Samstag, 14.7.: Die Goldene Jungschwuppe 2017

Liebe Leute, liebe Gäste,

es ist wieder so weit! Heute Abend öffnet das Mann-O-Meter und heißt euch Goldenen Jungschwuppe 2017 willkommen! Es erwarten euch große und kleine Stars, darunter:

  • – Fanni Famöös
  • – Kristelle Airlines
  • – Amy Strong
  • – Jewel
  • – Marlina
  • – Destiny Drescher
  • – Gina Stacia und die großartige
  • – Victoria Bacon!

Die Moderation steht unter der Fuchtel der einzigartigen Anna Klatsche!

Wir prämieren natürlich wieder ein paar krasse Vollpfosten des vergangenen Jahres mit goldig besprühten Medaillen. Und wir suchen im Rahmen eines Contests unter den Augen einer kritischen Jury nach neuen aufstrebenden Talenten. Das tollste daran: Ihr könnt alle dabei sein!

  • – Einlass ab 20 Uhr
  • – Start um 21 Uhr
  • – Eintritt: mindestens 5  €

Der Eintritt kommt direkt dem Jugendbereich von Mann-O-Meter zugute, denn alle Künstlerinnen und Künstler treten heute ohne Gage auf!

#gjs2017

Jungschwuppen Mittwochsclub am Mittwoch, 11. Oktober: Coming-Out-Day

Hallo in die Runde,

auch diese Woche gibt es einen Mittwochsclub – der letzte übrigens vor der Goldenen Jungschwuppe, was immer das auch bedeutet. Aber ein besonderes Datum ist es trotzdem, auf das dieser Mittwoch fällt. Am 11. Oktober ist Coming-Out-Day oder auch -Tag. In den USA gibt es diesen Tag bereits seit fast 30 Jahren, in den deutschsprachigen Regionen wird er erst seit ein paar Tagen begangen. Das soll uns nicht weiter kümmern, denn neben diesem offiziellen Datum hat ja wohl jeder so seinen eigenen Coming-Out-Day. Gibt es etwas dazu zu sagen? Dann lasst es den Rest der Runde wissen, wenn ihr wollt. Vielleicht ein Datum, vielleicht ein besonders schönes Ereignis, vielleicht auch ein unfreiwilliges Outing, was nicht immer mit dem Schwul- oder Bi-Sein zu tun haben muss, sondern gern auch mit anderen Sachen, die man vielleicht lieber für sich behalten hätte…

Wir treffen uns auch diese Woche wie immer am Mittwoch um 18 Uhr im Mann-O-Meter. Auf euch freuen sich

Künsang und Stefan

Bild von Keith Haring: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Logo_ncod_lg.png, Logo, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=4733072

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 20.9.: Wer die Wahl hat…

Hallo in die Runde,

es ist die Woche der Bundestagswahl und der Abstimmung über die Zukunft des Flughafens in Tegel. Wobei ja beide Entscheidungen auf den ersten Blick erst mal nicht allzu viel Spannung versprechen. Angela Merkel wird wohl wieder Kanzlerin werden und Tegel muss – so sehen es zumindest rechtliche Vorschriften vor – ohnehin geschlossen werden, sobald der BER ein halbes Jahr geöffnet hat. Haben wird. Könnte gewesen. Denn eins ist sicher: Tegel bleibt erst mal offen, weil ja der neue Flughafen noch nicht ganz fertig ist. Aber vielleicht hoffen wir ja, dass es noch was wird?

Hoffnung ist ein gutes Thema. Zum Beispiel: „Hoffentlich gibt es beim Mittwochsclub noch Matcha.“ Oder: „Hoffentlich kommen mal wieder ein paar Neue, ich kann die anderen Namen aus der Vorstellungsrunde sogar schon rückwärts aufsagen.“ Und: „Hoffentlich habe ich bald einen festen Freund, der mich dann in den Urlaub einlädt. Und da ich in Reinickendorf lebe, will ich verdammt noch mal von Tegel fliegen!“

Ihr habt die Wahl, jeden Tag. Morgens aufstehen – ja oder nein. Das Haus verlassen – ja oder nein. Zum Mittwochsclub um 18 Uhr ins Mann-O-Meter kommen – ja oder nein. Was wollen wir trinken? Das ist keine Ja-Nein-Frage. Viel zu kompliziert.

