Jungschwuppen Mittwochsclub am 29.03.2017

Welcome Gays, Liebe Dandys,

 

es ist soweit, die Temperaturen steigen in den Himmel & Winterspeck geht gar nicht mehr. Der Tannenbaum könnte auch mal wieder in den Keller. OMG.

Es ist soweit, Zeit für den Frühlingsputz; liebe Dandys. Wie könnte der wohl aussehen? Mit dem Finger „Sau“ auf die Staubschicht auf der Kommode schreiben? Oh cool, wie minimalistisch!

Aber bevor mal wieder großer Aufwand betrieben wird, treffen wir uns auf ein Getränk im MOM! Um 18 Uhr geht’s los, ich freue mich auf Euch!

Tim

Definitiv eine Definition bitte!: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Archiv/Frühjahrsputz

Hihi es gibt keine Definition bei Wiki, das schreit nach einer Marktlücke 😉

 

Romeo & Julius am 24. März: Safer Sex 2017 – neue und altbekannte Wahrheiten

Hallo Jungs,

in dieser Woche werden wir mal wieder etwas seriöser. Und trotzdem soll es um Sex gehen. Funktioniert das? Na mal sehen… Einige von euch wissen wahrscheinlich schon, dass es heutzutage andere Möglichkeiten gibt, sich vor HIV zu schützen, als nur die Verwendung von Kondomen. Wer HIV-positiv ist und erfolgreich behandelt wird, kann HIV auch beim Sex ohne Kondom nicht weitergeben. Und dann ist da noch das Thema „PrEP“, also Pillen, die man vorbeugend nehmen kann, um sich nicht mit HIV zu infizieren. Wie funktioniert das? Wie sicher ist es? Was muss man beachten?

Ich werde ein paar grundlegende Informationen vorbereiten und euch präsentieren. Das soll aber nur einen Einstieg geben. Denn eure Fragen sollen nicht zu kurz kommen. Bringt sie zahlreich mit! Und wem die eine oder andere Frage vielleicht peinlich ist, der kann sie gern schon vorab per E-Mail schicken, so dass ich die Antwort darauf geschickt in die Eingangs-Präsentation einbinden oder später im Verlauf des Abends ohne Nennung des Absenders (anonym, exakt :)) einbringen, beantworten und mit euch diskutieren kann.

Wir starten wie immer am Freitag ganz seriös um 20 Uhr im Mann-O-Meter.

Stefan

 

Foto von www.aidshilfe.de/meldung/eu-kommission-erteilt-zulassung-truvadar-hiv-prep

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 22.03.2017

Hey Berliner, Neue und Zugezogene 😉

Ein riesiger Vogel am Himmel, vielleicht eine Taube oder auch ein Spatz. Einen Augenblick bitte; daneben fliegt ein Strauß am Horizont entlang, nun umfliegt er den Sonnenuntergang.

Eine Mondsichel an der Skyline.

Oh ja, morgen ist die Mitte der Woche, das Wochenende ist nicht mehr fern, oder doch? Wie der Mond! Der Strauß landet an einem See, der Himmel ist nun leuchtend Rot, die Sonne geht unter. Bevor eine Mücke brummt kann nur ein Moskito Schutz bieten. Ja es ist Sommeranfang oder doch erst Frühling? OMG! Frühlingsgefühle – vielleicht eine Vorstufe vom Sommer in Berlin?

Wir treffen uns wie jeden Mittwoch um 18 Uhr auf ein Getränk im MOM!

Ich freue mich auf Euch!

Tim

 

Youngsters‘ Wednesday at 2th November / Jungschwuppenmittwochsclub am 2. November

My dearest Homos 😉

tomorrow is our monthly english Wednesdays club, for all who speak english or want to speak 😉

8-format1012_neu

I was so excited to have english group, since I didn’t join like forever.

As we all know, life is a bitch. This time, my University was one and screwed up my english Wednesdays Club plans.

 

But there are very good news as well *hurray*

My name companion Tim will lead our tomorrows nice little english round and I will join later.

As promised, we will watch „Willkommen bei den Hartmanns“ likely at the Potsdamer Platz.

We`ll see, where we end up.

 

As known, you are invited to join Group at 6 PM, Mann O Meter and the following Movie regarding refugees in Germany.

 

with lots of love,

~Tim

 

http://www.kino.de/film/willkommen-bei-den-hartmanns/

 

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 07.09.2016: Endless summer!

