, in mir steckt ein kleiner Romantiker: Gemeinsam am Weißensee, angeschmiegt, einschlafen; im Mauerpark, bei gutem Weißwein, zusammen die Sterne anschauen, und – wenn ich ganz verliebt bin – nehm‘ ich meinen Schwarm sogar mit ins Blank.

Aber die schönsten Momente (mal abgesehen vom Homopatik-Wochenende) lassen sich nicht planen8127754678_038b1a1304_z. Die passieren einfach, wie etwa neulich in Kreuzberg. Irgendwo zwischen Görli, Kitty und Kotti (respektive die wohl unromantischste Gegend Berlins), schlenderten wir, ganz wie Teenager, durch die Gegend und haben Kreuzberg „erschlemmt„. Ein milder, sonniger Tag; ein leckeres Eis und Händchen haltend am Görlitzer Parkteich kuscheln. Ihr seht, Romantik ist weder gewollte Einfalt, noch erzwungene Vielfalt, sondern das was ihr draus macht!

Aber die schönsten Dinge (wie gesagt, abgesehen vom Homopatik-Wochenende) passieren spontan: Spontan ein Bier’chen im Prater, der spontane Besuch beim besten Kumpel oder ganz spontan die Freitags-Gruppe im Mann-O-Meter zu übernehmen. Jetzt müssen wir nur noch (natürlich spontan) ein 52219648_92bea69670_zgutes Thema finden … Lasst uns mal nachdenken und dabei diesen Blogeintrag Revue passieren: Wir hatten ‚Romantik‚, wir hatten ‚Kreuzberg‚; ‚Schlemmen‚ kam im Text auch vor, und natürlich ‚Vielfalt‚. Jetzt geb‘ ich euch drei Buchstaben vor, KdK, und ihr könnt euch mal überlegen auf welches Straßenfest es morgen Abend, gegen 20.00 Uhr, im Mann-O-Meter geht.

Ich freu mich auf euch, auf gutes Wetter und einen Trip in einen Kiez, in dem sich tausende Kieze treffen werden!

Romeo & Julius am 10. April: Durst vis-ã-vis dem Kreuzberger Aufguß

Abkürzungen sind gr8! Alles wird schneller und schneller, größer und besser, hektischer und stressiger, r8? Wieso nicht abkürzen, den Weg beschleunigen und uns entschleunigen; y eigentlich not?

Neulich etwa: „Lass uns ins Schwuz!“ Hmm.. U2 dachte ich mir. Umsteigen in die 8 und für uns Gehfaulen noch die U7. Muss das wirklich sein? Ja, die Antwort war eh klar, es musste sein (und der Weg war es wert). Aber wäre die Freiheit nicht auch cool gewesen, oder sogar die Bar neben meiner Bude? Die ist zwar str8, aber eben neben meiner Bude!

Und wieso noch in’s Irrenhaus wenn wir eh am Ostkreuz umsteigen müssen (Jungs, ja genau, ich meine das Homopatik Wochenende, ihr wisst Bescheid).

Ihr merkt schon die Probleme eines jungen Schwulen sind groß: Welcher Typ ist t8e.. süßer, wo steigt dieses Wochenende die coolste Party und hat die hübscheste Jugendgruppe Berlins wieder Freikarten dafür?

Back to topic: Abkürzungen. Mittwochs waren wir die BBB (Berlin Blockbuster Boys) und morgen machen wir ’ne KKK (Kiez Kneipen Kur)…. Ach, quatsch, wartet mal . Kurz wollte ich doch noch abschweifen…

Achtzehnhundertzweiundsechzig. Nein, das ist nicht die Mililiter-Angabe des neuen Eros-Sparpakets sondern das Jahr ab dem der Berliner Innenstadt postalische Kennzeichnungen vergeben wurden (hier könnte ein Wikipedia Eintrag verlinkt sein, der dadurch nicht einmal öfter geklickt werden würde). N3 war damals nicht die Abkürzung für den Nachtbus strebsamer FU Studenten (jeder weiß das der Busverkehr erst viel später kam, oder?), sondern galt der Oranienburger Straße. Und SO36 war damals kein Club, sondern die süd-östliche Gegend die es morgen zu entdecken gibt. Jetzt werfe ich noch die 61 in den Raum, sag euch dass es süd-westlich geht und hoffe dass zumindest die Geschichtsbegeisterten (oder alle die mit dem Wort „Aufguß“ aus dem Betreff etwas anfangen können)  wissen in welchem Kiez morgen unsere Kneiptour statt findet.

