Romeo & Julius am Freitag den 13.01.17: Stoßen und Einlochen!

  1. Hey Leute, 

morgen werden wir uns mal wieder sportlich betätigen. Und nein mit „Stoßen und Einlochen“ ist kein Sex gemeint. Wir gehen Billiard spielen! Wir treffen uns wie immer um 20:00 Uhr im MoM und brechen dann nach der Vorstellungsrunde auf in den Billiard Salon! Ich freue mich auf euch.

Bis dahin. Jakob.

Romeo und Julius am 26.08.2016: Panem et circenses

love-1381428_960_720Gutes Wetter, gute Laune, gute Spiele. Vor’m letzt-freitäglichen Piep, gibt es den letzt-freitäglichen Spieleabend. Ohne Brot, mit ganz viel Spiel, und Spaß, und so und sowieso. Dreißig Grad sprechen für sich: Wir machen es uns am besten draußen gemütlich und stimmen uns auf das kommende Wochenende ein. Dieses mal getreu dem Motto, Come as you are und Play what you want.

 

Wann? Wenn der Google Wetter-Alert die dreißig Grad Marke knackt, oder – anders gesagt – um 20 Uhr.

Wo? An dem letzt-freitäglichen Place-to-be-bi-&-homo-(or rather)-sexual @im Mann-O-Meter.

Warum? Darumcolorful-1214644_960_720

Ich freue mich, wir freuen uns, alle freuen sich (mein Latein-Lehrer mit Deklinations-Fetisch wäre stolz auf mich).

Peace out

Over and end …

Youngsters‘ Wednesday at 6th July / Jungschwuppenmittwochsclub am 6.7.: 13 months are almost one year / 13 Monate sind fast ein Jahr

Hey guys,

one year after a pride week follows… another prideweek, right! In Berlin we were used to celebrate the „Stadtfest“ in mid-June, the gay pride called „CSD“ one week later. So what’s up this year? June is over and nothing has happened yet?! The blame lies with soccer! It’s not only responsible for that the news on TV ignore everything else than Brexit and – of course – soccer. It also made those responsible to reschedule the Stadtfest and the CSD. And so one year after the last pride week we slowly start to warm up for the next one. I don’t care, no, more than this, I aprreciate this, because the weather is usually much better end of July. But – though I really like soccer – I wonder if it is really neccessary to bow to the black-red-golden drunken fanpark masses. What do you thin? Let’s discuss this or let’s check out what’s your favourite ice cream. Or even both, depending on the weather, of course.CSD 2015

As every wednesday we meet at 6 pm at Mann-O-Meter. And this week the boss himself (haha!!!) is glad to welcome you and the Berlin pride month 2016! Cu 🙂

Stefan


Hey Jungs,

ein Jahr nach der Pride Week folgt… die nächste Pride Week, richtig! In Berlin hatten wir uns daran gewöhnt, das Stadtfest Mitte Juni und den CSD einen Woche später zu feiern. Und was ist dieses Jahr los? Der Juni ist vorbei und nichts ist bisher passiert?! Schuld hat der Fußball! Der ist nicht nur dafür verantwortlich, dass in der Tagesschau nichts außer Brexit und eben Fußball zum Thema wird. Er hat auch dafür gesort, dass die Verantwortlichen das Stadtfest und den CSD in Berlin verlegt haben. So starten wir lange nach einem Jahr nach der letzten CSD-Saison so langsam ins Warmup für die diesjährige lesbischwule Jahreszeit. Mir soll’s recht sein, das Wetter ist Ende Juli sowieso besser als im Juni. Aber – und das, obwohl ich echt auf Fußball stehe – ich frage mich, ob es wirklich notwendig war, sich den scharz-rot-goldenen betrunkenen Massen auf der Fanmeile zu beugen. Was glaubt ihr? Lass uns das diskutieren. Oder doch lieber die Lieblingseissorte? Oder sogar beides? Je nach Wetter, natürlich!

Wie jeden Mittwoch treffen wir uns 18 Uhr im Mann-O-Meter. Diesmal freut sich der Häuptling persönlich darauf, euch und den Pride-Monat 2016 begrüßen zu dürfen! Bis morgen 🙂

Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 18. Mai: Nach dem IDAHOT ist vor dem IDAHOT

Hallo Jungs,

heute ist der 17.5. – der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie und Biphobie. Heute sind weltweit Aktivist_innen unterwegs, um auf Diskriminierung, Stigmatisierung und Unterdrückung von sexuellen Minderheiten aufmerksam zu machen.