Hey Guys,

it’s english Wednesday Club again. I feel the summer don’t end yet, so I think there is no better reason to go out and eat some delicious ice cream. So see you tomorrow at 6pm at MOM.

Regards Jakob!eis_04

 

Hey Leute,

es ist wieder englischer Mittwochsclub. Ich fühle, dass dieser Sommer nicht enden will. Das sollten wir ausnutzen und zusammen Eis essen gehen. Wir treffen uns wie immer um 18:00 Uhr im MoM.

Jakob

Youngsters‘ Wednesday at 6th July / Jungschwuppenmittwochsclub am 6.7.: 13 months are almost one year / 13 Monate sind fast ein Jahr

Hey guys,

one year after a pride week follows… another prideweek, right! In Berlin we were used to celebrate the „Stadtfest“ in mid-June, the gay pride called „CSD“ one week later. So what’s up this year? June is over and nothing has happened yet?! The blame lies with soccer! It’s not only responsible for that the news on TV ignore everything else than Brexit and – of course – soccer. It also made those responsible to reschedule the Stadtfest and the CSD. And so one year after the last pride week we slowly start to warm up for the next one. I don’t care, no, more than this, I aprreciate this, because the weather is usually much better end of July. But – though I really like soccer – I wonder if it is really neccessary to bow to the black-red-golden drunken fanpark masses. What do you thin? Let’s discuss this or let’s check out what’s your favourite ice cream. Or even both, depending on the weather, of course.CSD 2015

As every wednesday we meet at 6 pm at Mann-O-Meter. And this week the boss himself (haha!!!) is glad to welcome you and the Berlin pride month 2016! Cu 🙂

Stefan


Hey Jungs,

ein Jahr nach der Pride Week folgt… die nächste Pride Week, richtig! In Berlin hatten wir uns daran gewöhnt, das Stadtfest Mitte Juni und den CSD einen Woche später zu feiern. Und was ist dieses Jahr los? Der Juni ist vorbei und nichts ist bisher passiert?! Schuld hat der Fußball! Der ist nicht nur dafür verantwortlich, dass in der Tagesschau nichts außer Brexit und eben Fußball zum Thema wird. Er hat auch dafür gesort, dass die Verantwortlichen das Stadtfest und den CSD in Berlin verlegt haben. So starten wir lange nach einem Jahr nach der letzten CSD-Saison so langsam ins Warmup für die diesjährige lesbischwule Jahreszeit. Mir soll’s recht sein, das Wetter ist Ende Juli sowieso besser als im Juni. Aber – und das, obwohl ich echt auf Fußball stehe – ich frage mich, ob es wirklich notwendig war, sich den scharz-rot-goldenen betrunkenen Massen auf der Fanmeile zu beugen. Was glaubt ihr? Lass uns das diskutieren. Oder doch lieber die Lieblingseissorte? Oder sogar beides? Je nach Wetter, natürlich!

Wie jeden Mittwoch treffen wir uns 18 Uhr im Mann-O-Meter. Diesmal freut sich der Häuptling persönlich darauf, euch und den Pride-Monat 2016 begrüßen zu dürfen! Bis morgen 🙂

Stefan

Jungschwuppen Mittwochsclub am 18. Mai: Nach dem IDAHOT ist vor dem IDAHOT

Hallo Jungs,

heute ist der 17.5. – der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie und Biphobie. Heute sind weltweit Aktivist_innen unterwegs, um auf Diskriminierung, Stigmatisierung und Unterdrückung von sexuellen Minderheiten aufmerksam zu machen.

Was hat das mit uns zu tun? Ist nicht in Deutschland schon alles erreicht? Kann man denn nicht eigentlich – gerade in Berlin – alles machen, worauf man Lust hat? Mit viel Augenzudrücken und Wegsehen können wir das nicht einmal für Schwule und Bisexuelle behaupten, die außer ihrer sexuellen Orientierung keine weiteren Diskriminierungsmerkmale haben. Nein, die Lebenspartnerschaft ist keine Ehe und damit nicht vom Grundgesetz geschützt. Nicht-heterosexuelle Lebensgemeinschaften können nicht so einfach Kinder adoptieren. Und auch in der Gesellschaft ist alles nicht so easy. Nur 57 % haben in Deutschland kein Problem damit, wenn ein_e Kolleg_in schwul oder lesbisch ist. Was ist mit den restlichen 43 %??? Was ist mit den zahlreichen schwulenfeindlichen Übergriffen in Berlin und dem Rest Deutschlands, von denen nur ein Bruchteil statistisch erfasst werden? Alles ganz entspannt?