Egal wie ihr es schafft, ihr seid wie immer herzlich eingeladen, den Mittwoch im Mann-O-Meter ausklingen zu lassen. Ab 18 Uhr auf und zwischen den Sofas!

Stefan

PS @alltheSchlaumeier: Wo wurde das Foto aufgenommen?

 

Romeo & Julius am Freitag, 15.9.: Fremdgehen bei Lambda

Guten Abend, fast gute Nacht gewünscht!

Heute, am Donnerstag, zu später Zeit kommt dann doch noch die Einladung für morgen, Freitag. Die meisten wissen es schon: es herrscht Ausnahmezustand! Kam doch letztens jemand ins Mann-O-Meter und erklärte, er wäre auch schon bei Lambada gewesen. Das klingt beschwingt. Lasst uns das doch diese Woche auch probieren. Der Wetterbericht verspricht Sonne und leichte Bewölkung. Nix mehr mit Sturzregen. Deshalb geht’s auf zum Spätsommerfest zu Lambda! Nicht Lambada. Aber den könnt ihr dort sicher auf der Bühne tanzen.

Hard facts, so läufts, ihr habt keine Wahl, außer die:

  • ab 16 Uhr geht’s bei Lambda los.
  • ab 17 Uhr ist unser Gruppenleiter Tim vor Ort.
  • ab 20 Uhr brechen treffen sich diejenigen, die diese Mail nicht lesen, im MOM und fahren geschlossen in den Prenzlauer Berg, um die Party zu retten. Wenn sie gerettet werden will.
  • Locations: Lambda ist hier und hier, und Mann-O-Meter ist hier.

Auf einen bunten Sommerausklang mit euch freuen sich

Tim und Stefan

PS Am 14.10. ist Goldene Jungschwuppe!

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 13.9.: Haute Couture du Mann-O-Meter

Hallo Jungs,

der Herbst, die Blätter, der Wind, die Wolken, zwischendurch Sonne. Für einige ist es eine tolle, weil abwechlsungsreiche und bunte Jahreszeit. Ab in die Outdoorjacke und dazu gehörenden atmungsaktiven, aber wasserdichten Boots eines bekannten Outdoorjacken- und -schuheproduzenten und Wind und Wetter sind nur noch randständige Phänomene. „Übergangsjacke“, das klingt irgendwie schrecklich deutsch – und ist es wahrscheinlich auch. Zumindest ins Englische kann man dieses sperrige Wort noch übergehen und -setzen lassen: „between-seasons jacket“, das ist noch sperriger!

Haute couture ist französisch. Was für eine runde Sprachsache, dieses Französisch. Und ein Wort wie „Übergangsjacke“ – welcher Übergang ist denn da gemeint? Der vom Leben in eine andere Welt nach dem Leben, jenseits dessen? Oder ganz profan einfach nur ein Bahnübergang? – gibt es da nicht. Vielleicht so etwas wie „veste de transition“, was aber schon wieder eher auf den Träger der Jacke als auf die äußeren Umstände schließen lässt. Wer wäre da nicht gern im Übergang, in der Transition?

Damit wäre doch mal so grob das Thema des Mittwochs eingeleitet. Was ist momentan euer liebstes Kleidungsstück oder Accesoire? Worauf sollte man im aufkommenden Herbst nicht verzichten?

Und wer die lange Zeit von der Vorstellungsrunde bis zum Open End geduldig durchhält, wird vielleicht für seine Langmut belohnt. Denn gegen 20 Uhr, vielleicht schon etwas früher, kommt Besuch von einem bekannten Kleidungsstück-Designer aus Berlin, dessen Augenmerk auf dem Upcycling von Kleidung liegt. Er wird uns seine Arbeit vorstellen und vielleicht beim einen oder anderen das Interesse wecken, mal selbst (unter Anleitung) tätig zu werden.

Wir treffen uns aber erst mal ganz gewohnt wie immer um 18 Uhr im Mann-O-Meter.

Ich freu mich auf euch und ganz besonders auf eure Herbstkleidungsvorlieben!