Was hat das mit uns zu tun? Ist nicht in Deutschland schon alles erreicht? Kann man denn nicht eigentlich – gerade in Berlin – alles machen, worauf man Lust hat? Mit viel Augenzudrücken und Wegsehen können wir das nicht einmal für Schwule und Bisexuelle behaupten, die außer ihrer sexuellen Orientierung keine weiteren Diskriminierungsmerkmale haben. Nein, die Lebenspartnerschaft ist keine Ehe und damit nicht vom Grundgesetz geschützt. Nicht-heterosexuelle Lebensgemeinschaften können nicht so einfach Kinder adoptieren. Und auch in der Gesellschaft ist alles nicht so easy. Nur 57 % haben in Deutschland kein Problem damit, wenn ein_e Kolleg_in schwul oder lesbisch ist. Was ist mit den restlichen 43 %??? Was ist mit den zahlreichen schwulenfeindlichen Übergriffen in Berlin und dem Rest Deutschlands, von denen nur ein Bruchteil statistisch erfasst werden? Alles ganz entspannt?

rainbowHäufig geben sich die Deutschen ja als Vorreiter in vielerlei Hinsicht – gern auch in moralischer. Das lässt sich sicherlich auch immer wieder gut begründen und nachvollziehen. Aber gerade wenn es um die aktuelle Situation von LSBTIQ* geht, stehen wir in Deutschland vielen anderen Ländern noch in vielem nach. Und auch bei der Aufarbeitung vergangenen Unrechts läuft es nicht wie geschmiert. Dafür steht der Anfang der 90er abgeschaffte Paragraf 175 (Eselsbrücke zum 17.5.!) des Strafgesetzbuchs. Er stellte Sex zwischen Männern (ja, nur „schwulen“ Sex!) seit 1871 unter Strafe, wurde unter den Nazis verschärft und nach dem 2. Weltkrieg unverändert ins Strafgesetzbuch der (alten) Bundesrepublik übernommen. Die Männer, die unter den Nazis nach § 175 verurteilt wurden, wurden rehabilitiert, die Urteile aufgehoben. Wohlgemerkt erst 2002. Alle Männer, die nach 1945 und bis 1969 nach dem gleichen Paragrafen verfolgt wurden, warten bis heute darauf, dass das ihnen angetane Unrecht anerkannt wird und sie rehabilitiert werden – so sie denn noch leben. Ein Armutszeugnis für die Politik!

Was meint ihr? Reicht es da, bunte Ballons steigen zu lassen und Regenbogenkuchen zu naschen? Oder müssen Schwule, Lesben, Trans* und queere Menschen viel aktiver werden? Darüber – und auch über die Kuchenfrage – können wir morgen sprechen. Und uns trotz allem über das hoffentlich bessere Wetter freuen! Mit diesen unpolitischen Worten lade ich euch zum dieswöchigen Mittwochsclub ins Mann-O-Meter ein – wie immer um 18 Uhr!

Bis dann,

Stefan

 

 

 

Dirk Ludigs

Romeo & Julius am 22.01.2015: Porno-Karaoke!

Hallo ihr Lovemuffins!

Diese Woche geht’s heiß her und wir wagen eine weitere Runde „Porno-Karaoke“! 🙂 Wer am Mittwoch da war, hat vielleicht schon einen Eindruck bekommen, was Euch erwarten könnte.

Von „Steppenbrand am Rosettenrand“ bis „Doktor Fister in der Spermaklinik“ oder „Schneeflittchen und die sieben Zwerge“! Playbacktalente sind gesucht! Denn das Ganze funktioniert folgendermaßen: Die Pornos sind sozusagen euer Instrumental und ihr „singt“ den Text. Dabei sind Kreativität und enthemmte Stöhnfreudigkeit gefragt, und gute Lachmuskeln! 😉 Wir bauen uns ein kleines Karaoke Studio und beschäftigen uns ausführlich mit den schlimmsten, tragischsten Beispielen der Geschichte der Pornografie!

Frisch geschminkt und gefrühstückt erwartet Euch Martin Mööööö….chtegern! Wir treffen uns wie immer am Freitag um 20 Uhr im MOM!

Anschließend geht es gemeinsam noch in die eine oder andere Bar oder auch ins Schwuz!

Linktipp: Bester Pornodialog EVER: Warum liegt da eigentlich Stroh?