rainbowHäufig geben sich die Deutschen ja als Vorreiter in vielerlei Hinsicht – gern auch in moralischer. Das lässt sich sicherlich auch immer wieder gut begründen und nachvollziehen. Aber gerade wenn es um die aktuelle Situation von LSBTIQ* geht, stehen wir in Deutschland vielen anderen Ländern noch in vielem nach. Und auch bei der Aufarbeitung vergangenen Unrechts läuft es nicht wie geschmiert. Dafür steht der Anfang der 90er abgeschaffte Paragraf 175 (Eselsbrücke zum 17.5.!) des Strafgesetzbuchs. Er stellte Sex zwischen Männern (ja, nur „schwulen“ Sex!) seit 1871 unter Strafe, wurde unter den Nazis verschärft und nach dem 2. Weltkrieg unverändert ins Strafgesetzbuch der (alten) Bundesrepublik übernommen. Die Männer, die unter den Nazis nach § 175 verurteilt wurden, wurden rehabilitiert, die Urteile aufgehoben. Wohlgemerkt erst 2002. Alle Männer, die nach 1945 und bis 1969 nach dem gleichen Paragrafen verfolgt wurden, warten bis heute darauf, dass das ihnen angetane Unrecht anerkannt wird und sie rehabilitiert werden – so sie denn noch leben. Ein Armutszeugnis für die Politik!

Was meint ihr? Reicht es da, bunte Ballons steigen zu lassen und Regenbogenkuchen zu naschen? Oder müssen Schwule, Lesben, Trans* und queere Menschen viel aktiver werden? Darüber – und auch über die Kuchenfrage – können wir morgen sprechen. Und uns trotz allem über das hoffentlich bessere Wetter freuen! Mit diesen unpolitischen Worten lade ich euch zum dieswöchigen Mittwochsclub ins Mann-O-Meter ein – wie immer um 18 Uhr!

Bis dann,

Stefan

 

 

 

Dirk Ludigs

Romeo & Julius am Freitag, 19. Februar: Time to pay? – Escorts, Stricher, schwule Prostitution

Hallo Jungs!

Kennt ihr das, ihr tummelt auf einem einschlägigen schwulen Chatportal, tippt Euch gerade wieder die Fingerchen wund, sucht was nettes zum Abendkuscheln, Abchecken oder nur zur Ablenkung und plötzlich *bring* die überraschende Frage von einem älteren Herrn, der kein Bild im Profil hat:

Hast du Lust? Gibt auch Tg..

Tg, Taschengeld, ein süßes Wort, wer mochte denn kein Taschengeld als kleiner Junge? Und meine Güte, neue Sneakers könnte man ja eigentlich auch gebrauchen, und wow 100€..  aber, ja:

Dieses „Aber“ oder auch vielleicht „Warum?“, oder „Warum nicht?“, steht diese Woche auf dem Plan! Wir widmen uns mit einem Themenabend dem kontroversen Thema schwuler Sexarbeit. Frei nach dem Motto: Meet my Mietmeat, treffen wir uns wie immer am Freitag um 20 Uhr im MOM!

Mietendrin statt nur dabei! Mietmeat Martin Möchtegern erwartet Euch zum neuen Mietwoch: dem Freitag! Kommt vorbei!

 

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 27. Januar ’16: Verspätung

Hallo Jungs,

wer kennt das nicht? Man denkt, alles gut geplant zu haben, die Dinge im Griff zu haben, dass nix passieren kann. Und dann? Mist, da war ja noch dieser Blogeintrag, die Ankündigung und Einladung für den und zum dieswöchigen Mittwochsclub. Warum erst jetzt? Einfache Antwort: Verspätung! Das ist nicht schön und selten höflich, ja. Aber es kommt tagtäglich und immer wieder vor. Und kaum einer, der nicht selbst mal etwas vergisst, verpeilt oder verplant.