Stefan

 

Romeo & Julius am Freitag, 8.9.: Politikcafé@Mann-O-Meter

Hallo Jungs – und diesmal auch Mädels, Menschen, Personen und sonstwie Interessierte da draußen!

„Politik? Ich hasse Politik!“ – So ist es häufig zu hören, gerade gestern wieder in meinen Ohren. Links und rechts. Besonders unter jungen Menschen gilt Politik nicht gerade als hip. Is was für alte Leute ab 30. Oder noch ältere. Da fällt mir eine Geschichte ein. Ach nee, das ist nicht mein Part. Ich liefere hier mal Argumente und Facts, not Fakes!
Erst mal: Die Gesellschaft wird immer älter. Das heißt, dass sich Politik höchstwahrscheinlich, weil heiß auf Wähler_innenstimmen, eher an Älteren ausrichten wird. Was umgekehrt heißt, dass die jungen Menschen umso mehr die Klappe aufreißen und ihre Ansprüche und Forderungen deutlich machen müssen – nicht in Konkurrenz zu älteren Menschen, jedoch um gehört zu werden. Nicht immer reicht das schon. Meckern können erst mal alle, klar. Und außerdem dürfen noch nicht alle, die gemeinhin als jung gelten, schon wählen. Das geht bei der Bundestagswahl bekanntermaßen erst ab 18.

Genau deshalb gibt es eben auch viele junge Menschen, die sich engagieren und ihre Meinung vertreten. Das geht nicht nur bei den Jungschwuppen, Lambda & Co., sondern auch bei – ähm – Greenpeace. Gibt’s die noch? Naja, oder Demo gegen Kohlestrom, Nazis, Atomkraft, Nazis und so weiter. Doch auch die politischen Parteien sind gar nicht so schlimm wie man denkt. In allen können sich junge Menschen engagieren. Das ist manchmal mühsam, ja, und das ist Demokratie. Möglichst viele Stimmen zu hören, keine Meinung ungeachtet zu lassen, Kompromisse auszuloten, sich manchmal auch mit knallharter Mehrheit durchzusetzen oder auch mal eine Abstimmung zu verlieren – das kann anstrengend oder zermürbend sein, aber es lohnt sich am Ende doch.

Wir haben – auch in Vorbereitung auf die Bundestagswahl – an diesem Freitag etwas Besonderes vor. Wir öffnen unsere Runde und laden nicht nur junge schwule und bisexuelle Männer ein, sondern auch die Besucher_innen anderer junger queerer, lesbischer und schwuler Organisationen in Berlin. Und wir haben Vertreter_innen der Parteien des demokratischen Spektrums zu Besuch, junge Vertreter_innen! Sie diskutieren mit euch über aktuelle LGBTQ*-Themen. Einen ersten Einblick bieten vielleicht die Wahlprüfsteine des LSVD. Organisiert wird das Ganze von den Macher_innen vom PolitikCafé (www.politikcafe.org). Und ihr seid eingeladen! Egal, ob ihr nur lauschen wollt oder mitdiskutieren wollt.

Freitag, 8.9., 20 Uhr
Mann-O-Meter, Bülowstr. 106 (U Nollendorfplatz)
PolitikCafé@Jungschwuppen

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 30.8.: Heiße Sache!

Ui, das wird noch mal richtig heiß! Endlich Sommer. Und die Ferien sind ja zumindest für die Schüler*innen gelaufen. Studis freuen sich und alle Anderen beißen sich durch, schauen auf die Wetteraussichten fürs Wochenende und kotzen im Strahl.

Egal, Mittwochsclub und noch lange nicht hitzefrei! Lasst uns diesen vorletzten warmen Sommermittwoch genießen, im Park oder beim Eis oder draußen. Es ist unspektakulär. Aber is ja auch nicht immer das Schlechteste, oder? Mein Leben ist doch sonst schon ein Rausch…

Entspannt und weggedöst freut sich auf euch

Stefan


Ach, ich vergaß: der Mittwochsclub findet immer Mittwoch statt. Damit unterscheiden wir uns vom Sonntagsclub. Und: 18 Uhr geht’s los. Im Mann-O-Meter, der Mudda aller Checkpoints.

