Wie kann man eine HIV-Infektion behandeln?

Seit dem Auftreten von HIV und AIDS wurden viele Medikamente entwickelt, die die Folgen einer HIV-Infektion zeitweise vermindern und das Leben verlängern konnten. Es gibt aber immer noch kein Medikament, das den HI-Virus aus dem Körper vollständig entfernen kann.
Ziel der HIV-Therapie ist es die Viruslast im Körper möglichst zu senken. Je nach Höhe der Viruslast wird eine Kombination aus mehreren Medikamenten empfohlen. Die Medikamente verursachen häufig Nebenwirkungen, weshalb sich bei jedem Patienten die Frage stellt, welche Medikamentendosis sinnvoll und noch verträglich ist.

Die Medikamente haben aber zumindest für viele die Viruslast so weit abgesenkt, dass sie erst einmal beinahe beschwerdefrei ihren Alltag meistern können. Eine Folge daraus ist, dass es immer mehr so genannte “Langzeitinfizierte” gibt, bei denen meist über einen längeren Zeitraum keine für Aids typischen Krankheitsbilder mehr aufgetreten sind. So sterben heute leider immer öfter Positive eher an den Nebenwirkungen der Medikamente, denn an der Infektion.

Doch nicht für jeden gestaltet es sich einfach die nötige Zeitordnung ein zu halten und die verlangte Disziplin auf zu bringen, um eine Kombinationstherapie mit vielen verschiedenen Medikamenten erfolgreich durch zu führen. Deshalb bietet die Kombinationstherapie zwar für manche Betroffenen eine zeitweise Verbesserung ihrer Situation, aber langfristig ist es weiterhin lebensbedrohlich HIV-infiziert zu sein.

Aber auch schon die Stabilisierung des Immunsystems und die Stärkung der vorhandenen Abwehrkräfte, kann beim in Schach halten des Virus hilfreich sein.

wirkung der medikamente

Wie oben schon erwähnt, können die Medikamente die Viruslast nur reduzieren, den Virus aber nicht vollständig bekämpfen. Letztendlich wirken die Medikamente so, dass sie, da der HI-Virus an sich erst einmal nicht zu fassen ist, an den Stellen, an denen der Virus sich vermehrt, eingreifen und versuchen die Vermehrung zu verhindern. So gibt es Medikamente, die versuchen das Virus am Andocken an den Helferzellen zu hindern, andere versuchen zu unterbinden, dass das angedockte Virus seine RNA in die Helferzelle schleusen kann. Außerdem versuchen wieder andere Medikamente die Vermehrung der Virus-RNA im Zellkern der Helferzelle zu blockieren. Und zu guterletzt noch die Medikamente, die versuchen die Abkoppelung der neu gebildeten Viruszellen von den Helferzellen zu verhindern. In der Kombinationstherapie wird versucht die verschiedenen Wirkweisen miteinander zu kombinieren. Dabei spielt auch eine große Rolle, dass manche Patienten im Laufe der Zeit Resistenzen gegen einzelne Medikamente ausbilden, das soll heißen, die Medikamente wirken nicht mehr.


2 Kommentare to “Wie kann man eine HIV-Infektion behandeln?”

  1. 1. Bert sagt:

    Die angesprochenen Resistenzen sind eines der Haupt-Probleme der ART / HAART. Um diese wann immer möglich zu vermeiden, ist eine gute Compliance des Patienten absolut erforderlich. Je regelmässiger und zuverlässiger die ART Medikamente eingenommen werden, desto unwahrscheinlicher ist auch eine Resistenz bzw. desto länger lässt sich diese zeitlich verzögern.

  2. 2. Kuschelbär sagt:

    Dieser Kommentar beinhaltet Beleidigungen, weswegen wir ihn nicht freischalten.

Kommentar schreiben