Wie geht es euch, wenn euch klar wird, ihr kommt zu einer Verabredung oder einem Termin zu spät? Ihr steht auf der S-Bahn-Station, es ist 16:25, ihr müsst um 16:30 da sein, habt noch 20 Minuten Weg vor euch und dann das:S-Bahn-Wetter

Langsam stärker werdendes Herzklopfen, verzweifelte Anrufversuche, kalter Schweiß? Oder ganz entspannt im Kopf schon die originellsten Ausreden durchgehend? Ich zumindest, als ich meiner Schusseligkeit heute Vormittag gewahr wurde, nämlich der, dass ICH gestern mit dem Blogeintrag dran war und keiner meiner ansonsten meist sehr zuverlässigen Kollegen, ich zumindest bin ganz schnell ins Büro geeilt, um euch diesen kleinen Eintrag zu erstellen, der ja eigentlich das Ziel verfolgt, euch zum heutigen Jungschwuppen-Mittwochsclub ins Mann-O-Meter einzuladen. Los geht es wie immer um 18 Uhr und es erwarten euch Tim und – ganz reumütig – Stefan!

Bis später!

Foto von: www.flickr.com/photos/schockwellenreiter

Romeo & Julius am 22.01.2015: Porno-Karaoke!

Hallo ihr Lovemuffins!

Diese Woche geht’s heiß her und wir wagen eine weitere Runde „Porno-Karaoke“! 🙂 Wer am Mittwoch da war, hat vielleicht schon einen Eindruck bekommen, was Euch erwarten könnte.

Von „Steppenbrand am Rosettenrand“ bis „Doktor Fister in der Spermaklinik“ oder „Schneeflittchen und die sieben Zwerge“! Playbacktalente sind gesucht! Denn das Ganze funktioniert folgendermaßen: Die Pornos sind sozusagen euer Instrumental und ihr „singt“ den Text. Dabei sind Kreativität und enthemmte Stöhnfreudigkeit gefragt, und gute Lachmuskeln! 😉 Wir bauen uns ein kleines Karaoke Studio und beschäftigen uns ausführlich mit den schlimmsten, tragischsten Beispielen der Geschichte der Pornografie!

Frisch geschminkt und gefrühstückt erwartet Euch Martin Mööööö….chtegern! Wir treffen uns wie immer am Freitag um 20 Uhr im MOM!

Anschließend geht es gemeinsam noch in die eine oder andere Bar oder auch ins Schwuz!

Linktipp: Bester Pornodialog EVER: Warum liegt da eigentlich Stroh?

Quelle: www.flickr.com/photos/toranasaurusrex

Jungschwuppen Mittwochsclub am 09.12.2015 – Glam

Halli Hallo!Glam

Diese Woche ist natürlich auch wieder Mittwochsclub! Und neben dem aktuellen Tagesgeschehen wie die BAMF und Lageso Überlastung, dem Syrien Krieg und dem Rechtsruck in Frankreich widmen wir uns auch den wirklich ernsten Themen: Glitzerbärte! Und wir essen Plätzchen! (Falls noch welche da sind.) Und wir kommen einfach zusammen, quatschen, trinken Kakao und essen Kekse und treffen uns wie immer am Mittwoch um 18 Uhr im MOM zum Jungschwuppen Mittwochsclub!

Der Herr der durchgemachten Nächte für die Hausaufgaben, Martin Möchtegern, erwartet Euch!

Linktipp: Squatty Potty!

 

Jungschwuppen Wednesday Club at 2nd of december „The english thing!“ / Jungschwuppen am Mittwoch den 2.12.15 „Die englische Sache!“

german below / deutsch unten

Hey guys, tomorrow you can join our first english evening. We try this experiment, because the amount of international guests in our group is rising. Tomorrow our introduction and hopefully our conversations will be in english (try your best), but a german translation is guaranteed (live). Also we can offer you some christmas goodies together with hot beverages.

http://www.jungschwuppen.de/wp/wp-content/uploads/2014-12-09-16.57.38.jpg

Additional you have tomorrow the unique opportunity to be part of the appointment allocation for January 2016. If you have own suggestions you can tell them to us.

We meet as always on Wednesday at 6pm in Mom. I am happy to see you tomorrow.

Christmas Song!

Hey Leute, morgen könnt ihr an unserem ersten „englischen Abend“ teilnehmen. Wir starten dieses Experiment, weil die Anzahl internationaler Gäste in unserer Gruppe steigt. Morgen wird die Vorstellungsrunde sowie hoffentlich die Gespräche in Englisch stattfinden (Versucht euer bestes), es gibt aber für jene die nicht fließend englisch sprechen eine Übersetzung ins deutsche (Live). Für das leibliche wohl gibt es morgen ein paar Weihnachtssüßigkeiten und heiße Getränke.