Quelle: www.flickr.com/photos/toranasaurusrex

Jungschwuppen Mittwochsclub am 30.12.: Ohne Kostümpflicht ins Neue Jahr

NYE_gayHallo Jungs,

weil’s letzte Woche so gemütlich war, versuchen wir es in dieser nocheinmal. Weihnachten ist geschafft, dieses widersprüchliche Fest, an dem die einen sich vor Liebe durch Familie und Freund_innen kaum retten können, die anderen sich vom Rest der Welt allein gelassen fühlen.

Ganz ehrlich? Auch wenn Silvester jedes Jahr ein neues Planungschaos hervorbringt, wer wann mit wem auf welcher Party aufschlägt, wer was mitbringt, ob Böller ok sind oder lieber Spenden an UNICEF – das Schöne an Silvester ist doch, dass eigentlich jede_r dabei sein kann. Nicht so ein exklusiver Kram, von wegen Familie und so. Sondern Freundinnen und Freunde. Die kann man sich nämlich aussuchen. Und damit ist Silvester meist die Versöhnung mit Weihnachten. Es gibt trotzdem einige Sachen, die man auch bei der besten Silvesterparty beachten sollte. Ein Freund hat mich heute darauf hingewiesen, dass übertriebene Kostümierung zu vermeiden sei. Und man sollte auch nicht zu früh mit dem Feiern anfangen, da sonst die Gefahr besteht, den eigentlichen Anlass des Abends, nämlich den Jahreswechsel um Mitternacht, zu verpassen.

Habt ihr noch weitere Hinweise und Tipps? Was sollte man tunlichst lassen? Was sollte auf keinen Fall fehlen? Habt ihr einfach sowieso keinen Bock auf all den Kram und wollt lieber einen Film gucken? Im Mittwochsclub geht alles, to go quasi. Wir treffen uns, um dem alten Jahr adieu zu sagen und uns seelisch und mental auf das neue einzustellen am Mittwoch, wie immer um 18 Uhr im Mann-O-Meter!

Foto von www.flickr.com/photos/icanteachyouhowtodoit

Romeo & Julius am Freitag, 18.12.: Weihnachtsfeier

Zur Feier des Tages gibt es in diesem Jahr vier Blogeinträge zur Weihnachtsfeier. Wer herausfindet, welcher Versuch von welchem Gruppenleiter stammt, der darf beim Wichteln anfangen oder weitermachen. Also strengt euch an!

(Weiter geht es unter dem Bild mit dem Baum…)

Foto 17.12.15 20 09 09


Versuch Nr. 1:

Hey Leute, morgen findet bei uns MOM die Jungschwuppen Weihnachtsfeier statt. Es gibt Glühwein, Kinderpunsch und was zu essen! Außerdem wird es ein Weihnachtswichteln geben, dazu bring ihr einfach einen Gegenstand (altes Sexspielzeug, gebrauchte Zahnbürste, …) mit, den Ihr nicht mehr Braucht und packt ihn schön ein. Wir treffen uns wie immer am Freitag um 20 Uhr im MOM!

Ich freue mich auf Euch!


Versuch Nr. 2:

Schw*lu*n. Ups … Wir wurden Diversity-delegiert für morgen einen Blogeintrag in unseren Stil zu schreiben. Steviesk liegt es mir natürlich auf der Zunge – Anspielungen unbeabsichtigt – drei ‚*‘ hin zu klatschen, denn, „(dein) Stil entspricht nicht den Communityrichtlinien. “

Ja, ja, irgendwo gebe ich schon zu, es gibt wohl einen Unterschied zwischen Stil und Stil/-voll. Also, Schreibblock raus: „Gute Vorsätze zwei 16: Unterschied lernen. “

Aber bis dahin sind ja noch paar Tage, also zelebrieren wir weiter die Stil-Diversity, und beenden das Jahr so wie es angefangen hat: Bunt, fröhlich und stillos-stilvoll. Und wo geht das besser als bei unserer Weihnachtsfeier? – Freitag, 20 Uhr, Mann-OOO-Meter!

P.S.: Schrottwichteln nicht vergessen! (Ich schau schon mal in mein Informatik-Bücher-Regal. Also known as „das Schrott-Regal“)


Versuch Nr. 3:

Hallo Jungs,

wir wollen den letzten Freitag, den wir dieses Jahr im MOM haben, mit euch gemeinsam feiern. Also nicht den Freitag, logisch, aber dafür die bevorstehenden Feiertage. Also die Tage, an denen wir feiern, wollen wir im Voraus feiern. Und das, obwohl wir die Tage, an denen wir die Feiertage im Voraus feiern, nicht gefeiert haben. Ihr seht, da gibt es einiges nachzuholen! Und vorzufeiern. Also ganz traditionell unterm Baum versammelt: Der Kinderpunsch, die Wichtel und wir.