Treffpunkt MOM
(c) by M.MG

Wir treffen uns wie immer, morgen, Freitag den 10. April um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

 

Wir freuen uns auf euch!

Anna & Fanny am Freitag, 21.11.: Die Goldene Jungschwuppe 2014 im Rauschgold

Hallo Jungs,

20 Jahre Jugendbereich von Mann-O-Meter! Wir wurden gegründet, da haben die meisten von euch noch sonst was veranstaltet oder auch noch gar nichts! Das ist ein Grund zum Feiern! Zunächst einmal wird der Name des Freitagstreffs in dieser Woche außer Kraft gesetzt.

Romeo & Julius = Anna & Fanny

Wir, Clément, Martin, Jojo und Stefan, laden euch hiermit ganz recht ziemlich herzlich ein zur

Goldenen Jungschwuppe 2014.

Auf euch wartet ein straußbuntes Programm, Spaß, Politik und Hintergrund und das Ganze in schrägsten Klamotten! Ich, Stefan, habe mir einen neuen Armreifen gekauft. Nur für die Goldene Jungschwuppe (GJS 2014).

Mit dabei sind unter anderem:

Fanny, Anna und Olga beim Showbrainstorming.
Fanny, Anna und Olga beim Showbrainstorming.
  • Die Herrin Deluxe,
  • Camilia Light,
  • Margot Schlönzke,
  • Emily Collier,
  • Vera Titanic,
  • Paris Hostel,
  • Gina Tacia,
  • Tiffany „Die Gewinnerin des Vorjahres“ Diamond,
  • Jurassica Parka als Moderatorin,
  • die Jungschwuppen Allstars aka Fanny Famöös, Anna Klatsche und Olga Rasputinova und
  • IHR!!!

Crazycrazycrazy! Und damit wir noch mit anderen Gewohnheiten brechen, treffen wir uns diesmal nicht im Mann-O-Meter, sondern direkt im Rauschgold. Wer aus Versehen zunächst im Mann-O-Meter aufschlägt, nimmt den eigens eingerichteten Shuttle-Service „M19“ direkt vom Nollendorfplatz zum Mehringdamm.

Die Türen öffnen sich um 20 Uhr. 20:30 startet die Vorstellungsrunde. 21 Uhr geht die Show los!

Wir freuen uns auf einen tollen Abend mit und für euch und uns 🙂

Romeo & Julius am Freitag, 15. August: : Wir „golfen“ aber „mini“!

Wir setzen unsere Forschungsreise zu den vom Mann-O-Meter noch nicht erprobten „Spielplätzen“ fort und nun zeigt der Kompass Richtung Kreuzberg!

Wir machen einen Ausflug ins Brachvogel-Restaurant. Dort erwartet uns aber keine abendliche Kreuzberger Speise sondern ein Minigolfplatz!

Wann habt ihr letztens Minigolf gespielt? Was ein paar von euch betrifft, weiss ich, liegt das Jahre zurück: Jetzt ist es also höchste Zeit zum Nachholen! Ich, Clément, habe es noch nie gespielt und freue mich schon riesig!

Wegen der Reservierung: Kommt, bitte, pünktlich um 20 Uhr ins Mann-O-Meter, damit wir spätestens um 20:30 zusammen losfahren können!!

Also bis Freitag! Wir freuen uns!