 

Foto von www.flickr.com/photos/91262622@N02

Romeo & Julius am Freitag, 25. August: Spieleabend

Hallo Jungs,

wer am Mittwoch beim Eisessen war und anschließend noch Privacy mitgespielt hat, ist ja schon richtig gut vorbereitet. Spieleabend, das heißt, einige von euch kommen nur deshalb, andere kommen deshalb extra nicht und wiederum noch ganz andere kommen, aber meckern, weil „Spieleabend is scheiße!“.

Naja, die Meinungen gehen da so weit auseinander, wie die Ansichten über das Wetter in diesem Sommer verschieden sind. Genau wie die Vorlieben, was für Spiele denn zu spielen sind. Die Sammlung, die wir im Mann-O-Meter zu bieten haben, kennt ihr ja. Und wer von euch noch ein Spiel mitbringt und über genügend Frustrationstoleranz verfügt, falls sich niemand zum Mitspielen findet, der ist eingeladen, die Auswahl noch zu vergrößern.

Wir starten wie immer um 20 Uhr mit dem Warten auf 20:30 und die damit verbundene Vorstellungsrunde. Sollte ich bis dahin meinen Lottoschein nicht wiederfinden, dann bin ich auch da und freue mich auf einen bunten Abend!

Stefan

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 23.8. (Mittwoch) – „Tagsüber Sommer, nachts Herbst“

Heyheyhey,

ja, tagsüber Sommer, nachts Herbst, so hat es die Wetter-App eines Kollegen von mir beschrieben. Und ich finde: sie hat recht. Zumindest nachts. Letztes Jahr, da hatten wir im September noch 30 Grad. Das ist mir gerade heute wieder eingefallen, als ich an meiner Steuererklärung saß. Genau, so was mache ich. Ich sitze, während ich die Steuererklärung mache. Unglaublich! Na und beim Durchstöbern meines 2016er-Kalenders sah ich an einem Tag Mitte September den Eintrag „Ab an den See mit Tom“, vormittags, vor der Arbeit. 30 Grad, brennend heißer Wüstenwind und wir aufm Piaggo-Roller zum Wannsee. Dit war so’n Gefühl von Freiheit. Falls ihr versteht.

Und wo ist das?

Und nun? Freuen wir uns über Tage, an denen wir mal mehr als 20 Grad haben. Das soll diesen Mittwoch so weit sein. Deshalb schlage ich eine Outdoor-Aktivität vor. Wikinger-Dingsda? Eis? Geocaching? Krass entspannt vor dem MOM hängen? Wir haben da Möglichkeiten ungeahnten Ausmaßes!

Naja, lasst uns erst mal treffen. Und zwar solange noch Sommer ist, als am Tag. Der ist bekanntlich um 18 Uhr noch nicht vorbei. Also 18 Uhr im Mann-O-Meter. Klar 😉

Ich freu mich auf euch und eure Outdoor-Aktivitäten-Vorschläge!

Stefan

PS Was tätet ihr eigentlich mit einem Millionengewinn im Lotto? Ging mir gerade so durch den Kopf…

 

Romeo & Julius am Freitag, 18.8.: Schnitzelcaching 4.16. durch Schöneberg

Hallo ihr Jäger,

an diesem Freitag haben wir mal wieder etwas recht exklusives vor. Es ist ein Spiel. Mit zwei Mannschaften. Das Spielfeld: der Nollendorfplatz-Kiez. Jedes Team bekommt ein iPad und ein Telefon und macht sich auf Entdeckungstour durch den Kiez. Und wer zuerst alles geschafft hat, bekommt einen Preis. Und die zweite Mannschaft? Vielleicht auch einen 🙂

Es handelt sich quasi um die Fortentwicklung von Schnitzeljagd und Geocaching. Neue Medien sind eben nicht unbedingt nur Neuland. Nicht hier.

Die harten Fakten kennt ihr: Freitag, ab 20 Uhr, Treffen im Mann-O-Meter. Lasst euch überraschen!