Die Fakten:

  • Freitag, 20 Uhr, Mann-O-Meter,
  • Weihnachtsfeier,
  • Wir bereiten Glühwein und alkoholfreien Punsch zu,
  • Ihr bringt etwas Salat, ein paar Würstchen oder Kekse mit,
  • Alle bringen ein Geschenk mit, schön in eine alte Bild-Zeitung eingewickelt – etwas, das ihr nicht mehr benötigt, was aber durchaus für andere Leute noch von beträchtlichem Wert sein könnte.
  • Gute Laune schadet nicht!

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit euch zumindest das freitägliche Jahr ausklingen zu lassen 😉


Versuch Nr. 4:

Hey Jungs!

Das Jahr geht zu Ende und wir von den Jungschwuppen WIIIIR, die Jugend, die adoleszenten Jüngelchen der schwulen Welt, lassen es uns natürlich nicht nehmen eine Weihnachtsfeier zu feiern! Mit allem was dazu gehört: Plätzchen, Glühwein, SAFTorangen und würzigen ZimtSTANGEN. Wir öffnen noch das ein oder andere Türchen. So ganz nach dem Motto: „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit!“

Außerdem haben wir etwas ganz Besonderes vor: Wir wollen schrottwichteln!!!111 Das heißt: Greift euch die hässlichen Porzelanengel von Oma, die Knetmasse aus der Grundschule oder die abgelaufenen Kondome aus eurem Nachtschränkchen (damit können wir den Weihnachtsbaum schmücken). Packt eure Schätze schön in Zeitungspapier ein und das Wichteln wird ein großartiges Erlebnis für alle!

Wir geben ALLES und deswegen sind wir allesamt Gruppenleiterchen auch am Start! Jakob, Tim, Steven, Stefan und Martin freuen sich auf Euch! Ihr kleinen Zimtschnecken!

Wir treffen uns wie immer am Freitag um 20 Uhr im MOM!


Und, habt ihr es gecheckt?

Romeo & Julius am 09.10.: KKK – Die Kiezkneipenkur

Hallo Jungs,

am 2. Freitag im Oktober ist es wieder so weit: Wir ziehen uns in ganz eigene Schutzräume zurück! Der Schutzraum ist für den jungen schwulen Mann genau wie für die schwangere Frau oder so ein wichtiges Setting, um sich frei von Stigmatisierung und Diskriminierung zu fühlen. Wenn man nun Raum nicht nur als Setting, sondern tatsächlich im baurechtlichen Sinne versteht, dann schützt er sogar von Regen. Solange das Dach dicht ist. Was eignet sich dafür besser als die eine oder andere schwule Bar? Richtig, nichts!

BegegnungenDa wir so gefläscht von unserer neuen Begegnungszone am Nollendorfplatz sind, haben wir den Plan, mit euch am morgigen Abend noch ein paar andere Begegnungszonen dieser Stadt ausfindig zu machen. Dazu begrüßt euch in dieser Woche an diesem Freitag der KKK-Ober-Spezi Steven – wie immer um 20 Uhr im Mann-O-Meter!

Cheers 😉

Jungschwuppen Mittwochsclub am Mittwoch, 02.09.: Mach mir den Bitchelor!

Hey Jungs,

Studium is schon wichtig, klar, aber solange die Semesterferien dauern – und die hart Arbeitenden unter euch so: „What?“ – gibt es ja nicht so viele Möglichkeiten, sich fortzubilden. Gut, es gibt das Lambda-Sommercamp oder den Flieger nach Brasilien (da is doch Winter, oder?), aber eigentlich ist Berlin ja auch ein Urlauberparadies. Es sind viele Touristen da, und die Hitze sorgt dafür, dass diese genau wie die Einheimischen nicht allzuviel anhaben. Heimaturlaub! Bitchelor statt Bachelor! A walk in the park!

bitchelorManch einem geht da sicher das Herz auf, weil er die Menschen (bzw. Jungs und Männer) so sehr liebt, dass er sich gar nicht für einen entscheiden kann. Andere wiederum schauen verächtlich auf eben jene herab: „Unterstes Niveau“ zischeln sie an ihrem Ed-von-Schleck-Stiel vorbei und freuen sich auf das nächste Nucki Nuss. Auch das ist eine Möglichtkeit, sich sinnliche Abwechslung zu verschaffen. Aber diese Leute lassen sich sicherlich nicht mit der geheimnisvoll daherkommenden Bezeichnung „Bitchelor“ bezeichnen – igitt!!!