Außerdem habt ihr morgen die einmalige Gelegenheit bei der Termingestaltung für Januar 2016 mitzuwirken und eigene Ideen einzubringen.

Wir treffen uns wie immer um 18 Uhr im Mom. Ich freue mich über zahlreiches Erscheinen.

Weihnachtslied!

Jungschwuppen Mittwochsclub am 25.11.2015: Neuanfänge

Hallo ihr Lieben!

Diese Woche ist wieder Mittwochsclub, das heißt es gibt in unserer Gruppe kein festes Thema, sondern wir treffen uns, trinken Kakao und essen Kekse und schweifen ab! Wir starten jedoch mit Neuanfängen, ein Thema gerade für uns als junge Leute! Kennt ihr den Zauber eines Neustarts in einer neuen Stadt, zum Studieren. Oder in einem Urlaub in dem ihr lauter neue Sachen entdeckt und am Anfang noch keine Ahnung habt, was los ist?

Über das und vieles mehr möchte Martin gern mit Euch quatschen!

Wir treffen uns am Mittwoch, den 25.11.15 wie immer um 18 Uhr im MOM!

Romeo & Julius am 09.10.: KKK – Die Kiezkneipenkur

Hallo Jungs,

am 2. Freitag im Oktober ist es wieder so weit: Wir ziehen uns in ganz eigene Schutzräume zurück! Der Schutzraum ist für den jungen schwulen Mann genau wie für die schwangere Frau oder so ein wichtiges Setting, um sich frei von Stigmatisierung und Diskriminierung zu fühlen. Wenn man nun Raum nicht nur als Setting, sondern tatsächlich im baurechtlichen Sinne versteht, dann schützt er sogar von Regen. Solange das Dach dicht ist. Was eignet sich dafür besser als die eine oder andere schwule Bar? Richtig, nichts!

BegegnungenDa wir so gefläscht von unserer neuen Begegnungszone am Nollendorfplatz sind, haben wir den Plan, mit euch am morgigen Abend noch ein paar andere Begegnungszonen dieser Stadt ausfindig zu machen. Dazu begrüßt euch in dieser Woche an diesem Freitag der KKK-Ober-Spezi Steven – wie immer um 20 Uhr im Mann-O-Meter!

Cheers 😉

Jungschwuppen Mittwochsclub am 16. September: Sommerabgesang mit Earl GAY

teaHallo ihr Lieben!

Die Tage werden kürzer und mit dem Herbst zieht die besinnliche, wohlige Erntezeit ein. Spätestens Ende September hat auch die letzte Frost-Jungschwuppe sich überwunden und die Heizungen angemacht. So bringen die kühleren Tage immer auch Wärme mit sich. Und wir wollen uns morgen auch zusammen erwärmen. Teezeit! Trinkt Euren ersten Herbsttee. Ob Hibiskus, Apfel-Feige-Dattel oder Kümmel-Anis-Fenchel… Entspannt Euch.. Geschmäcker sind verschieden.. so auch unser Teesortiment morgen!

Wir treffen uns morgen am Mittwoch, wie immer zur Tea Time 18 Uhr im MOM! Es erwarten Euch  Stefan Salbeiminze und MarTEAn Möchtegern!

Linktipp: Jetzt ist Sommer! Schlimmer „Kirchenpop“ aus meiner Jugend :-X

Jungschwuppen Mittwochsclub am 9. September: Schnapszahlen oder Schnaps zahlen?

Hallo Jungs,

der 9. September – kurz und rein numerisch ausgedrückt der 9.9. – ist ein Schnapstag genau wie der 1.1., der 2.2., der 3.3., der 4.4., der 5.5., […] 23.23. – haha! Ok, das ganze ließe sich natürlich in Kombi mit der passenden Jahreszahl toppen. Aber den 22.2.2222 werden wir, soviel kann ich mit Sicherheit voraussagen, alle nicht erleben, selbst die Jüngsten in unserer Jugendgruppe. Viel sicherer den 22.2.2022, fast auch eine echte Schnapszahl.kein Schnaps

Viele Menschen, dem Zauber der Zahlenmystik verfallen, legen auf solche Tage gern besondere Ereignisse. In der Hoffnung auf ein gutes Omen für ihre Partnerschaft oder im Vertrauen auf besonderes Glück gehen sie zum Standesamt oder machen ihre Führerscheinprüfung. Und wenn dann kein Schnaps da ist zum Anstoßen?