Aufgeregte Grüße

Stefan

 

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 16.5.: Geordnete Zustände

Hallo Jungs,

ich hab schon gehört, ihr musstet alleine Monopoly spielen. Vielen Dank an diejenigen unter euch, die das Ganze in die Hand genommen haben! Dit is aber auch kein Zustand! Und muss geändert werden! Naja, ein bisschen. Was wir machen? Einen geordneten Mittwochsclub! Mit Vorstellungsrunde und Matcha-Club-Mate-Cola-Mischungen, am besten als Schorle. Flo und ich empfangen euch in dieser Woche zu einer entspannten Runde – wie immer um 18 Uhr. Ich könnte pausenlos über meinen Urlaub erzählen. Aber so viel Zeit haben wir nicht. Also seid pünktlich 😉

Wer anhand des Bildes errät, wohin mich meine Reise unter anderem führte, kann was gewinnen. Vielleicht ne Schwuz-Freikarte gefällig?

Liebe Grüße
Stefan

Romeo & Jungschwuppe am 22.7.: CSD!

CSD-Truck mit Siegessäule

Liebe Freunde, liebe Feiergemeinde,

es ist wieder so weit, der alljährliche CSD-Umzug steht an und wir sind diesmal gut zu Fuß, nicht wie auf dem Foto von vor zwei Jahren mit fettem Truck. Naja, ein bisschen Bewegung hat ja noch keinem geschadet. Und so sind wir auch viel flexibler. Mal stehen bleiben, weil jemand auf Toilette muss, der nächste will kurz am Rand telefonieren, ein anderer wartet noch auf einen Freund, der nächste braucht dringend mehr Fanta und sucht am Wegesrand. Großgruppen auf Großveranstaltungen sind für die einen der ultimative Lackmustest freundschaftlicher Verbindungen. Wer das schafft, hat das Zeug für mehr. Für die anderen ist es einfach der blanke Horror. Wir möchten versuchen, alle und alles unter einen Hut zu bekommen und laden euch deshalb ein, euch ganz zentral in der Jungschwuppen-Hochburg am Nollendorfplatz, bekannt als Mann-O-Meter, mit uns zu treffen, um dann gemeinsam loszuziehen. Wer wie lange bis wohin zusammen bleibt, das werden wir dann sehen. Fest steht: Samstag, 13 Uhr, Mann-O-Meter – und dann warten wir auf den Zug!

Wir freuen uns auf einen bunten, hoffentlich regenarmen Tag, der nicht nur Party und Musik bedeutet. Denn allein die Tatsache, dass nicht-heterosexuelle Menschen öffentlich derart in Erscheinung treten (und das in Berlin meist auch können), ist an sich schon etwas sehr politisches. Oder?

Liebe Grüße und vielleicht bis gleich
Eure AG Jugend im Mann-O-Meter

 

16.7.: Jungschwuppen @Lesbisch-Schwules Stadtfest

Hallo ihr kleinen Sonntagsschwärmer!

Heute noch nichts vor? Na samma! Dann kommt zum Stadtfest-Stand von Mann-O-Meter, der heute von 14-16 Uhr fest in der Hand des Jugendbereichs ist! Ein lustiges Glücksrad (ohne selbigen Keks) wartet auf euch und möchte euch zu einem spannend-prickelnden Quiz weiterleiten. Dieses wird euch dann den Weg zu Freikarten für diverse Partys der Stadt ebnen und euer Wissen erweitern – es lohnt sich also!

Wie ihr uns findet? In der Motzstraße vom Nollendorfplatz kommend auf der linken Seite, ungefähr auf Höhe des Hotels Sachsenhof. Das schafft ihr! Wir freuen uns auf euch! 😉

 

Romeo & Julius am 14.7.: Begehung der Straßenfestmeile

Liebe Interessierte, hallo Jungs,

am Wochenende findet in der dem Mann-O-Meter vorgelagerten Motzstraße sowie im angrenzenden Kiez zum bereits 25. Mal das LesBiSchwule Stadtfest statt. Das Motto: „Gleiche Rechte für Ungleiche.“ Das gibt’s also schon länger als einige von euch! Mann-O-Meter ist von Anfang an mit einem eigenen Stand vertreten. Und auch der Jugendbereich lässt sich nicht lumpen, Jahr für Jahr mit einer lustigen Aktion aufzuwarten. Doch dazu später. Zunächst einmal möchte ich euch hiermit zu unserer interessanten, dafür aber bestimmt relativ unspektakulären Stadtfestmeilenbegehung am Freitag einladen. Da das Fest erst am Samstag beginnt, alle Vereine, Lokale, Organisationen und Werbetreibenden ihre Stände aber bereits am Freitag aufbauen, sind die Motz- und ihre Nachbarstraßen von Autos befreit und von geschäftigem Treifen begriffen. Uns das mit einem Getränk vom Späti (bitte keinen warmen Billigweißwein!!!!) anzusehen, ein Ründchen zu drehen und zu gucken, was interessant werden könnte und was nicht, dazu lade ich euch hiermit herzlich ein!