Wie seid ihr denn so drauf? Sucht oder habt ihr den Typen für’s Leben und ist damit jedes Abenteuer jenseits der Wahl des richtigen Stieleises erledigt? Oder ist die wilde Ehe euer Credo? Oder kommt irgendeine festere Beziehung sowieso nicht in Frage?

Wir haben hierzu genau den richtigen Gastgeber am dieswöchigen Mittwoch zum dieswöchigen Mittwochsclub: Martin möchte gern viel und tiefgründig mit euch in die Thematik eintauchen, sich quasi versenken!

Wann?Mittwoch, 2. September, 18 Uhr

Wo?Mann-O-Meter

Was? JuSchwuMiWoClu

Bild von www.flickr.com/photos/66475636@N02/

Jungschwuppen Mittwochsclub am 01.04.: Zu Ostern sind nicht nur Eier blau!!!

easter bunnies on tourHallo ihr kleinen Häschen,

Mittwoch sind sowohl eure bilabliale Blaskraft als auch eure filigrane Fingerfertigkeit gefragt, denn es geht um pralle Eier! Und nein, das ist jetzt kein Aprilscherz. Da Ostern vor der Tür steht, geht es bei den Jungschwuppen diese Woche heiß her. Die reinste Blasphemie, denn nichts geht über eine ordentliche Vorbereitung für die Eiersuche am kommenden Wochenende!

Eierschalen-Expertin Jojo wird wird mit einem Aufgebot an Eiern auf euch warten und euch sodann in die aufregende Kunst des Eggings einführen. Es wird feuchtfröhlich. Nach dem kräftezehrenden (Aus)blasen widmen wir uns der Verzierung…ob gefärbt, beklebt oder bemalt- mit Eiern lässt sich so allerhand anstellen, und das weiß zu Ostern nicht nur die bigotte Hausfrau 😉

Zu unserem österlichen Eierlauf mit Hindernissen laden wir euch gerne ein. Wir treffen uns – und wir wisst es alle nur zu gut – am Mittwoch um 18 Uhr im Mann-O-Meter.

Es grüßt euch Jojo (auf geheimer Eierbeschaffungsmission)

Linktipp: Na wenn wir das nicht besser können 😀

Bild von torbakhopper @ flickr.com

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 18.03.: Blas…phemie!!!

easter previewHallo Jungs,

und allwöchentlich grüßt der Jojo! Nach unserer rasanten und doch fulminant spaßigen Kneipentour in Mitte letzte Woche treffen wir uns Mittwoch erst einmal wieder, und zwar ganz ungezwungen und in ruhiger Runde, zu Kräutertee und kakaohaltigem Heißgetränk, bevor ihr dann am Freitag mit Martin und Steven auf experimentelle Art und Weise den Frühling willkommen heißt: „Der Lenz zieht seine Bahnen. Höre, wie die Vögel schrein“. Na das wird ein Spaß.

Morgen wollen wir aber zunächst über die wirklich wichtigen Dinge sprechen: Was trägt Man(n) diesen Frühling? Leder oder Gummi zu Ostern oder doch zu Mutti zum Gänsebratenessen? Und was hat es eigentlich mit diesen asymmetrischen Männertangas auf sich?

Diese und andere Abstrusitäten stehen diese Woche auf unserem Tapet. Kommt wie immer zahlreich am Mittwoch um 18 Uhr ins MOM.

Linktipp: Frömmigkeit in höchster Perfektion!! 😉

Bild von thefuturistics @ flickr.com

Romeo & Julius am Freitag, 27.02.: Spieleabend

HShake ur ass!!!allo Jungs,

der Monat neigt sich dem Ende und ebenso der Winter. Wenn auch noch nicht kalendarisch so zumindest doch jahreszeitlich feiert der Frühling dieses Wochenende bereits seinen Auftakt: Hasch, Hasch 😉 Die ersten Krokusse buddeln bereits ihre zarten Knospen aus den Untiefen von Mutter Erdes Schoß und ragen ihre Köpfchen gen Himmel, um die ersten Sonnenstrahlen zu genießen. Aber nicht nur die Botanik erfreut sich an dem Wetteraufschwung, auch wir Jungschwuppis können förmlich spüren, wie unsere Endorphine angekurbelt werden und die ersten Frühlingsgefühle in Wallung kommen.

Trotz schleichenden Frühlingsanfangs ist es dann leider noch nicht warm genug, um unsere Twister-Partie outdoor in den Tiergarten zu verlegen. Aber unser Spieleparadies im MOM lädt gerne ein, auch indoor ’ne Runde Halma oder Mau-Mau zu spielen.