Freitag, 11.10.: Die Goldene Jungschwuppe 2013

goldenejungschwuppeEs ist soweit und wir haben alles perfekt geplant. Die Goldene Jungschwuppe findet in diesem Jahr an einem Freitag statt – praktisch, oder? – und zwar im Rauschgold, einem Ort, der schon viele aufgehende Sterne erblickt hat – und das Ganze ganz zufällig – nein geplant! – am Coming-out-Tag (oder „Day“, auf neudeutsch)!

Unglaublich!

Zur Feier des Tages hat die BVG für Alle, die es verpeilen, einen Shuttle-Service vom Mann-O-Meter zum Rauschgold eingerichtet. Semesterticket, Umweltkarte, Sozialticket oder aber auch der gute alte Einzelfahrschein genügen, um ganz unproblematisch vom Nollendorfplatz an den Mehringdamm zu gelangen. Der Shuttle-Service ist leicht zu erkennen: ein gelber Doppeldeckerbus mit dem Codewort M19 weist euch den Weg!

Im Rauschgold wollen wir feiern und uns feiern lassen und eine ausgelassene Show mit einer Menge Bühnenneulingen (ich bin gespannt, wen ihr wiedererkennt!) und altbekannten, aber jung gebliebenen Stars der ganz speziellen Berliner Manege erleben. Doch nicht zu viel erzählt und verraten, lasst euch überraschen:

Freitag, 11. Oktober, 21 Uhr (Einlass ab 20 Uhr) im Rauschgold (Mehringdamm 62)

Auf euch und einen tollen Abend freuen sich

Anna Klatsche, Fanny Famöös und Olga Rasputinova

sowie ganz unauffällig orga-mäßig Clément und Stefan

Goldene Jungschwuppe 2013 – Am 11. Oktober im Rauschgold!

HuhuAuch in diesem Jahr veranstaltet der Jugendbereich von Mann-O-Meter wieder seine trashig-glamouröse Spendengala: Die Goldene Jungschwuppe!

Namhafte Künstler_innen, DJs und Top Models haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Darunter Jurassica Parka, Gitti Reinhardt, Frank Fine, Mia Volt, Fixie Fate, Barbara Vogue, Emily Collier und viele mehr. Durch den Abend führen Anna Klatsche, Olga Rasputinova und Fanny Famöös, auch bekannt als die Jungschwuppen Allstars.

Neben diesem Aufgebot an Superstars bekommen aber auch junge Nachwuchskünstler_innen die Chance, in den Berliner Sternenhimmel aufzusteigen. Sie stellen sich dem Urteil der wohl härtesten Jury Kreuzbergs, die angeführt wird von der ewig jung gebliebenen Ehrenjungschwuppe Margot Schlönzke. Hierfür werden noch talentierte bühnenwütige Teilnehmer_innen gesucht. Wer mitmachen möchte, melde sich bitte per Mail an: goldene@jungschwuppe.de

Wer sich nicht auf die Bühne traut, kann trotzdem gewinnen. Unter den Gästen werden aus der Community gespendete Sachpreise vergeben.

Darüber hinaus verleihen wir auch diesmal wieder Auszeichnungen für Politiker, Päpste und pöbelnde Peinlichkeiten, die sich in letzter Zeit besonders negativ oder gar diskriminierend hervorgetan haben.

Ganz im Sinne der Sache treten alle Künstlerinnen und Künstler zugunsten des Jugendbereichs von Mann-O-Meter und somit ohne Gage auf – dafür schon mal vielen Dank!

Was? – Die Goldene Jungschwuppe 2013

Wann? – Am 11. Oktober 2013, Einlass ab 20 Uhr, Start der Gala um 21 Uhr

Wo? – Im Rauschgold – the bar where the night never ends – Mehringdamm 62 – 10961 Berlin

Wie viel? – Eintritt: 5 Euro

Sämtliche Eintrittseinnahmen fließen direkt in die Jugendarbeit von Mann-O-Meter. Wir freuen uns auf euch und eine glamouröööse Gala! 😉

Alle Informationen unter gibt es hier: Klick!