Dann muss es auch mal Rhabarber-Schorle sein! Zu selbiger (o.ä.) seid ihr morgen, Mittwoch, sehr herzlich ins Mann-O-Meter eingeladen. Der Jungschwuppen Mittwochsclub wartet auf euch, am 9.9., ab (2×9) Uhr im Mann-O-Meter, wie immer 🙂

Stefan

Romeo und Julius am 24.07.2015: Willkommen im Club – Schwule Ausgehkultur in Berlin

Hallo ihr Lieben!

Party party rubby bubble

Diese Woche gehts um das, was in Berlin bekanntlich ja nicht zur Freizeit zählt sondern Pflichtprogramm ist: Das Feiern, das Clubben, das Raven! Gerade für Schwuppen gibt es ja in Berlin ein Angebot was kein Auge trocken lässt! So wollen wir alles einmal durchsprechen und uns auch mit der Geschichte der Clubs in Berlin beschäftigen. Zur Stelle sind der Pop-Prinz der Nacht, Martin Möchtegern und Steven, der sicherlich aus seinem eigenen Feiernähkästchen den roten Faden mitspinnen kann, an dem Ihr Euch bei Eurem Balanceact durchs Berliner Nachtleben orientieren könnt!

Wir treffen uns wie immer am Freitag um 20 Uhr im MOM!

Linktipp: Klick!

Romeo und Julius am 19.06.: Entspannt Euch!

Hi Jungs,

am kommenden Wochenende steht das Lesbisch-schwule Stadtfest auf dem Programm und damit wir dafür alle fit sind, heißt es vorher nochmal: entspannen, tief durchatmen und Kräfte tanken.

Diesen Freitag soll es nämlich bei Romeo und Julius um Entspannungsverfahren gehen.

5050748065_6f4f24a003_z

Es gibt viele Techniken, die sich in unterschiedlichen Situationen anwenden lassen und auf verschiedene Weisen funktionieren. Manche gelten als schwieriger und bedürfen einiger Übung, andere sind leicht zu erlernen und funktionieren meist sofort. Ob im Sitzen oder Liegen, durch Gedanken oder mit körperlicher An- und Entspannung, führen sie alle Entspannung herbei.

In erster Linie sollen die Verfahren dadurch das Wohlbefinden steigern und die Müdigkeit reduzieren, beziehungsweise zu neuer Kraft verhelfen aber auch für ein emotionales Gleichgewicht sorgen oder dieses stabilisieren.

Auch zu Therapiezwecken werden Entspannungsverfahren eingesetzt und es ist spannend, ihre Wirkweisen auch von einer wissenschaftlichen Seite aus zu betrachten.

Nach der Theorie folgt die Praxis und wir werden am Freitag selbst einige Entspannungsverfahren anwenden. Ihr braucht einfach nur ins Mann-O-Meter zu kommen und euch zu entspannen. Ich freue mich schon sehr und bin, bis es endlich losgeht, sehr gespannt.

Wir sehen uns also am Freitag, wie immer um 20 Uhr im Mann-O-Meter…

Euer Jannis

 

Foto von: https://www.flickr.com/photos/hotel_zugspitze/

Jungschwuppen Mittwochsclub am 6.5. : Ach Du dicke Spaghetti

Hi Jungs,
es haben sich in letzter Zeit schon für verschiedene Personen, Institutionen und Unternehmen sogenannte Shitstorms ergeben und oft spielte dabei auch das LGBTI- Thema eine Rolle.
Bei unserem Fortbildungstag am Freitag haben wir uns zum Beispiel überlegt, ob wir die Pasta und Saucen des italienischen Nudelherstellers Barilla noch guten Gewissens essen können:

Nach einer Anfrage, ob in den Werbespots des Herstellers auch homosexuelle Familienmodelle vorkommen könnten, sagte der Chef des Unternehmens: „Wir werden niemals Werbung mit einer homosexuellen Familie machen, denn wir unterstützen die traditionelle Familie. Wenn Homosexuellen das nicht gefällt, können sie gern die Nudeln eines anderen Herstellers essen.“ Dürfen damit nur noch Eheringe tragende heterosexuelle Menschen die Barilla Nudeln essen?
371855271_ad31fb6888_z

Diese Aussage löste zurecht starke Empörung und Protest im Internet aus. Eine darauffolgende Entschuldigung des Chefs wurde zunächst als wenig glaubwürdig eingestuft. Der Chef des Konzerns distanzierte sich daraufhin noch mehrfach und auch per Video von seinen Äußerungen. In der auf den Shitstorm folgenden Zeit lautete die Botschaft nun „Barilla-Nudeln sind für alle da“ und in dem Unternehmen wurde ein „Diversity & Inclusion Board“ gegründet, sowie die Zusammenarbeit mit der „Human Rights Campaign“ gestärkt, die einen Index herausgibt, der den Umgang mit LGBT-Vertretern in Konzernen kontrolliert.