Wir treffen uns natürlich erst mal um 20 Uhr im Mann-O-Meter, wie sollte es anders sein. Und dann geht’s los!

Am Sonntag ist dann ab 14 Uhr der Jugendbereich offiziell am Stand von Mann-O-Meter vertreten. Wir haben ein lustiges Quiz für euch vorbereitet, an dem ihr nur teilnehmen könnt, wenn ihr 1.) bereit seid, zuvor am Glücksrad zu drehen, und 2.) die dargebotenen Preise für erfolgreiches Absolvieren entgegenzunehmen. Das sind verdammt hohe Hürden, das wissen wir. Aber wir sind uns ebenso sicher, dass ihr es schaffen könnt!

Aber erst mal entspannt durch den Freitag daddeln… Darauf freut sich und dazu erwartet euch

Stefan

Foto von www.flickr.com/photos/visitberlin

Romeo & Julius am Freitag, 23.6.: Cryptoparty extended – Gesichtsbemalung vs. -erkennung

Liebe junge (schwule) Internetnutzer,

wir machen wieder eine Cryptoparty! Schon wieder? Ja, die erweiterte Version! Denn diesmal geht es auch darum, mit dem eigenen Gesicht herzuhalten. Neben Infos rund um sicheres Surfen, Mailen und Texten, wollen wir versuchen, kreativ gegen die Wiedererkennbarkeit durch Gesichtserkennungssoftware anzuschminken. Wer also möchte, kann sich schminken (oder schminken lassen). Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer keine Lust drauf hat, kann trotzdem dabei sein und durch qualifizierte Kommentare hilfreich auffallen. Stefan bringt zu guter Letzt auch noch seinen Fotoapparat mit, so dass bei Bedarf alle Gesichter, egal ob geschminkt oder nicht, verewigt werden können.

Warum?

Am Bahnhof Berlin-Südkreuz und in mehreren Supermärkten gibt es seid kurzem Kameras, die eine Gesichtserkennung ermöglichen. Nicht alle Menschen wollen das. Aber wie soll man das Verhindern? Extravagante Gesichtschminke ist vielleicht nicht die langfristige Lösung, aber Spaß macht sie – und es darf ja auch wohl auch Spaß machen und zudem auch noch gut aussehen, wenn man sich gegen Überwachungstaat und drohenden Autoritarismus wehrt.

Was ist eine Cryptoparty?

Eine Cryptoparty ist eine Party bei der man sich gemeinsam stark gegen Überwachung macht. Normalerweise läuft eine Cryptoparty wie folgt ab:

  1. Eine Person mit Ahnung vom Fach hält einen möglichst kurzen Vortrag und erzählt kurz, was Crypto (Verschlüsslung) ist und warum wir sie brauchen.
  2. Dann werden die verschiedenen Arten vorgestellt, wie man sich gegen Überwachung schützen kann. Dann teilt man sich in kleinere Gruppen auf, wo jeder das lernen kann, was er am liebsten lernt. Und da geht es diesmal darum, das eigene Gesicht neu zu erfinden.

Auf einer Cryptoparty ist eigentlich auch immer jemand, der sich schon besser auskennt. Wer mag das aus unserem Kreis wohl sein? Dem könnt ihr dann Fragen stellen, wenn ihr von selbst gerade nicht weiterkommt oder unsicher seid. Nur so viel sei verraten: Technik-Nerds und eine professionelle Berliner Star-Schminkerin stehen uns zur Seite.

Also bis dann!

A, M, S 😉

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 14.6.