Jungschwuppen Mittwochsclub am 29.05.: Niederschlagswahrscheinlichkeitsmessen

Hallo Jungs,

alles frisch und munter und erholt von einem aufreibenden Kreuzbergtripp? Noch lange nicht genug? Na wartet!

tucki1

Zunächst einmal natürlich gibt es hier die Einladung zu unserem dieswöchigen Mittwochsclub. Habt ihr mal auf die Niederschlagswahrscheinlichkeiten für diese Woche geguckt? Holzauge sei wachsam! Was steht da? Genau, absolutes Niederschlagswahrscheinlichkeitstief dieser Woche ist…. taram! … Mittwoch! Es ist ja nicht so, dass wir bei Regen sagen, nun geht ihr uns einen niedergeschlagenen feuchten Kehricht an, nein, so nicht. Dennoch schlagen unsere Herzen, die der Mittwochsclubrocker, natürlich viel höher, wenn’s nicht ganz so wochenendmäßig dauerreinschauert.

Also: Seid ihr dabei? Mittwoch, 29.05., 18 Uhr im Mann-O-Meter? Aber bitte doch! Und wer Lust hat, im Anschluss bei mild-sonniger Abendstimmung eine Anschlussführung durch Kreuzberg zu machen, der kann sich gern Jan, der das Ganze schon am Freitag ganz bravorös gemeistert hat, anschließen. Eine Fortsetzung ohne Pflicht zur vorherigen Teilnahme an der Tour vor der Fortsetzung ist möglich und wünschenswert. Es gibt auch Freikarten für die Mittwochsparty einer stadtbekannten schwulen (Noch-)Kreuzberger Ausgehmöglichkeit. Für die Fortsetzung der Fortsetzung.

Die Fakten:

Mittwoch, 18 Uhr, Mann-O-Meter, Jungschwuppen-Mittwochsclub.

Mittwoch, 19:30 Uhr, ab Mann-O-Meter, Gleis 12a, Jungschwuppen Kreuzbergtour.

Danach auf eigene Gefahr ins Schwuz.

Linktipp: Guten Morgen!

Romeo & Julius am Freitag, 24. Mai: Von vorne und von hinten – die vielen Seiten von Berlin: Kreuzberg

Wem gehört die Stadt?

Kreuzberg öffnet seine Türen

Gentrifizierung, Eastside Gallery, Fixer am Kotti… in der heutigen Diskussion über die Stadt scheint oft der Überblick zu fehlen. Warum ist die Stadt, wie sie ist?

Machen wir uns auf den Weg, ein paar Perspektivwechsel zu riskieren (von vorn, von hinten, von oben, von unten?), schauen wir hinter Fassaden und versuchen an ein paar Orten die Stadt zu verstehen. Ein kleiner abendlicher Stadtspaziergang (ok, nicht durch ganz Berlin, aber durch Teile von Kreuzberg!) soll uns dabei helfen. Wir wollen mit euch Geschichte entdecken, bombastisch repräsentative Häuserfronten und schmuddelige Ecken, besetzte und yuppifizierte Häuser, Hinterhöfe und Plätze. Was das soll? Siehe oben: ein neuer Blick, Bekanntes neu kennenlernen, den Versuch einer Antwort auf die Frage „Was ist Kreuzberg?“

Leute, das klingt doch schon mal echt vielversprechend, oder? Wir freuen uns, euch in dieser Woche proudly eine Kreuzbergtour mit Jan (seines Zeichens Besucher unserer kleinen feinen Gruppe und noch viel mehr…) präsentieren zu können. Wo das hinführt? Lasst euch überraschen! Ausgeschlossen ist nichts, auch ein abschließendes Kaltgetränk in einer Kreuzberger Lokation nicht – und davon gibt es bekanntlich viele!

Bitte Bitte Bitte Bitte möglichst spätestens pünktlichst 20 Uhr im Mann-O-Meter sein! Wann? Am Freitag. 20 Uhr. Und dann ab durch die Mitte, äh nee, Kreuzberg…