Spieleleiterin Jojo erwartet euch voller Vorfreude am Freitag um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

Linktipp: Klick!!!

Bild von www.flickr.com/photos/Dean_In_SF 

Romeo & Julius am Freitag, den 30.01.: Spieleabend

pigletsHallo Leute!

Mensch war das ein Mittwochsclub: vor lauter Gutmenschentum, Menschwerdungsbestreben und Unmenschlichkeiten, womit wir uns so tagtäglich bzw. allmittwochlich beschäftigen (müssen), sollten wir diese Woche, natürlich ganz human, einfach mal wieder entspannt ausklingen lassen. Also warum nicht im Rahmen unseres obligatorischen Spieleabends am letzten Freitag des Monats eine Partie Mensch ärgere dich nicht spielen? Oder doch gleich Flaschendrehen? Das kann allerdings bei all‘ euch Maneatern schnell alles andere als menschlich, ja geradezu schweinisch werden 😉

Zum kunterbunten Spielespaß lädt Jojo ein. Wie immer – Freitag – 20 Uhr – im Mann-O-Meter.

Bild von CarbonNYC [in SF!] @ flickr.com

Romeo & Julius am Freitag, 31.10.14: Spieleabend

let's play mau mauHey ihr kleinen Jungschwuppis,

heute mal mit ein wenig Verspätung aber schließlich doch noch rechtzeitig unser Wort zum Freitag: Der letzte Freitag im Monat ist dieses Mal zugleich letzter Tag im Monat, also ein Grund mehr hier nicht mit der Gewohnheit zu brechen und ihn gebührend zu begehen. Ihr wisst genau wovon ich rede, nämlich von unserem heiß begehrten Spieleabend. Und was wäre der Spieleabend ohne euch spielwütigen Jungschwuppen? Na überhaupt unvorstellbar, ist doch klar 🙂

Zwar spielen wir bei uns kein Halma, Schach oder Ringelpietz mit Anfassen (dafür gibt es weiß Gott andere Gruppen), doch werden wir wohl im Sammelsurium unseres gut sortierten Spielefundus das ein oder andere Gesellschaftsspiel finden, dass uns den Abend versüßen wird. Wie wäre es denn passend zu Halloween mit ’ner Runde Werwölfe von Düsterwald, wo sich mordlustige Dorfbewohner, perfide Hexen und infantile blinzelnde Mädchen gegenseitig denunzieren und versuchen den jeweils anderen den Garaus zu machen? Oder wie wäre es beispielsweise mit einer abgewandelten Version von Stadt, Land, Phobie, bei der wir Kategorien wie Krankheit, Todesursache und prominente Monster einführen? Oder nächtliches Verstecken spielen im Tiergarten – aber Cruisen waren wir ja schon im Sommer 😛

Für welches Spiel wir uns auch immer, natürlich ganz demokratisch *ähhm* entscheiden werden, eines ist auf jeden Fall jetzt schon sicher: Alea iacta est!

Ich, Jojo, bügel mal noch schnell mein Kartenblatt glatt von der letzten feuchtfröhlichen Rommée-Partie und sehe euch dann wie gewohnt am Freitag, 20 Uhr und zwar im Mann-O-Meter. 

Bild von Rafael scallydaz @ flickr.com

Jungschwuppen Mittwochsclub am Mittwoch, 29. Oktober: Verkleiden zu Halloween ist wie Eier suchen zu Ostern

spaßkulturHallo Jungs,

nachdem Stefan, Martin und Jojo am letzten Wochenende in Eurem Namen Jugend- und Spaßkultur auf ein Weiterbildungsseminar brachten und inzwischen heil zurückgekommen sind, steht nun im ersten Teil der Woche wieder unser allseits berühmt-berüchtigter Mittwochsclub an, zudem ihr natürlich alle herzlich eingeladen seid. Juhu! Doch bevor es uns am kommenden Wochenende dann zu Halloween wieder zuhauf als Zombie, Vampir oder behaarte L-e-berwurst auf die angesagtesten Partys der Stadt lockt, gilt es im Vorfeld natürlich zusammen mit euch Jungschwuppen als fachkundiger Jury zu klären, was dieses Jahr der letzte Schrei ist. Vielleicht holen wir uns so alle noch ein paar Anregungen für unseren eigenen Höllenlook oder wie die Franzosen sagen ‚look d’enfer‘ 😛

Trotz Zeitumstellung und plötzlichem Herbsteinbruch treffen wir uns wie immer, ihr wisst es ganz genau, am Mittwoch, um 18 Uhr im MOM. Für Kulinarisches wird natürlich wieder gesorgt sein.