Hallo liebe Clubfreunde,

hattet ihr schon gedacht, heute geht nix? Falsch gedacht! Ungünstige Umstände haben dazu geführt, dass erst jetzt die Einladung an euch zum heutigen Mittwochsclub erscheint. Das heißt aber nicht, dass es heute kein Treffen gibt. Ganz im Gegenteil, wenn ich erst mal den Haushalt erledigt habe, erwarte ich euch zu kalter KiBa-Schorle oder heißer Schokolade ganz wie gewohnt heute, am Mittwoch, um 18 Uhr im MOM 🙂

Vorfreudige Grüße,

Stefan

 

Jungschwuppen Mittwochsclub am 7. Juni: Vertan am Welttag des Waschbären

Hey ihr Waschbärenfans und alle anderen,

hat sich jemand letztens nicht in der Vorstellungsrunde darüber echauffiert, dass es für alles und jede_n einen Gedenk- oder Aktionstag gibt? Dabei gibt es so absurd-tolle Anlässe zu feiern! Am 2. Juni zum Beispiel war nicht nur Nationalfeiertag in Italien und der „I-love-my-dentist“-Day – zweifelsohne keine Erfindung der Blumenindustrie, wobei ich mich frage, wie ich meinem Zahnarzt gegenüber Liebesschwüre äußern soll, wenn ich den Kiefer aufgesperrt habe und an meiner Unterlippe irgendwelche Absauggeräte eingehängt sind. Nein, am 2. Juni war auch der Welthurentag! Yeah!

Und an diesem Mittwoch ist Welttag des Waschbären. Dieser wird seit – ähm, Moment, ich schau schnell nach… – genau, seit 2017 begangen. Ein Aktionstag mit Tradition also! Wenn auch mit kurzer Tradition. Aber gut, früh übt sich, was ein weithin beachteter Aktionstag werden möchte. Was soll das? Naja, zum Beispiel haben die Waschbären an diesem Mittwoch schulfrei. Allein dies ist schon ein Argument, dass sich gewaschen hat, um am Waschbärtag festzuhalten. Außerdem dürfen Waschbären an ihrem Welttag keine tropfnasse Wäsche aufhängen. Warum das so ist? Fragt nicht, isso! Wer es trotzdem tut, hat sich vertan und die Sympathien anderer Waschbärfreund_innen verspielt. Vertan hab ich mich in dieser jungen Woche auch schon, und zwar deftig. Zumindest bin ich zu einer Sitzung aufgekreuzt, die erst in einem Monat stattfindet. Wie das passieren konnte? Erzähl ich morgen. Ist vielleicht auch nicht so spannend. Vielmehr interessiert mich auch, wo ihr mal richtig daneben gehauen habt. Also an einem falschen Tag zum Geburtstag angerufen, ein Geheimnis ausgeplaudert oder sonstwas peinliches verzapft habt. Schämt ihr euch dann? Oder gebt ihr den anderen die Schuld? Wie kann man am besten über sich lachen? Vielleicht wenn man an Waschbären denkt, keine Ahnung…

Wir haben auf jeden Fall mindestens einen festen Termin in dieser Woche und der steht fest:

der Jungschwuppen Waschbärclub. Mittwoch, 18 Uhr, im Mann-O-Meter.

Eine Tradition, die schon länger Bestand hat als der Welttag des Waschbären. Und unter Umständen auch noch länger durchhält, wer weiß 🙂

Ich scharre schon vorfreudig mit den Pfoten!

Stefan

Foto von: https://www.flickr.com/photos/114992119@N08/

Romeo & Julius am Freitag, 2. Juni: Jungschwuppen Homo-Karaoke in da house

Ladys and gentlemen (Nerds),

wir (Gina und Arndt und ein bisschen auch Stefan) laden euch herzlich  zum fröhlichen Singen ein. Ob seichtet pop ala Madonna oder hartes Rammstein-Gebrüll ala Gina (hihi, Stefan) – alles geht!

Wer möchte, dass sein Song auf jeden Fall dabei ist, schreibt bitte vorher eine WhatsApp an Gina oder – falls ihr die Nummer nicht habt – eine Mail an Stefan (jugend@mann-o-meter.de). Dann können wir die meisten Songs vorher schon organsisieren. Aber auch spontane Wünsche am Abend können wir hoffentlich erfüllen 😉

Los geht es wie immer am Freitag um 20 Uhr im MOM mit frisch geölter Stimme!

LG Gina ^^

(und auch ein kleines bisschen Arndt)

(und noch weniger Stefan)