Durch das Internet ist es heute möglich, die eigene Empörung auszudrücken und wenn viele dies tun, entsteht womöglich ein Shitstorm, wie im beschriebenen Fall. Diesmal hat er Änderungen herbeigeführt und zum Umdenken bewegt.
Letztendlich entscheidet natürlich weiterhin jeder selbst, welche Nudeln im Kochtopf landen:-)

Ob Ihr als Jungschwuppe am Mittwoch im Mann-O-Meter landet, entscheidet ebenfalls Ihr.

Ich freue mich auf Euch!
Euer Jannis

Foto von: https://www.flickr.com/photos/bafs/

Schamlos! Die Tuntenfahrradtour! Am Sonntag um 15 Uhr beim Schwuz

Hallo ihr Lieben! Flyer Schamlos

Hier ein kleiner Aufruf. Sonntag, den 19.04. gibt es etwas ganz Besonderes, und zwar eine Fahrradtour bei der sich aufgefummelt werden darf/soll 😉 Es geht darum Präsenz zu zeigen im öffentlichen Raum, ein paar queere Orte kennen zu lernen und natürlich um den Spaß! Und eure liebe Gruppenleitertante Anna ist auch dabei und nimmt alle in Empfang, also seid dabei am Sonntag, den 19.04. um 15 Uhr vorm SchwuZ! Anschließend gibt es ein tolles Picknick am Ziel der Route!

Ein Sonntagnachmittag im Lenz, ein schwüles Lüftchen weht durch die Hauptstadt. Familienausflüge, Kinderwägen rollen durch die Parks, ältere Damen füttern Enten und Schwäne, doch das bürgerliche Idyll wird erschüttert. Schamlos! Gackern, scheppern, hysterisches Gelächter, Reifenquietschen, Fahrradklingeln. Bärte, Highheels, schäbiges Makeup. Radler*innenschweiß vermischt sich mit Parfum. Eine Horde Tunten, Drags und anderer Abnormer tummeln sich im hellen Tageslicht in aller Öffentlichkeit!

Wem gehört die Stadt? Uns allen!! Wir sind schön und wild, unangepasst und un_ästethisch! Wir nehmen uns den öffentlichen Raum! Von blöden Anmachen, Homo-Hass und Trans*Feindlichkeit lassen wir uns nicht ins Private verdrängen! Aktuell formieren sich reaktionäre Kräfte politisch neu, um die selbe, alte und politisch braune Scheiße in hübschen neuen Worten zu verkünden. Sie machen so Homo- und Trans*Feindlichkeit wieder salonfähig. Lasst uns gemeinsam gegen den gesellschaftliche Rollback anradeln! Trotz dieser Entwicklungen gibt es Orte der Solidarität und des lustvollen queeren Miteinanders. Einige davon wollen wir auf der Tour besuchen.
In einem noch geheim gehaltenen aber bekannten Berliner Park feiern wir im Anschluss mit einem ausschweifenden Picknick unsere bunte Vielfalt!

Ihr Lieben, aufs Herzlichste seid Ihr eingeladen! Schwing die Hufe und Dich auf deinen Drahtesel! Ob Du gerade erst die Wunderwaffe Lippenstift für Dich entdeckt hast oder seit Jahren gegen menschenverachtenden Mist anstöckelst… lade alle Deine Homies ein: Polittunten und Party-Queens und alle weiteren Freund*innen des guten Lebens! Jetzt heißt es Deiner Mitbewohner*in schnell einen Dutt aufgesetzt, nachgeölt und ab auf die Piste! Am 19. April drehen wir alle am Rad, vergesst nicht allerlei Leckerbissen und kulinarische Schweinerein für das große, gemütliche Tunten-Picknick nach der Tour in dem noch geheim gehaltenen aber bekannten Berliner Park!