Bild von Rafael Carcamo-V @ flickr.com

Jungschwuppen Mittwochsclub am 17. September: FluFFer feat. KartoFFelpuFFer

Hallo Jungs,

Folsom ist vorüber und die letzten Lederdaddys und Gummijunx reisen dieser Tage wieder ab gen Heimat, im Gegenzug dazu hält nun bald die Pornoprominenz Einzug in die Hauptstadt, denn im Oktober lädt ja bekanntich der jährliche Hustlaball wieder zur mega-pornorösen Party ein. Ihr seht, ein Höhepunkt jagt den nächsten und wir mitten drin. Ein Höhepunkt zumindest in dieser Woche für euch ist natürlich neben dem Kartoffelpuffertag wieder unser Jungschwuppen Mittwochsclub, der mit stets aktuellen, interessanten und doch mitunter moralisch flexiblen Themen aufwartet und auf euch wartet *hahahaha* 😉

Höhepunkt für mich, Jojo, meines Zeichens passionierter Kartoffelpufferbäcker, seid natürlich wie immer ihr, die Jungschwuppen, ohne die ich nichts zu bespaßen hätte. Ich freue mich also, euch alle wieder zahlreich begrüßen zu dürfen, und zwar: am Mittwoch, um 18 Uhr im Mann-O-Meter.

Linktipp: Falls ihr euch gefragt habt, wo der Zusammenhang zwischen stumpfer Folsom-Fickerei und köstlichen Puffern aus Kartoffeln liegt, hier die Erklärung: Potato Fisting 😛

Bild von Kate Van Brocklin @ flickr.com

Jungschwuppen Mittwochsclub am 30.07.: Supersommerferienspaß im Sommerloch

Hey Jungs,

Schulferien, vorlesungsfreie Zeit oder einfach Urlaub: Jeder von uns, der eine mehr, der andere weniger, steckt irgendwie mitten drin im Sommer(loch). Manche sind noch schwer am lernen für die letzten Prüfungen, andere schon am Koffer packen für die lang ersehnte Karibikkreuzfahrt, und wieder andere fristen ihr Dasein hier im schönen Berlin mit so allerlei grandiosen Sommeraktivitäten. Abgesehen davon gibt es leider auch einige, denen es nicht vergönnt ist, den Sommer zu genießen, weil sie arbeiten müssen. An dieser Stelle unser herzliches Beileid! 😉 Eine dieser erwähnten Sommeraktivitäten steht zumindest bei euch Jungschwuppen jede Woche hoch oben auf der Agenda und kann auch nach Arbeit besucht werden: der JMC – der Jungschwuppen Mittwochsclub. Auch diese Woche heißt es daher wieder: Spannung, Spiel und Spaß und das alles, was dazugehört in netter Runde rund um den alltäglichen schwulen Wahnsinn mit Erfrischungsgetränk und Knabberei.

Seid also wie immer mit dabei –  am Mittwochum 18 Uhr im Mann-O-Meter.

Übrigens wenn das Wetter mitspielt ist im Anschluss an die Gruppe auch wieder ein kleiner Jungschwuppen Supersommerferienspaß geplant, also seid dabei 🙂

Linktipp: Klick!!

Bild von kreuznach_blog @ flickr.com

Jungschwuppen Mittwochsclub am 11.06.2014: Bügeln für den Weltfrieden?

Hallo Jungs,

der Sommer ist da, wie wunderbar. Und noch wunderbarer ist die Tatsache, dass wir im Pride-Monat sind. Das heißt: diese Woche beginnen die alljährlichen Schwuppenferien 😉 Am Wochenende, den 14. und 15. Juni findet das Lesbisch-Schwule Stadtfest statt und zu diesen schwulen Feiertagen sind auch wir vom Jugendbereich mit einem eigenen Stand vertreten. Wie aufregend. Das tolle daran ist, dass wir euch daran teilhaben lassen wollen und bereits am Mittwoch so einiges vorbereiten möchten. Die ein oder anderen, die letzte Woche da waren, wissen bereits was wir vorhaben. Stichwort Bügeleisen! An dieser Stelle eine persönliche Erinnerung: Gina, nicht vergessen mitzubringen! 😉 Für alle anderen, die ein solches Utensil zu Hause rumliegen haben, gilt der Aufruf natürlich ebenfalls: Bringt ein heißes Eisen mit und wir basteln ’ne Runde.

Wie immer am Mittwoch, um 18 Uhr und zwar im MOM.

Für eine kühle Erfrischung für unsere fleißigen Haumänner wird natürlich gesorgt sein.

Linktipp: Klick!!

Bild von diepuppenstubensammlerin @ flickr.com

Jungschwuppen Mittwochsclub am 21.05.2014: Schwuppen-Schlemmertag

Hallo Jungs,

nach Dimis lehrreichem Freitag zu gesunder Ernähung wollen wir diese Woche natürlich nicht auf unsere heiß geliebten Kakaos und Sahnetörtchen verzichten, die es immer gibt. Auch wenn wir jetzt gelernt haben, dass das ja alles gar nicht so gut für uns ist, heben wir uns das mit dem bewussten Ernähren lieber für die nächste Woche auf. Diesmal dürfen wir nochmal so richtig sündigen. Und die Woche drauf gibt es dann eben mal einen Magerquarkkuchen ohne Cremefüllung und Biscuitboden und dazu einen entkoffeinierten Milchkaffee mit Sojamilch.

Schließlich hat nun endlich die langersehnte Sommersaison begonnen und so viel Zeit ist da nicht mehr, um was für seine Bikinifigur zu machen; immerhin soll der diesjährige Strandurlaub auf Mykonos ja nicht zu einer Rettungsaktion für gestrandete Wale ausufern 😉

Wir treffen uns wie gewohnt am Mittwoch um 18 Uhr im MOM und können uns ja über die besten Tipps und Tricks austauschen, wie man noch ganz schnell ein, zwei Pfunde verliert. Und ich sage vielleicht schon einmal so viel, ohne was zu verraten: am Freitag lernen wir auch noch eine Methode, die uns auch dauerhaft fit halten kann. Seid gespannt. Wir können aber auch ganz genüsslich an einer Eistorte naschen 🙂

Linktipp: Bikini oder doch lieber Mankini?!

Bild von Grantyyyy @ flickr.com

Romeo & Julius am Freitag, 21.03.: Willst du mit mir geh’n? – Ja, nein, vielleicht… Nein sagen, Schluss machen, fair bleiben

Hallo Jungschwuppis,

wer kennt das nicht: die meisten Jungs, hinter denen man her ist, wollen von einem nichts wissen. Und die, die einem selbst hinterher laufen, chatten, schreiben, passen allzu häufig nicht ins eigene Raster. Keine Angst, völlig normal. Es steht nunmal nicht gleich an jeder Ecke der Traumprinz mit seinem weißen Schimmel bereit und wartet auf einen. Aber was macht man mit den Leuten, die einem ständig Avancen machen, auf die man am liebsten verzichten würde oder mit Sexdates, die man auf keinen Fall mehr am nächsten Morgen zum Frühstück da haben will? Die entscheidende Frage jedoch ist: Wie reagiert man in solchen Situationen, um dem Gegenüber zu signalisieren – fair und ehrlich – das man einfach kein Interesse hat? Oder sind klare, unmissverständliche Ansagen manchmal einfach der bessere Weg und eine ordentliche ‚Abfuhr‘ unausweichlich?

Nun ja, wenn man die Hürde des Flirtens, Werbens und Datens hinter sich hat, ist sie irgendwann da: die ersehnte Beziehung. Und im Laufe der Zeit kommt man dann früher oder später, aber auch nicht immer unbedingt, was Vorzeigepaare ja beweisen, an den Punkt, wo man vielleicht feststellt, dass es nicht mehr weiter geht. Man blickt zurück und denkt sich, wie es gewesen wäre, wenn man damals eben nicht auf DEN einen Anmachspruch eingegangen wäre. Schluss machen ist unvermeidbar. Aber wie stellt man das am besten an, ohne sich und den anderen zu verletzen, ohne zu guter letzt als Unmensch darzustehen, der die gemeinsame Zukunft auf dem Gewissen hat oder ist man so skrupellos, dass man darauf erst Recht keine Rücksicht nimmt?

Ihr seht Fragen über Fragen, die wir diese Woche zu unserem aufregendem Themenabend alle klären wollen. Wir haben so einiges für euch vorbereitet und sind bereits gespannt darauf, was ihr so alles beizutragen habt – gerne in Form einer hitzigen Diskussionsrunde 😉

So und nun Schluss gemacht für’s erste – Abfuhrexperte Stefan und Schlussmachcoach Jojo begrüßen euch wie immer: am Freitag um 20 Uhr im Mann-o-Meter 😀

Linktipp: The right moment!!

Bild von Neil in Nashville @ flickr.com